Kartoffelgratin – mein Rezept aus der Sterneküche

Kartoffelgratin Rezept Bild
Kartoffelgratin Rezept Bild © Thomas Sixt Koch und Foodfotograf

Autor:
Thomas Sixt ist Koch, Food Fotograf und Kochbuchautor.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Mein Kartoffelgratin Rezept zeige ich Dir auf dieser Seite. Das Gratin dauphinois, so die französische Bezeichnung, kenne ich aus meiner Koch-Lehrzeit beim Alfons Schuhbeck.

Der Kartoffelauflauf ist absolut einfach und besteht nur aus Kartoffeln, Sahne, Knoblauch, Butter, Salz, Pfeffer, Muskat und Cayennepfeffer. Optional kannst Du Thymian ergänzen oder etwas Brühe.

Das wichtigste ist, mein Gratin aus der Sterneküche kommt ohne Käse auf den Tisch. Wenn du Käse ergänzen möchtest, dann schau in die Kartoffelgratin Käsetabelle mit Tipps und Ideen.

Die ohne Käse Variante ist eine beliebte Beilage zu Fleisch und Fisch, Lammbraten und Steak. Beachte bitte die Koch-Profi Tipps, die sollen Dir das Küchenleben erleichtern!

Die Schritt für Schritt Fotos helfen beim selber Kochen, wünsche Dir gutes Gelingen und einen guten Appetit!

1. Einkaufsliste für Kartoffelgratin

Diese Liste ist praktisch, wenn Du gerade im Supermarkt stehst und die Zutaten kaufen möchtest. Du brauchst:

Die exakten Zutaten-Mengenangaben findest Du bei der Rezeptur etwas tiefer auf der Seite.

Kartoffelauflauf Nahaufnahme
Der Kartoffelauflauf ist ein ähnliches Rezept. Mit weiteren Gemüsesorten kombiniert wird aus dem Gratin schnell ein vegetarisches Hauptgericht.

2. Rezept Kartoffelgratin

Jetzt wünsche ich Dir gutes Gelingen und später einen guten Appetit! Kochfragen kannst du mir über die Kommentarfunktion zukommen lassen. Beachte die Kochtipps im unteren Bereich der Seite!

Kartoffelgratin

Anleitung von Koch Thomas Sixt.

Portionen 2
Kalorien 1249
Vorbereitungszeit 65 Min.

Kartoffelgratin Rezept aus der Sternküche. Top Schritt für Schritt Foto Anleitung für Gratin dauphinois.

Jetzt bewerten!

4.71 Von 3374 Bewertungen

Kartoffelgratin Rezept Bild
Kartoffelgratin Rezept Bild © Thomas Sixt Koch und Foodfotograf

Zubereitungszeit

20 Min.

Arbeitszeit

45 Min.

Zutaten

700 g Kartoffeln (Ich verwende eine festkochende Kartoffelsorte)
1 Stück Knoblauchzehe
500-650 ml Sahne (Du kannst auch Sojasahne verwenden)
1/2 Stück Gemüsebrühwürfel (optional bei AS* haben wir Hühnerbrühe verwendet)
1/2 TL Salz
6 Prisen weißer Pfeffer
4 Prisen Muskatnuss
3 Prisen Cayennepfeffer
25 g Butter (weich)
4 Zweige Thymian (optional)

Anleitungen

Zutaten für Kartoffelgratin
Kartoffelgratin Zutaten auf einem Küchenbrett fotografiert.

Zutaten bereitstellen

Die Zutaten bereit legen, Kartoffeln waschen, Küchenhobel, Gewürze, Knoblauch und Sahne bereit stellen.

Auflaufform und Topf in Reichweite halten.

Knoblauch
Knoblauch Knolle

Knoblauch vorbereiten

Knoblauchzehen von der Knoblauchknolle abnehmen und schälen.

Kartoffelgratin Sahne Soße
Zubereiten der Sahne-Soße für Kartoffelgratin.

Sahnesoße kochen

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Geschälte Knoblauchzehe halbiert mit der Sahne in einen Topf geben.

Die Sahne mit Salz, Pfeffer, Muskat, Cayennepfeffer und optional Brühe kräftig würzen.

Sahnezubereitung aufkochen und 15 Minuten ziehen lassen.

Kartoffeln schälen
Kartoffeln mit dem Sparschäler schälen.

Kartoffeln schälen

Die Kartoffeln großzügig schälen.

Köche verwenden dafür einen Pendelschäler

Kartoffeln dünn in Scheiben hobeln
Um gleichmäßig dicke Kartoffelscheiben zu erhalten verwendest Du bitte einen Küchehobel.

Kartoffeln hobeln

Die geschälten Kartoffeln in 2-3 mm dicke Scheiben hobeln.

Kartoffelscheiben in Auflaufform legen
Die Kartoffelscheiben in eine Auflaufform legen.

Kartoffelgratin einsetzen

Eine Auflaufform mit der Butter ausstreichen.

Das ist nur bei Porzellanformen notwendig.

Bei Edelstahl und Email-Geschirr kannst Du Dir das Ausfetten sparen.

Die Kartoffelscheiben optional mit Thymian würzen und schön in die Form einlegen.

Sahnesoße zu den Kartoffeln geben
Die vorbereitete Sahnesoße zu den Kartoffeln geben.

Soße zugießen

Sahne-Soße abschmecken und Knoblauch entnehmen oder optional mit dem Stabmixer aufmixen.

Soße entsprechend durch ein Sieb auf die Kartoffeln gießen.

Die Kartoffeln dürfen mit Sahne bedeckt sein, sonst trocknet das Kartoffelgratin zu stark ab.

Kartoffelgratin
Kartoffelgratin in einer Porzellan Auflaufform Rezepte Bild.

Kartoffelgratin vollenden

Kartoffelgratin 45 Minuten im Backofen garen, danach entweder heiß servieren oder erkalten lassen und ausstechen um es bei Bedarf erneut zu erhitzen.

Da ich Gratin oft zubereite habe ich hier das schöne Bild mit Porzellanform eingefügt und nicht das Bild von der Edelstahl-Schüssel.

Video

Hinweis zur Menge der Sahne bzw. Flüssigkeit: 

Die Kartoffeln sollten gerade mit der Soße bedeckt sein. Dünn geschnittene Kartoffeln saugen mehr Flüssigkeit auf als dicke Scheiben bzw. geben mehr Stärke ab.

Meine Empfehlung für ein perfektes Ergebnis: —> Dünne Scheiben schön fächerförmig in die Form einlegen!

Hinweis zur Mengenangabe pro Person:

Durch die anregende Kochfrage von Lu, siehe Kommentare und Kochfragen am Ende vom Artikel, ergänze ich die Angaben der Personenzahl.

–> 700 g Rohgewicht ungeschälte Kartoffeln ergibt ein Gratin als Hauptgericht für 2 Personen. Serviere einen Beilagensalat dazu 🙂

–> Als Beilage sollte die angegebene Menge von 700 g in etwa für 4 Personen ausreichend sein.

Übrig gebliebenes K-Gratin kannst Du am nächsten Tag nochmals im Backofen bei 130°C erhitzen.

 

3. Kalorien und Nährwerte

4. Kochprofi Tipps für Gratin dauphinois

Beachte bei der Zubereitung bitte die nachfolgenden Zubereitungstipps:

In der Profiküche schneiden wir die Kartoffeln dünn mit der Aufschnittmaschine. Zu Hause hat sich der Küchenhobel als bevorzugtes Schneidewerkzeug bewährt.

Tipp zum Kartoffeln gleichmäßig dünn schneiden von Koch Thomas Sixt
Kartoffeln dünn in Scheiben hobeln
Um gleichmäßig dicke Kartoffelscheiben zu erhalten verwendest Du bitte einen Küchehobel.

5. Käse für Kartoffelgratin

In einer aktuellen Umfrage bei Twitter habe ich festgestellt, 75 % der Gratin Fans lieben die Zubereitung mit Käse. Daher ergänze ich die obige Sterneküche Rezeptur nun um Käsetipps.

Wie machen wir das mit dem Käse? Bereite das Gratin nach der Rezeptur zu. Ergänze den Käse erst 5-8 Minuten vor Ende der Garzeit durch Auflegen auf das Gratin.

Käse verträgt die hohe Hitze der Zubereitung nicht und würde sich bei Zugabe am Anfang in Molke und Fett trennen.

Käsetabelle für Deine Auswahl:

KäseErgänzungs-ZutatBeschreibung
BergkäsePaprika edelsüß aufstreuenkräftig elegant
EmmentalerRöstzwiebeln aufstreuenresch und kräftig
GoudaKnusprige Speckwürfel aufstreuendeftig und kräftig
RacletteRosmarin oder Thymian aufstreuenschmelzend, ausgewogen kräftig und aromatisch
Bavaria BluDattel oder Feigen, Apfel oder BirneBlauschimmel, würzig und süß
GorgonzolaDattel oder Feigen, Apfel oder BirneBlauschimmel, kräftig würzig und süß

6. Weitere Ideen für Deine Küche

Auflauf Ideen:

Sättigungsbeilagen:

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.71 Von 3374 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Hallo Thomas, muss Dir ein großes Kompliment da lassen, Dein Rezept ist wirklich einzigartig fein und lecker. Habe Dein Gratin jetzt mehrfach gemacht und es ist zum hineinsetzen. Seit der zweiten Zubereitung hobeln wir die Scheiben ganz dünn und das macht echt viel aus. Der Geschmack geht so herrlich in die Kartoffelscheiben hinein und es schmeckt köstlich. Danke!

    Antworten

    • Hallo Viktoria,

      Danke für Dein Lob und Feedback. Das freut mich natürlich, in der Küche und am Bildschirm 🙂

      Je dünner die Kartoffelscheiben, desto besser, finde ich…

      Melde Dich gerne mit Kochfragen und schreib mir wieder. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Endlich hab ich eine Anleitung von einem richtigen Koch gefunden. Google hat ja sowas von schlechte Suchergebnisse. Dein Rezept ist eine Freude! Die Anleitung ist perfekt aufgebaut und verständlich. Mein Gratin Dauphinois 🙂 nach Deiner Kochschule ist köstlich geworden. Danke Dir und schicke Blumen!

    Antworten

    • Danke liebe Mona, für Deine Bestätigung! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

      • Ich kann mich hier nur anschließen, habe das Gratin bei Mona schon zweimal gegessen und es schmeckt genial. Zweimal danke an den Koch 🙂

        Antworten

        • Hallo Karla, Dir auch ein dickes DANKE für die nette Bestätigung!

          Liebe Grüße Thomas

          Antworten

  • Hallo Herr Sixt oder wenn ich darf, hallo Thomas,

    am Wochenende möchte ich liebe Freunde mit einem köstlichen Roastbeef von meiner Bio-Metzgerin, Kartoffelgratin und Möhrengemüse im Hauptgang verwöhnen.

    Da ich das Roastbeef im Ofen niedrig gegart zubereiten möchte, würde ich gerne das Kartoffelgratin morgens vorbacken und abends zu Ende wärmen/backen wollen. Können Sie dazu raten oder wie würden Sie mit Ihrer Expertise dieses „Problem“ => ein Ofen / verschiedene Garprozesse organisatorisch am besten angehen?

    Herzlicher Gruß
    Bettina

    Antworten

    • Hallo Bettina,

      das Du ist völlig Ok 🙂 Danke für Deine Rückfrage.

      Wenn Du keine Mikrowelle zur Verfügung hast ist es nicht ganz einfach.

      Du kannst das Gratin vor dem Roastbeef zubereiten.
      Nicht in den Kühlschrank stellen und später…
      Das Gratin abdeckt mit Alufolie auf einen flachen Topf mit kochendem Wasser stellen.

      Variante 1:
      – Kartoffelgratin komplett zu Ende backen.
      – Unmittelbar danach das Roastbeef in den Ofen geben.
      – Gratin abgedeckt in der Küche stehen lassen.
      – Roastbeef zu Ende garen und in einen warmen, nicht heißen Topf mit Deckel legen.
      – Kartoffelgratin schnell bei hoher Hitze im Backofen 8 Minuten erhitzen.

      Tip: Für das Gratin Umluft oder Umluftgrill verwenden.

      Variante 2:
      Kartoffelgratin zu Ende backen, lauwarm abkühlen lassen.
      Portioniert auf einen Teller geben.
      Ich verwende einen runden Ausstecher.
      Nach Bedarf in der Mikrowelle erhitzen.

      Tip: Portioniertes Gratin mit Folie oder Mikrowellen-Deckel abdecken.

      Verwende heiße Teller zum Anrichten.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen!

      Thomas

      Antworten

  • Für mich das Weltbeste Rezept für Kartoffelgratin. Die Kartoffeln werden herrlich cremig und weich, ohne Käse schmeckt es ganz wunderbar und die Kruste ist eine Freude. Danke und Gruß Erika

    Antworten

    • 🙂 schönes Feedback, Danke! Schicke Grüße Thomas

      Antworten

  • Ich wusste ja gar nicht, dass du beim Schubeck gelernt hast :-O Dann ist das hier ja absolute Sterne-Küche bei deiner Erfahrung!! Klasse… man erfährt immer was Neues, sehe deinen Blog jetzt mit ganz anderen Augen 😉

    Antworten

    • Hallo Kolja,

      vielen Dank für Deine positive Rückmeldung.
      Die Rezeptur ist wirklich das Original aus der 19 Punkte ein Sterne 🙂 Küche.
      Ich mache es heute immer noch so und es ist ein echte Klassiker!

      Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas,

    Sehr gelungene Anleitung, haben Dein Gratin Dauphinoise jetzt schon mehrfach gemacht und wir mögen Deine Rezept sehr gerne. Zu Fleisch und Fisch schmeckt es uns besonders gut ohne Käse, so wie Du es schön exakt beschreibst. Zu vegetarischen Tagen machen wir auch Käse darauf und Deine Käsetabelle ist hier wirklich hilfreich. Zuletzt hatten wir es sogar mit einem Gorgonzola Käse probiert und den Käse nur sanft am Schluß schmelzen lassen. Dazu gab es Deinen Kopfsalat, der ist auch sehr fein.

    Danke für Deine ausführlichen Anleitungen und die tollen Tipps. Deine Professionalität schwingt in unsere Küche und hilft unseren Kochkünsten.

    Grüße von Bella und Karl

    Antworten

    • Liebe Beide,

      Danke für das schöne Feedback und Lob. Das freut mich natürlich sehr. Ihr könnt Euch gerne jederzeit mit Kochfragen melden, das hilft uns allen beim Kochen.

      Wünsche Euch weiterhin gutes Gelingen!

      Übrigens, mein Kochideen Newsletter ist neu eingerichtet. Ich verschicke einmal im Monat einige Empfehlungen passend zur Jahrezeit.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Sehr feines Gratin, hab es heute Abend nach Deiner Anleitung gekocht. Super lecker!

    Antworten

    • Hallo Polte, Danke für Deine Rückmeldung, freut mich sehr. Probiere als Nächstes das Kartoffelpüree und die Ofenkartoffeln.

      Gutes Gelingen Gruß Thomas

      Antworten

  • Lieber Thomas, danke für die Anleitung. Ich werde das Gratin morgen für meinen Mann und mich machen als Beilage. Mir kommen die 700g Kartoffeln für 2 Personen sehr viel vor.

    Antworten

    • Hallo Lu,

      Danke für Deine Rückmeldung und den Einwand zur Kartoffel-Menge für 2 Personen.

      Als Koch fällt es mir immer schwer wenig zu kochen 🙂

      Schauen wir uns, dank Deiner Koch Rückfrage die Perspektiven an:

      –> Als Hauptgericht mit Salat serviert finde ich die 700 g Kartoffeln Rohgewicht mit Schale für 2 Personen nicht so ganz verkehrt.

      –> Als Beilage genügt die Menge, wenn keine starken Esser dabei sind, und es nicht nur ein Hauptgericht gibt, in etwa für 4 Personen.

      Betrachte die Zutaten stets als Richtwert.

      –> Wenn Du ein K-Gratin für 4 Personen machst, kannst Du kleine Förmchen (Souffleeformen) füllen.
      –> Alternativ eine ausreichend große Auflaufform, zum späteren Ausstechen, füllen und verwenden.

      Sollte etwas übrig bleiben schmeckt das Gratin auch noch am nächsten Tag!

      Jedenfalls ein großes Dankeschön für Deine Rückfrage, ich habe den Hinweis nun auch bei den Tipps unter dem Rezept ergänzt.

      Super 🙂 Gemeinsam besser kochen…

      Bitte melde dich gerne wieder ich freue mich.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen!

      Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas, brauche ein Tip für ein Kartoffelgratin für 15 Personen zum 1. Weihnachtstag. Kann ich das auch schon am Heiligabend vorbereiten. Vorbacken, dann in den Kühlschrank und am nächsten Tag zu Ende backen. Würde mich über eine hilfreiche Antwort sehr freuen. Liebe Grüsse Peppino

    Antworten

    • Hallo Peppino,

      lass mich mal nachdenken, 15 Personen aus einer Haushaltsküche bekochen, das ist eine Aufgabe!

      –> Erlaube mir den Hinweis… das sind viele Menschen in Zeiten wie diesen.
      –> Würde das Kartoffelgratin auf jeden Fall am Tag vorher zubereiten und dann abkühlen lassen.
      –> Entweder im Backofen bei 120-140°C ca. 30 Minuten erhitzen (in der Form).
      –> Oder abgekühlt und ausgestochen auf Backbleche legen und dann bei Bedarf erhitzen (mindestens 20 Minuten)
      –> Optional kannst Du die Mikrowelle verwenden und Gratin ausgestochen erhitzen (nicht meine liebste Methode).

      Anmerkung: Bei der Personenzahl finde ich Ofenkartoffeln, Bratkartoffeln oder Kartoffelknödel bzw. Serviettenknödel für zu Hause kochen besser, abhängig davon, was Du dazu zubereitest. –> Ist weniger Aufwand 🙂

      Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße

      Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas, von mir nun eine ganz banale Frage zum Gratin: Würdest du mit der Sahne zusammen auch Creme Fraiche verwenden? Das haben wir mal im Gemeinschaftskochen so gemacht… Ich mag ehrlich gesagt die leicht säuerliche Note vom Creme Fraiche, es ist allerdings auch ein bisschen mächtig. Was würdest du empfehlen? Winterliche Grüße aus den Bergen 🙂 Frederick

    Antworten

    • Hallo Fred,

      beim Gratin bin ich ein Traditionalist. Außer Sahne gebe ich da nichts in den Sahnestand.
      Keine Milch, kein Wasser, keine Creme Double (Bocuse möge das verzeihen)

      –> Das 19 Punkte – ein Stern – Gratin aus meiner Lehrzeit ist einfach soooo lecker.
      —> Da braucht es kein herumprobieren mehr.
      —–> Voll fette 🙂 Sahne verwenden, köstlich!

      Liebe Grüße und gutes Gelingen Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas, ich möchte das Gratin zu einem Rinderfilet machen. Dieses kommt im Ganzen in den Backofen. Die Herausforderung ist nun, beides zeitgleich top auf den Tisch zu bringen – mit einem Backofen 😉 wie würdest du es machen? Viele Grüße!

    Antworten

    • Hallo Nina,

      das kommt auf den gewünschten Gargrad vom Filet an, ausserdem auf die Dicke vom Filet.

      Der Filetkopf braucht länger, je dünner das Filet wird desto kürzer die Garzeit.

      Variante 1 für Filet im Ganzen:
      Pfanne erhitzen, Fleisch vorbereiten und zuputzen, würzen, flink allseitig anbraten.
      Dickes Filet länger braten, dann bei reduzierter Hitze, dünnes Filet kürzer braten.

      Gratin für 15 Minuten in den Ofen geben, dann das Filet dazu legen. Garzeit 45 Minuten gesamt.
      Nach 15 Minuten Temperatur messen.

      Gargrade Tabelle findest Du bei Steak braten

      Wenn Du Dir unsicher bist das Filet erst nach 20 Minuten in den Ofen geben. Das Gratin kannst Du auch aus dem Ofen nehmen und das Filet exakt auf den gewünschten Gargrad zubereiten.

      Variante 2 Steaks einzeln zubereiten:

      Die Steaks je nach gewünschtem Gargrad einzeln zubereiten und im ausgeschalteten Ofen mit dem Gratin ruhen lassen.
      So kannst Du ein durchgebratenes und ein Medium oder Rare Steak ohne großen Aufwand servieren.

      –> Das wäre meine bevorzugte Methode 🙂
      –> Bei Beiden Methoden bitte Teller für das Servieren vorheizen
      –> Beilagen Gemüse: Kürbis aus dem Backofen, Butterbohnen, Zucchinigemüse, Ratatouille oder Fenchelgemüse

      Wünsche Dir gutes Gelingen! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Grossartig ist dieser Kartoffelauflauf, heute gemacht und köstlich gegessen. Danke!

    Antworten

    • Hallo Sami,

      vielen dank für Deine Nachricht und das positive Feedback! Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen 🙂 LG Thomas

      Antworten

  • Das ist echt eine Top Anleitung. Gerade ausprobiert und alle glücklich gemacht. Hat ausgezeichnet zum Sauerbraten gepasst und wir werden dieses Gratin jetzt öfter so zubereiten. Gelingsicher, einfach, vorzüglich im Geschmack. Danke!

    Antworten

    • Hi Pete, Danke fürs positive Kommentieren, schau mal wieder vorbei und genieße das feine Essen. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,
    haben Dein Gratin vor zwei Tagen zum Lammrücken als Beilage zubereitet. Perfekt gelungen und geschmacklich einfach toll. Freuen uns nun auf weitere Anregungen von deiner Kochseite. Herzliche Grüße und Danke Isa

    Antworten

    • Hallo Isa, lieben Dank für Deine nette Rückmeldung. Freue mich über Dein positives Feedback. Probiere doch als nächstes den Kartoffelauflauf mit Zucchini – eine Alternative zum klassischen Gratin. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Superlecker, Danke für das Rezept und die Kochprofi Tipps!

    Antworten

    • Liebe Sally, Deine Nachricht hat mich sehr gefreut. Danke! Lg Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas, heute möchte ich Dir eine Nachricht hinterlassen! Dein Gratin habe ich am Wochenende zum Lammbraten als Beilage zubereitet. Mein Mann hat mir dann in der Küche geholfen. Wir hatten Deine Anleitung exakt befolgt und den Käse weggelassen. Lange Rede kurzer Sinn: Die Auflaufkartoffeln sind köstlichst geworden und wir hatten ein richtig gutes Essen auf dem Tisch. Vielen Dank für die tollen Gedanken, die wir in deinem Blog finden und die wunderbaren Rezepte die viele Sterne verdienen!

    Antworten

    • Liebe Karin, vielen herzlichen Dank für Deine Nachricht. So eine Erfolgsmeldung mag ich besonders und es freut mich doppelt. Für eine schnelle Kartoffelbeilage lass ich Dir noch eine Empfehlung da. Probiere doch bei Gelegenheit mal die Ofenkartoffeln mit Rosmarin oder Thymian. Die schmecken sehr fein und sind schnell auf den Tisch gebracht. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas, super Rezept und der Vergleich mit anderen Rezepten macht die Auswahl sicher. Habe Deinen Kartoffelauflauf gestern nachgekocht. Was soll ich sagen, genial und sehr sehr lecker. Danke für die Anleitung und die Mühen der Erstellung. Es ist toll das es Profis gibt, die Ihr Wissen so großzügig teilen. LG

    Antworten

    • Hallo Katarina, vielen Dank für Deine Nachricht und postive Rückmeldung. Schmeckt mir ausgezeichnet. Gruß Thomas

      Antworten

  • Super Rezept. Vielen Dank. Wenn man die Scheiben etwas dicker macht, bleibt Sosse übrig und es schmeckt super. Allerdings habe ich für 1kg frische Kartoffeln 550ml Sahne genommen und es hat gepasst. Zusätzlich habe ich noch Espelette Peperoncini dazu gegeben. Ich werde das nächste mal die Scheiben dünner schneiden, mal sehen wie es dann rauskommt. Ich liebe dieses Rezepte, es gehört von nun an zu meinen Favoriten. Danke.

    Antworten

    • Hallo Reiner, vielen vielen Dank für Deine Nachricht. Hat mich sehr gefreut. Schreib gerne wieder! Liebe Grüße Thomas Sixt

      Antworten

  • Das klingt sensationell lecker. Ich habe Sonntag Mittag Gäste und möchte gerne das Gratin machen. Kann ich alles am Samstag schon vorbereiten (also Kartoffeln in Sahne kochen und in der Form schichten) und Sonntag dann erst in den Ofen geben?

    Antworten

    • Hallo Lisa
      Die Kartoffeln werden nicht in der Sahne gekocht. Die Sahne wird mit den Gewürzen und dem Knoblauch aufgekocht und über die rohen Kartoffeln gegeben. Wenn die Kartoffeln gut mit der Sahne bedeckt sind dürften das ganze am nächsten Tag noch gut sein, respektive die Kartoffeln nicht braun geworden sein. Ich würde allerdings das ganze ca. 30 min in den Ofen schieben und am nächsten Tag fertig backen. Das sollte wie frisch zubereitet schmecken.

      Antworten

      • Hallo Reiner, super – danke fürs einspringen und die ausgezeichnete Ausführung. Dem ist nichts hinzuzufügen, perfekt abgeschmeckt 🙂 Danke Gruß Thomas Sixt

        Antworten

    • Hallo Lisa, vielen herzlichen Dank für Deine Kochfrage, Du kannst das so machen, jedoch das rohe Gratin gut mit Sahnesoße bedecken und zusätzlich mit Folie, auf dem Gratin liegend abdecken. Alternativ am Vortag backen und am nächsten Tag bei 130°C erhitzen, dann ausstechen und auf die Teller legen.

      Wünsche Dir gutes Gelingen!

      Gruß Thomas Sixt

      Antworten

  • Guten Tag Herr Sixt, sehr vergnügliche Anleitung und die Tipps haben mich zum Schmunzeln gebracht 🙂 Ihr Rezept habe ich vorgestern ausprobiert und mich dabei genau an die Anleitung gehalten. Das hat sehr gut funktioniert und wir haben uns über das feine Gratin sehr gefreut. Herzliches Dankeschön für die Anleitung!

    Antworten

    • Guten Tag Patricia, freue mich wenn es klappt und schmeckt! LG Thomas Sixt

      Antworten

  • Top Anleitung, daher schicke ich 5 Sterne und ein Dankeschön. Hab es gestern als Beilage zum Gänsebraten gemacht. MFG Heino

    Antworten

    • Hallo Heino, merci für Deine netten Zeilen, das war sicher fein. Wenn sich das cremige Gratin mit der Gänsesoße verbindet… wunderbar. Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen und einen schönen Sonntag! LG Thomas Sixt

      Antworten

  • Hi Thomas, haben Dein Kartoffelgratin gestern nachgekocht und wir waren sehr zufrieden. Die Kartoffeln so dünn zu hobeln, auf diese Idee wäre ich nicht gekommen. Das Hobeln und Schichten in die Form haben wir schnell zu zweit gemacht und waren ganz flott fertig. Nach kurzer Garzeit gab es Gratin mit Salat als Abendessen – echt köstlich. Danke für die vielen Tipps!

    Antworten

    • Hallo Ihr zwei Köche, das klingt doch super, Danke Euch für dir Nachricht. Lasst es Euch schmecken, schreibt gerne wieder, ich baentworte auch Kochfragen! —> Toll vegetarisches Abendessen <---- Liebe Grüße Thomas Sixt

      Antworten

  • Ganz toll und vielen Dank für die Tipps – neuer Favorit! Liebe Grüße Claudia

    Antworten

    • Hallo Claudia, habe mich sehr über Deine postiven Nachricht gefreut. Sehr gerne geschehen! Melde Dich gerne mit Kochfragen, so Dir welche über das Küchenbrett springen! Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen und schicke Dir die besten Grüße in die Küche 🙂

      Gruß Thomas Sixt

      Antworten

  • Hallo Thomas, habe dein Gratin heute nachgekocht, perfekt geworden, klasse geschmeckt, danke dafür! LG Alex

    Antworten

    • Hallo Alex, das freut mich sehr, probiere auch den Kartoffelauflauf mit Zucchini. Gutes Gelingen Gruß Thomas Sixt

      Antworten

  • Hallo, ich habe das Rezept genauso für 6 Personen (nach deinem Rechner oben) ausprobiert, jedoch schwammen die Kartoffeln hinterher in der Sahne. Soll das so? Wir haben dann abgeschöpft und es war auch super lecker, aber fest – also wie ein Gratin, dass man später ausstechen könnte – war da nichts. Was habe ich falsch gemacht?

    Antworten

    • Hallo Grit, ich glaube das liegt an der Kartoffelsorte, je weniger Stärke die Kartoffeln haben desto weniger ziehen diese die Soße an. Die Kartoffeln dürfen in der Form mit der Soße bedeckt sein, dann klappt es immer. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Guten Tag Herr Sixt
    Hab mich schön amüsiert beim Lesen!
    Frage: kann man die Sahne mit etwas Brühe verdünnen, wenn man nicht genug zuhause hat? oder flockt die Sahne dann auch aus?
    Ich mach Kartoffelgratin gewöhnlich mit mehlig- und nicht festkochenden Kartoffeln, damit’s schön cremig wird. Was halten Sie davon?
    Freundliche Grüsse

    Antworten

    • Hallo Claudia, danke für die nette Kochfrage.

      Kochfrage zu „So flockt die Sahne nicht aus“:
      Brühe aufkochen und die kalte Sahne langsam einlaufen lassen, dabei weiter kochen lassen. So flockt die Sahne, so diese frisch ist, nicht aus.

      Kochfrage zu: „Mehr flüssige Brühe für die Soße verwenden, wenn zu wenig Sahne“:
      Strecken mit etwas Brühe geht. Die Soße sollte sahnig sein in der Konsistenz, ansonsten mit kalt angerührter Speisestärke etwas binden.

      Kochfrage zur Kartoffelsorte:
      Bei der Kartoffelsorte einfach auf den eigenen Geschmack schauen. Erlaub ist was schmeckt!

      Ganz liebe Grüße und weiterhin gutes Gelingen schickt der Thomas aus der Küche!

      Antworten

  • Hi Thomas danke für dein wunderbares Gratinrezept. Mit viel Schmunzeln habe ich Deine Story gelesen und mich dann in die Küche begeben. Zutaten Einkauf hat per Handy funktioniert, mein Klaus war schon im Supermarkt. Kann Dir ein absolut positives Feedback schicken! Die geschichteten Kartoffeln sind superfein geworden und wir nehmen jetzt nur noch Dein Rezept. Ein Dankeschön! schickt Verena 🙂

    Antworten

    • Hallo Verena, Zutaten per Handy einkaufen ist praktisch 🙂 Deine Zeilen haben mich sehr gefreut. Was im 19 Punkte Sternerestaurant funktioniert geht auch zu Hause 🙂 . Weiterhin gutes Gelingen und schreib mir gerne wieder. Grüße Thomas Sixt

      Antworten

  • Hallo Thomas!
    Ich bin beim Suchen nach schnellen Rezepten auf Deine Seite gestossen. Dankeschön für so viele tolle Rezepte, die ich jetzt nach und nach ausprobiere. Ich koche eigentlich gerne, bin trotzdem Anfängerin. Dein Gratin ist das beste der Welt, meinem Sohn und Mann hat es ausgezeichnet ***** geschmeckt und ich habe mich total gefreut über dieses eInfache und schnelle Rezept. Danke Elke

    Antworten

    • Hi Elke, sehr nette Nachricht, das freut mich sehr. Der Auflauf gelingt ja wirklich einfach, wenn die richtigen Zutaten zum Einsatz kommen. Das ist ein schönes Beispiel für ein gelungenes Gericht. Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen und schicke Dir Grüße aus der Küche!

      Antworten

  • Lieber Thomas,
    Ich habe gestern für uns ein köstliches Rinderfilet gebraten und als Beilage hatte ich zuerst Ofenkartoffeln im Blick. Dann habe ich Dein Gratin gefunden und das hat mich einfach überzeugt. Der feine Geschmack der dünnen Kartoffelscheiben ist der beste Tipp. Filet perfekt und Kartoffelbeilage vorzüglich gelungen. Welche Gemüsebeilagen würdest Du zu so einem Gericht empfehlen? Danke für die vielen guten Ideen auf Deiner Seite. Gruß Hannelore

    Antworten

    • Liebe Hannelore, klingt doch perfekt! Hab noch weitere Empfehlungen für dich: Schau dir das nächste mal noch die Speckbohnen und das Ratatouille als Beilage an, beides harmoniert entzückend zu Filet und cremigem Kartoffelauflauf! Melde Dich gerne wieder, Küchentratsch und Kochfragen sind hier gefragt. Schließlich hilft es uns allen um noch besser am heimischen Herd zu bestehen! Liebe Grüße Thomas Sixt

      Antworten

  • Das ist ein traumhaftes Gratin, vielen Dank für die Anleitung!

    Antworten

    • Liebe Carmen, Danke für Deine nette Küchenzeile, freut mich! Gruß Thomas Sixt

      Antworten

  • Moin Thomas,
    bin mit fast allen Deinen Tipps d’accord.
    Jetzt bin ich gerade im Frankreich-Urlaub. Ich glaube, jeder Franzose würde natürlich die hiesige Crème fraîche verwenden und keine Schlagsahne (crème chantilly), oder??

    Außerdem habe ich aus diversen Webrezepten den Tipp aufgenommen, vor dem Backen im Ofen die Mischung eine Zeit lang einfach im Topf zu kochen und erst nach 10-15 Minuten in die Form und in den Backofen zu schieben. Ist vielleicht nicht die amtliche Version, geht aber schneller, die Garung ist gleichmäßiger und steht geschmacklich nicht zurück.
    Was sagt der Experte?
    Viele Grüße
    Felix

    Antworten

    • Hallo Felix, Danke für Deinen netten Kommentar und Deine Nachricht. Die Kochkunst erlaubt viel… zweifellos. Alle relevanten Infos stehen im Rezept, welches im übrigen aus zwei verschiedenen 19 Punkte und ein bzw. zwei Sterne Restaurants stammt.

      Das schöne Einlegen der dünnen Kartoffelscheiben macht das Gratin am Ende auch stabil zum Ausstechen. Die Garung ist sicher beim sauber in die Form legen gleichmäßiger (gehobelte Scheiben). Beides hat seine Berechtigung. Einfach testen und die eigene Variante verlieben!

      Ganz liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Wir haben Dein Gratin ausprobiert und es hat köstlich geschmeckt. Das ausgedruckte Werk liegt jetzt in unsere Rezepteordner in der Küche. Vielen Dank für die vielen und wertvollen Chefkoch Tipps. LG Christine und Heinz

    Antworten

    • Hallo Ihr Lieben! Danke für die tolle Nachricht aus der Küche. Ausgedruckte Rezept in der Küche im eigenen Kochbuch sind super, wenn das WLAN wieder mal ausfällt. Daumen hoch und Danke! Meldet Euch gerne mit Kochexperimenten, Küchentratsch und Kochfragen, alles gerne gesehen! Grüße von Thomas

      Antworten

  • Das mit dem Ausflocken der sauren Milchprodukte ist mit schon vor längerer Zeit bei einem Familienessen aufgefallen. Tante Herta kocht ihr Gratin wohl immer mit Sauerrahm und mischt je nach Tagesverfassung noch Creme Fraiche dazu. Ehrlich gesagt konnte ich dieses Kartoffelzeugs noch nie ausstehen und daher habe ich mich auf die Suche nach einer Lösung gemacht. Meine Frau Marianne musste nicht lange überzeugt werden. Wir haben Dein Chefkoch Gratin gestern nachgekocht und es hat uns köstlich geschmeckt. Das Rezept haben wir auch gleich der Tante Herta geschickt, damit wir bei Familienessen nicht mehr leiden müssen. Danke für die ausführliche Anleitung. Funktioniert einfach, ist wunderbar nachvollziehbar und das Ergebnis ist wie im Sternerestaurant. Liebe Grüße Volker

    Antworten

    • Hallo Volker, Deine Nachricht freut mich sehr, toll ist, gleichzeitig wird aus dem Auflauf nun ein Familienrezept. Ich hoffe Tante Herta ist nicht sauer und lässt sich überzeugen! Lasst es Euch schmecken und schaut wieder vorbei. Ich beantworte hier gerne Kochfragen und unterstütze! Liebe Grüße Thomas Sixt

      Antworten

  • Hallo Thomas. Ich koche am Sonntag für ca. 30 Personen und bereite dazu Dein Kartoffelgratin zu. Kann ich das auch schon am Samstag vorbereiten? ca. 30 Minuten im Ofen und dann am Sonntag etwas Käse drauf und fertigbacken? Danke vorab und viele Grüße, Heinz-Peter

    Antworten

    • Hallo Heinz, tut mir leid, ich bin mit dem Beantworten etwas hinterher, hatte mich in der Küche verlaufen 🙂 Hier mein Tipp für die 30 Personen Variante: Ich würde das Gratin am Vortag vorbereiten und abkühlen lassen. Das ist bei dieser Menge im Haushalt nicht gaz einfach. Wenn Du die Kartoffelscheiben gleichmäßig mit Geduld einlegst, sind die ausgestochenen Gratins relativ stabil. Durch das Abkühlen lassen kannst Du die Portionen gut ausstechen und am nächsten Tag auf dem Backblech bei 130°C warm machen. Alternativ das gesamte Gratin bei 130°C 30-35 Minuten warm machen (Nadelprobe machen ob die Hitze reicht) dann austechen und schön auf die vorgwärmten Teller bringen. Bei so großen Aktionen wären auch Kokotten gut, jedoch hat man selten 30 Stück zu Hause. Das mit dem Käse überlasse ich Dir, ich mag den Käse auf dem Gratin nicht und lasse diesen lieber weg. Gutes Gelingen! Gruß Thomas Sixt

      Antworten

  • Lieber Thomas, heute habe ich Dein Rezept gefunden, großartig! Bin leider völliger Anfänger in der Küche und ich hätte dich lieber in meine Küche eingeladen, damit Du für mich kochst! Weil das derzeit nicht geht werde ich jetzt Kartoffeln schälen und hobeln. Merci für die ausführliche Anleitung!

    Antworten

    • Hallo Willi, hab ich doch gerne gemacht! Danke für Deine Nachricht und die Idee zum gemeinsamen Kochen. Vielleicht holen wir das mal nach. Beim Hobeln der Kartoffeln bitte auf dünne Scheiben achten. Wie es bereits mehrfach bestätigt wurde, sind dünne Scheiben einfach besser! Die Erdäpfelscheiben nehmen mehr Geschmack an und die Schichtung macht den Auflauf richtig cremig. Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen, melde Dich gerne mit Fragen weil ich doch sooo gerne antworte! 🙂 Gruß Thomas

      Antworten

  • Super Anleitung und viele Kochprofi Tipps. Sowas findet man nicht alle Tage und endlich schreibt uns mal ein Profi wie das Gratin perfekt in den Ofen und auf den Teller kommt. Rezept gemerkt und gleich ausprobiert. Genial! Lecker! Einfach! Danke! Gruß Tom

    Antworten

    • Hi Tom, vielen lieben Dank für Deine netten Zeilen. Das ist echt toll und ein schönes Feedback. Melde Dich gerne bei Fragen rund um die Kochkunst und schau wieder mal vorbei. Schicke dir gutes Gelingen Gruß Thomas

      Antworten

  • Hi,
    Was ist mit Zwiebeln oder Frühlingszwiebeln? Auch ein dont?

    Danke

    Antworten

    • Hallo Bluni, das klassische Rezept ist ohne Zwiebeln, Du kannst Dein Gratin natürlich nach eigener Vorstellung ergänzen. Lg Thomas

      Antworten