Marmorkuchen der sicher gelingt, Rezept mit Schritt für Schritt Fotos

Marmorkuchen Rezept Bild
Marmorkuchen Stücke angerichtet auf einem Teller.

von Thomas Sixt
Servus, ich bin Koch und Food Fotograf. Das Vermitteln von Kochwissen ist meine große Leidenschaft. Jeder kann Selberkochen und mit dieser Website möchte ich zum Gelingen beitragen. Kochfragen beantworte ich Dir gerne am Ende der Artikel. Viel Spaß und Gutes Gelingen!

Heute stelle ich Dir mein Marmorkuchen Rezept vor. Das ist der ideale Sonntagskuchen, gelingt einfach und schmeckt köstlich, versprochen! Lass uns die Kaffeetafel mit einem tollen, selbst gemachten Kuchen schmücken und erfreue Deine Liebsten.

Das Rezept habe ich von meinem Großvater „geerbt“ der Opa hat den Kuchen regelmäßig gebacken, sehr zur Freude der Enkel und Kinder.

Ich wünsche Dir jetzt viel Freude beim Lesen und nachher beim Backen. Offene Fragen kannst Du mir gerne am Ende der Seite über die Kommentarfunktion schicken. Wenn Du magst, dann teile diesen Artikel mit Deinen Freunden. Danke und gutes Gelingen!

1. Zutaten für Marmorkuchen

Bei diesem Kuchen geht es um einfach und schnell. Da ich noch weitere Varianten an anderer Stelle zeige, dazu später mehr, können wir hier unmittelbar starten.

Du brauchst einige Zutaten. Meine Geheimzutaten sind echter Rum und Vanillearoma. Diese beiden Zutaten verwende ich in etwas größeren Mengen als in den üblichen Rezepturen. Erstens hat das mein Opa so gemacht, zweitens schmeckts mir einfach besser. Hier auf einen Blick die Zutaten für Deine Supermarkt-Ralley:

  • Weizenmehl oder glutenfreies Mehl
  • 6 Stück Eier
  • 500 g brauner Zucker
  • 300 g Butter
  • Vanillearoma
  • Kakao
  • echter Rum
  • Sahne

Diesen Kuchen backe ich traditionell mit Unter- und Oberhitze bei 170°C, das Ergebnis ist ein saftiger Marmorkuchen!

Backempfehlung von Koch Thomas Sixt
Marmorkuchen Zutaten
Die Zutaten für Deinen Marmorkuchen hab ich schon mal übersichtlich fotografiert. © Thomas Sixt Food Fotograf

2. Marmorkuchen Kuchenformen nach Anlässen

Diesen Kuchen kannst Du in fast jeder Form auf den Tisch bringen, hier einige Ideen und Anlässe:

  • Ganzes, hohes Backblech – für die Kollegen im Büro
  • Kastenform – Klassiker für das Familienfest
  • Gugelhupfform – passend zu Festtagen
  • Kranzform – für den Sonntagskuchen
  • Muffins-Formen – für Verwöhngäste
  • Runde Springform – Geburtstagskuchen

Der Kuchen geht immer, lass Dich inspirieren. Marmorkuchen Muffins mit einem tollen Topping zeige ich Dir an anderer Stelle, ebenso den Marmorkuchen mit Glasur.

Kuchenform gut mit Butter bestreichen, Semmelbrösel helfen ebenso beim späteren Stürzen. Mein Kuchen kommt immer warm aus der Form, so hatte ich bisher die besten Ergebnisse.

Backtipp von Koch Thomas Sixt
Brotteig in die Form beim einfüllen.
Kastenformen lege ich gerne mit Backpapier aus. Durch die Dicke vom Kuchen und die Feuchtigkeit neigt die Kastenform besonders zum Ankleben. Wie Du eine Kastenform optimal auslegst, zeige ich Dir beim Low Carb Brot selber backen.

3. Backimpressionen und Backtipps

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, daher zeig ich Dir vor dem Backen noch einige Bilder und Backtipps…

MArmorkuchen mit Puderzucker
Der gebackene Kuchen bekommt heute als Topping Puderzucker, der in Österreich Staubzucker heißt. Vor diesem Schritt musst Du den Kuchen selber backen und abkühlen lassen!
Marmorkuchen angeschnitten auf Etagere
Du kannst Deinen Marmorkuchen mit mehr oder weniger dunkler Masse befüllen. Das ist Geschmacksache. Anstelle von Kakao findet sich auch Nutella oder Nougat in manchen Rezepturen. Klassisch geht mit dunklem Kakao! © Thomas Sixt Food Fotograf.
Butter und Zucker für Kuchenteig
Mit Butter und Zucker beginnt das Vergnügen.
Eier nach und nach zugeben
Die Eier Stück für Stück in den Kuchenteig einarbeiten.
Mehl zugeben
Das gesiebte Mehl in den Teig einarbeiten.
Kuchenteig am Handrührgerät
Der gerührte Kuchen fällt von dem Schneebesen ab.
Kuchenteig hell dunkel eingefügt
Kleiner Sprung: Die restlichen Step Bilder gibt es weiter unten. Hier dunkler und heller Teig beim Einfüllen.

Achte auf die Temperatur beim Backen, zu hohe Hitze macht den Kuchen trocken!

Backempfehlung von Koch Thomas Sixt

4. Rezept Marmorkuchen

Du hast bis hierher gelesen? Das ist super! Dann bist Du perfekt für die Backstube gerüstet.

Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Freude beim Teig naschen 🙂 und freue mich auf Kommentare und Erfolgsmeldungen.

Marmorkuchen

Ein superschnelles und einfaches Rezept für einen klassischen Kuchen, das mit Sicherheit gelingt und Deinen Kaffeetisch schmücken wird.

Portionen 8 Portions
Kalorien 328
Vorbereitungszeit 50 Min.

Marmorkuchen Rezept mit Schritt für Schritt Fotos und allen Tipps zum Selberbacken.

Jetzt bewerten!

4.99 Von 87 Bewertungen

Marmorkuchen Rezept Bild
Marmorkuchen Stücke angerichtet auf einem Teller.

Zubereitungszeit

20 Min.

Arbeitszeit

30 Min.

Zutaten

300 g Butter (Ich nehme zimmerwarme Butter)
1 TL Semmelbrösel (Diese benutze ich für die Kastenform)
280 g brauner Zucker (Ich nehme Rohrohrzucker)
1 TL Vanillearoma
2 Prisen Salz (Ich verwende Ursalz)
4 cl Rum
5 Stück Eier
400 g Mehl (Weizenmehl oder glutenfreies Mehl)
4 TL Backpulver (Achtung: gestrichene Teelöffel)
2 EL Sahne
4 EL Kakao

Dekoration

2 EL Puderzucker

Anleitungen

Marmorkuchen Zutaten
Die Zutaten für Deinen Marmorkuchen hab ich schon mal übersichtlich fotografiert. © Thomas Sixt Food Fotograf

Prepare the ingredients for the cake.

Kuchenform buttern
die kuchenform mit Butter auspinseln.

Ofen bei 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kuchenform mit genügend Butter einfetten. Wahlweise die gebutterte Form mit Semmelbröseln auskleiden.

Butter mit Zucker verrühren
Butter mit Zucker verrühren

Die zimmerwarme Butter in einer Schüssel etwa eine Minute lang glatt rühren, dann nach und nach den Zucker hinzufügen.

eier einzeln in den teig rühren
Die Eier aufgeschlagen einzeln zum Teig geben und verrühren.

Die Eier aufschlagen, einzeln in den Teig geben und unterrühren.

Teig verrühren
Alle Eier im Teig verrühren.

Den Teig noch eine Minute umrühren.

Mehl zugeben
Das gesiebte Mehl in den Teig einarbeiten.

Dem Teig gesiebtes Mehl und Backpulver hinzufügen.

Teig mit Mehl verrühren
Den Teig mit Mehl verrühren.

Das Mehl bei niedriger Einstellung einrühren.

Den Teig reissend vollenden
Den Teig verrühren er sollte reissen.

Mische den Teig weiterhin mit hoher Geschwindigkeit, er sollte "reißend" in die Schüssel zurückfallen, wenn Du ihn heraushebst. Wenn der Teig zu weich ist, etwas Mehl hinzufügen, wenn er zu fest ist, etwas Sahne hinzufügen. Wenn der Teig von den abgeschalteten Rührbesen fällt, ist die Konsistenz richtig.

Hellen Teig in Kuchenform füllen
Die Hälfte vom hellen Teig in die Kuchenform füllen.

Die Hälfte des Teiges in die gebutterte Form geben.

Hellen Teig mit Kakao verfeinern
Den restlichen hellen Teig mit Kakao verrühren.

Den Kakao zum restlichen hellen Teig in die Schüssel geben. Sahne und Rum hinzufügen.

Dunklen Teig verrühren
Den dunklen Teig mit den Zutaten verrühren.

Den Teig mit einem Mixer verrühren, an Seiten der Schüssel mit einem Teigspatel abnehmen und in die Schüssel schieben.

Dunklen Teig einfüllen
Den dunklen Teig in die Form zum hellen Teig füllen.

Fülle den dunklen Teig mit einem Löffel in die Kuchenform direkt auf den hellen Teig.

Kuchenteig hell dunkel eingefügt
Kleiner Sprung, die restlichen Step Bilder gibt es weiter unten. Hier dunkler und heller Teig beim einfüllen.

Mische die beiden Kuchenteige spiralförmig mit einer Gabel, wodurch das typische Marmorkuchenmuster entsteht. Back den Kuchen 40-50 Minuten auf der mittleren Schiene auf dem Backofenrost.

Stäbchen Test beim Kuchen backen
Mit dem Stäbchen Test den gebackenen Kuchen prüfen. Bleibt kein Teig mehr am Holz ist der Kuchen fertig.

Steche mit einem Holzspieß in den Kuchen und prüfe, ob der Kuchen fertig gebacken ist.

Holzspieß ohne Teig
Wann ist der Kuchen fertig? Holzspieß ohne Teig – der Kuchen ist fertig gebacken.

Wenn kein Teig mehr am Spieß klebt, ist der Kuchen fertig gebacken.

Marmorkuchen in der Kuchenform
Der fertig gebackene Marmorkuchen in der Form von oben fotografiert © Thomas Sixt Food Fotograf

Nimm den Kuchen aus dem Ofen in die Form und lass ihn 10 Minuten ruhen.

Kuchen stürzen
Fertig gebackenen Kuchen nach 10 Minuten auf die gewünschte Stelle stürzen.

Lösen Sie den Ring, entferne diesen und stürze den Kuchen an der gewünschten Position um. Ich habe dafür einen Kuchenteller bereitgestellt. Hinweis: Der Kuchen lässt sich im warmen Zustand leichter lösen!

Marmorkuchen gestürzt
Gestürzter Marmorkuchen ohne Glasur und ohne Puderzucker.

Lass den Kuchen nun bei Raumtemperatur weiter abkühlen.

MArmorkuchen mit Puderzucker
Der gebackene Kuchen bekommt heute als Topping Puderzucker der in ÖSterreich Staubzucker heißt.

Bestreue den Kuchen vor dem Servieren mit Puderzucker.

MArmorkuchen angeschnitten auf Etagere
Du kannst Deinen Marmorkuchen mit mehr oder weniger Dunkler Masse befüllen. Anstelle von Kakao findet sich auch Nutella oder Nougat in manchen Rezepturen. Klassisch geht mit Kakao! © Thomas Sixt Food Fotograf.

Serviere den Kuchen oder stelle ihn auf den Kaffeetisch.

Marmorkuchen Rezept Bild
Marmorkuchen Stücke angerichtet auf einem Teller.

Schneide den Kuchen frisch an und lege ihn auf die Teller. Freuen und genießen!

Semmelbrösel-Tipp:

Bei der Kranzform ist es nicht nötig, Backpapier in die Form zu legen. Bei schwüler Witterung empfehle ich auf jeden Fall die Verwendung von Semmelbröseln.

Streue die Semmelbrösel in die gebutterte Form und schüttel die Brösel dann so, dass sie haften bleiben. Beim Backen bildet sich eine Kruste und der Kuchen lässt sich leichter stürzen!

5. Kalorien und Nährwerte im Überblick

6. Weitere Ideen zum Kuchen backen

Kommentare, Kochfragen und Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.