Marmorkuchen der sicher gelingt, Rezept mit Schritt für Schritt Fotos

Marmorkuchen Rezept Bild
Marmorkuchen Stücke angerichtet auf einem Teller.

von Thomas Sixt
Servus, ich bin Koch und Food Fotograf. Das Vermitteln von Kochwissen ist meine große Leidenschaft. Jeder kann Selberkochen und mit diesem Foodblog möchte ich zum Gelingen beitragen. Kochfragen beantworte ich Dir gerne am Ende der Artikel. Viel Spaß und Gutes Gelingen!

Heute stelle ich Dir mein Marmorkuchen Rezept vor. Das ist der ideale Sonntagskuchen, gelingt einfach und schmeckt köstlich, versprochen! Lass uns die Kaffeetafel mit einem tollen, selbst gemachten Kuchen schmücken und erfreue Deine Liebsten.

Das Rezept habe ich von meinem Großvater „geerbt“ der Opa hat den Kuchen regelmäßig gebacken, sehr zur Freude der Enkel und Kinder.

Ich wünsche Dir jetzt viel Freude beim Lesen und nachher beim Backen. Offene Fragen kannst Du mir gerne am Ende der Seite über die Kommentarfunktion schicken. Wenn Du magst, dann teile diesen Artikel mit Deinen Freunden. Danke und gutes Gelingen!

1. Zutaten für Marmorkuchen

Bei diesem Kuchen geht es um einfach und schnell. Da ich noch weitere Varianten an anderer Stelle zeige, dazu später mehr, können wir hier unmittelbar starten.

Falls Du kleine Kuchen machen möchtest um Deine Liebsten zu überraschen findest Du Marmorkuchen Muffins an anderer Stelle. Für Schokoladenträume habe ich eine extra Anleitung für Marmorkuchen mit Glasur vorbereitet 🙂

Für den Marmorkuchen brauchst einige Zutaten. Meine Geheimzutaten sind echter Rum und Vanillearoma. Diese beiden Zutaten verwende ich in etwas größeren Mengen als in den üblichen Rezepturen. Erstens hat das mein Opa so gemacht, zweitens schmeckts mir einfach besser. Hier auf einen Blick die Zutaten für Deine Supermarkt-Ralley:

  • Weizenmehl oder glutenfreies Mehl
  • 5 Stück Eier
  • 280 g brauner Zucker
  • 300 g Butter
  • Vanillearoma
  • Kakao
  • echter Rum
  • Sahne

Marmorkuchen backe ich traditionell mit Unter- und Oberhitze bei 170°C, das Ergebnis ist ein saftiger Marmorkuchen!

Backempfehlung von Koch Thomas Sixt
Marmorkuchen Zutaten
Die Zutaten für Deinen Marmorkuchen hab ich schon mal übersichtlich fotografiert. © Thomas Sixt Food Fotograf

2. Rezept Marmorkuchen

Die Backanleitung habe ich gleich hier eingestellt, weiter unten findest Du noch Tipps zur passenden Kuchenform. Wünsche Dir schon mal gutes Gelingen und echtes Backglück!

Marmorkuchen

Ein superschnelles und einfaches Rezept für einen klassischen Kuchen, das mit Sicherheit gelingt und Deinen Kaffeetisch schmücken wird.

Portionen 8
Kalorien 328
Vorbereitungszeit 50 Min.

Marmorkuchen Rezept mit Schritt für Schritt Fotos und allen Tipps zum Selberbacken.

Jetzt bewerten!

4.99 Von 410 Bewertungen

Marmorkuchen Rezept Bild
Marmorkuchen Stücke angerichtet auf einem Teller.

Zubereitungszeit

20 Min.

Arbeitszeit

30 Min.

Zutaten

300 g Butter (Ich nehme zimmerwarme Butter)
1 TL Semmelbrösel (Diese benutze ich für die Kastenform)
280 g brauner Zucker (Ich nehme Rohrohrzucker)
1 TL Vanillearoma
2 Prisen Salz (Ich verwende Ursalz)
4 cl Rum
5 Stück Eier
400 g Mehl (Weizenmehl oder glutenfreies Mehl)
4 TL Backpulver (Achtung: gestrichene Teelöffel)
2 EL Sahne
4 EL Kakao

Dekoration

2 EL Puderzucker

Anleitungen

Marmorkuchen Zutaten
Die Zutaten für Deinen Marmorkuchen hab ich schon mal übersichtlich fotografiert. © Thomas Sixt Food Fotograf

Zutaten vorbereiten

Die Zutaten für den Marmorkuchen in der Küche bereit stellen.

Kuchenform buttern
die kuchenform mit Butter auspinseln.

Kuchenform vorbereiten

Ofen bei 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

–> Die Kuchenform mit genügend Butter einfetten.

–> Wahlweise die gebutterte Form mit Semmelbröseln auskleiden.

Beachte die Tipps zur Kuchenform nach Anlässen.

Butter mit Zucker verrühren
Butter mit Zucker verrühren

Teig zubereiten

Die zimmerwarme Butter in einer Schüssel etwa eine Minute lang glatt rühren, dann nach und nach den Zucker hinzufügen.

eier einzeln in den teig rühren
Die Eier aufgeschlagen einzeln zum Teig geben und verrühren.

Eier zugeben

Die Eier aufschlagen, einzeln in den Teig geben und unterrühren.

Teig verrühren
Alle Eier im Teig verrühren.

Teig verrühren

Den Teig noch eine Minute umrühren.

Mehl zugeben
Das gesiebte Mehl in den Teig einarbeiten.

Mehl zugeben

Dem Teig gesiebtes Mehl und Backpulver hinzufügen.

Teig mit Mehl verrühren
Den Teig mit Mehl verrühren.

Mehl einrühren

Das Mehl bei niedriger Einstellung einrühren.

Den Teig reissend vollenden
Den Teig verrühren er sollte reissen.

Grundteig fertigstellen

–> Mische den Teig weiterhin mit hoher Geschwindigkeit, er sollte “reißend” in die Schüssel zurückfallen, wenn Du ihn heraushebst.

–> Wenn der Teig zu weich ist, etwas Mehl hinzufügen, wenn er zu fest ist, etwas Sahne hinzufügen.

–> Der Teig sollte beim Hochheben von den abgeschalteten Rührbesen fallen, dann ist die Konsistenz richtig.

Hellen Teig in Kuchenform füllen
Die Hälfte vom hellen Teig in die Kuchenform füllen.

Grundteig einfüllen

Die Hälfte des Teiges in die gebutterte Form geben.

Hellen Teig mit Kakao verfeinern
Den restlichen hellen Teig mit Kakao verrühren.

Kakao zugeben

Den Kakao zum restlichen hellen Teig in die Schüssel geben. Sahne und Rum hinzufügen.

Dunklen Teig verrühren
Den dunklen Teig mit den Zutaten verrühren.

Kakaoteig verrühren

Den Teig mit einem Mixer verrühren, an Seiten der Schüssel mit einem Teigspatel abnehmen und in die Schüssel schieben.

Dunklen Teig einfüllen
Den dunklen Teig in die Form zum hellen Teig füllen.

Kakaoteig einfüllen

Fülle den dunklen Teig mit einem Löffel in die Kuchenform direkt auf den hellen Teig.

Kuchenteig hell dunkel eingefügt
Kleiner Sprung, die restlichen Step Bilder gibt es weiter unten. Hier dunkler und heller Teig beim einfüllen.

Teig mischen

–> Mische die beiden Kuchenteige spiralförmig mit einer Gabel.

–> So lässt Du  das typische Muster vom Marmorkuchen entstehen.

–> Back den Kuchen 40-50 Minuten auf der mittleren Schiene auf dem Backofenrost.

Stäbchen Test beim Kuchen backen
Mit dem Stäbchen Test den gebackenen Kuchen prüfen. Bleibt kein Teig mehr am Holz ist der Kuchen fertig.

Holzspieß Probe

Steche mit einem Holzspieß in den gebackenen Marmorkuchen und prüfe, ob der Kuchen fertig gebacken ist.

Holzspieß ohne Teig
Wann ist der Kuchen fertig? Holzspieß ohne Teig – der Kuchen ist fertig gebacken.

Kuchen fertig

Wenn kein Teig mehr am Spieß klebt, ist der Kuchen fertig gebacken.

Marmorkuchen in der Kuchenform
Der fertig gebackene Marmorkuchen in der Form von oben fotografiert © Thomas Sixt Food Fotograf

Kuchen ruhen

Nimm den Marmorkuchen aus dem Ofen und lass ihn 10 Minuten ruhen.

Kuchen stürzen
Fertig gebackenen Kuchen nach 10 Minuten auf die gewünschte Stelle stürzen.

Kuchen stürzen

–> Lösen Sie den Ring, entferne diesen und stürze den Kuchen an der gewünschten Position um.

–> Ich habe dafür einen Kuchenteller bereitgestellt.

Hinweis: Der Kuchen lässt sich im warmen Zustand leichter aus der Backform lösen!

Marmorkuchen gestürzt
Gestürzter Marmorkuchen ohne Glasur und ohne Puderzucker.

Kuchen abkühlen

Lass den Kuchen nun bei Raumtemperatur weiter abkühlen.

Marmorkuchen mit Puderzucker
Der gebackene Kuchen bekommt heute als Topping Puderzucker der in Österreich Staubzucker heißt.

Kuchen dekorieren

Bestreue den Marmorkuchen vor dem Servieren mit Puderzucker.

Marmorkuchen angeschnitten auf Etagere
Du kannst Deinen Marmorkuchen mit mehr oder weniger dunkler Masse befüllen. Anstelle von Kakao findet sich auch Nutella oder Nougat in manchen Rezepturen. Klassisch geht es mit Kakao! © Thomas Sixt Food Fotograf.

Marmorkuchen servieren

Serviere den Kuchen oder stelle ihn auf den Kaffeetisch.

Marmorkuchen Rezept Bild
Marmorkuchen Stücke angerichtet auf einem Teller.

Marmorkuchen genießen

Schneide den Marmorkuchen frisch an und lege ihn auf die Teller. Freuen und genießen!

Video

Semmelbrösel-Tipp:

Bei der Kranzform ist es nicht nötig, Backpapier in die Form zu legen. Bei schwüler Witterung empfehle ich auf jeden Fall die Verwendung von Semmelbröseln.

Streue die Semmelbrösel in die gebutterte Form und schüttel die Brösel dann so, dass sie haften bleiben. Beim Backen bildet sich eine Kruste und der Kuchen lässt sich leichter stürzen!

3. Marmorkuchen Kalorien und Nährwerte im Überblick

4. Marmorkuchen Kuchenformen Tipps

Diesen Kuchen kannst Du in fast jeder Form auf den Tisch bringen, hier einige Ideen und Anlässe:

  • Ganzes, hohes Backblech – für die Kollegen im Büro
  • Kastenform – Klassiker für das Familienfest
  • Gugelhupfform – passend zu Festtagen
  • Kranzform – für den Sonntagskuchen
  • Muffins-Formen – für Verwöhngäste
  • Runde Springform – Geburtstagskuchen

Der Kuchen geht immer, lass Dich inspirieren. Marmorkuchen Muffins mit einem tollen Topping zeige ich Dir an anderer Stelle, ebenso den Marmorkuchen mit Glasur.

Kuchenform gut mit Butter bestreichen, Semmelbrösel helfen ebenso beim späteren Stürzen. Mein Kuchen kommt immer warm aus der Form, so hatte ich bisher die besten Ergebnisse.

Backtipp von Koch Thomas Sixt
Brotteig in die Form beim einfüllen.
Kastenformen lege ich gerne mit Backpapier aus. Durch die Dicke vom Kuchen und die Feuchtigkeit neigt die Kastenform besonders zum Ankleben. Wie Du eine Kastenform optimal auslegst, zeige ich Dir beim Low Carb Brot selber backen.

Achte auf die Temperatur beim Backen, zu hohe Hitze macht den Kuchen trocken!

Backempfehlung von Koch Thomas Sixt

5. Weitere Ideen zum Kuchen backen

Kommentare, Kochfragen und Antworten

  • Ich habe mich ENDLICH von Fertigbackmischungen zu so einem Rezept durchgerungen und war wirklich erstaunt, wie lang erstmal die Einkaufsliste geworden ist 😀 Aber Leute, es lohnt sich!!!

    Geschmacklich einfach gar nicht zu vergleichen, es war alles einfach so stimmig, einfach geiler Kuchen geworden!

  • Ach Thomas, ich mag es einfach, deine Rezepte zu lesen 😀
    Mein persönliches Highlight, diese Begründung: „Erstens hat das mein Opa so gemacht, zweitens schmeckts mir einfach besser“ –> herrrrrlich! Bleib so wie du bist und versüß uns bitte weiterhin die Nachmittage und Abende mit so wundervollen Rezepten

  • Hallo Thomas!

    In der Einleitung sind 6 Eier und 500 Gramm Zucker aufgeführt unter Zutaten aber 5 Eier und 280 Gramm Zucker. Welche Angaben stimmen ?

    Danke für Nachricht Liebe Grüße Fritz

    • Hallo Fritz,

      wieder mal ein Klassiker, beim Rezepte schreiben unten noch daran gedacht, das oben auszubessern und dann vergessen.

      Danke für Deine Rückmeldung. So wird mein Content auch besser 🙂

      Melde Dich gerne mit dem fertigen Kuchen, ich komme dann vorbei!

      Liebe Grüße Thomas

  • Marmorkuchen ist der perfekte Kompromiss, wenn sich die Kinder einen Schokokuchen wünschen, aber man auch einfach mal Lust auf etwas Nicht ganz so Schokoladiges und Leichteres hat. 🙂 So sind alle zufrieden und Marmorkuchen nach diesem Rezept ist tatsächlich gelingsicher – auch wenn die kleinen lieben Monster mit in der Küche rumwerkeln. 🙂

    • Hallo Theresa,

      Deine Nachricht habe ich gerne gelesen und schreibe Dir auch gleich eine Antwort.

      Freue mich sehr über die positive Rückmeldung aus Deiner Kinderbackstube.
      Beim Brownie Rezept habe ich übrigens beim Arbeitsschritt 16 die perfekte Idee, um die kleinen Küchenmonster ruhig zu stellen.

      Mehr verrate ich hier nicht 🙂 …
      Weiterhin gutes Backen und viel Spaß

      Gruß Thomas

  • Man denkt sich, dass man bei einem Marmorkuchen eigentlich nichts Besonders richtig oder falsch machen kann…. aber denkste! Himmel, war dieser Marmorkuchen gut! Ab jetzt nur noch nach diesem Rezept. 🙂

  • Guten Tag Thomas,

    schönes Rezept und sooo ausführlich. Die Bilder sind klasse und machen richtig Lust aufs Backen.

    Für mich sind die Tipps rund um die Kuchenformen sehr interessant.
    Bin gerade von zu Hause ausgezogen und muss mir die ersten Kuchenformen selber kaufen.

    Wie ist Deine Meinung zu Silikon-Backformen? Danke schon mal für die Rückmeldung.

    Gruß Uma

    • Hallo Uma,

      Danke für Deine positive Rückmeldung und die Komplimente zu den Fotos.

      Deine Back-Frage zu den Silikon Backformen:

      Silikon Backformen Sie sind nicht unpraktisch, ich mag trotzdem lieber klassische Formen aus Metal.
      Habe mir sogar gebrauchte Kupfer-Formen auf dem Flohmarkt gekauft.
      Die musste ich 2 Stunden sauber machen, jetzt sind die wie neu.
      Die Metal-Formen halten sicher 50 Jahre und länger. Bei Silikon bin ich mir nicht sicher.

      Am Bau gilt: Was ich nicht ko kann Silikon. 🙂

      Meine Kaufempfehlung ist also klassische Metal-Backform. Du kannst trotzdem mal ein Plastik „phantastic“ Form ausprobieren.

      Liebe Grüße Thomas

  • Hallo, es gibt ja viele Marmorkuchenrezepte im Internet. Ihres ist gut – nicht groß anders als die anderen. Ich hoffe es kränkt Sie nicht. Ich wollte nur motivieren, warum ich Ihres final benutzt habe: Es liegt an den netten Fotos! Die haben mich sehr angesprochen. Und geschmeckt hat es nach Ihrem Rezept auch. Ich mag überhaupt viele Fotos auf Ihrem Blog… Beste Grüße, Beate

  • Hallo Thomas,

    das mit den Semmelbröseln in der Kuchenform klang komisch, hat aber bestens funktioniert. Man lernt nie aus! Danke!

    Gibt es bald neue Kuchenrezepte?

    Gruß Willy

  • Hallo Thomas, ich habe deinen klassischen Marmorkuchen nachgebacken und es hat wirklich gut geklappt. Danke dir!
    In den nächsten Wochen kriege ich Besuch und möchte u.a. diesen Kuchen als kleine Häppchen servieren. Dafür habe ich mir schon diese süßen Silikonförmchen gekauft, die diese kleinen Minikuchen machen. Du hast dazu bestimmt einen Tipp für mich, was Teigkonsistenz und Backzeit anbelangt? Viele Grüße, Charlotta

  • Moin Thomas,

    Habe Deinen Kuchen heute genau nach Deiner Anleitung gemacht und der ist köstlich 🤤 geworden. Habe völlig vergessen wie fein ein selbst gebackener Kuchen schmecken kann. Danke für die tollen Tipps und Schritt für Schritt Anleitung mit tollen Fotos.

    Liebe Grüße Maxi

  • Hi Thomas,

    habe deinen Kuchen heute nachgebacken. Das hat super geklappt und wir hatten einen schönen Nachmittag mit Kaffee.

    Vielen Dank für die vielen Bilder, detaillierte Arbeitsschritt und Tipps.

    Grüße von Steffen (nicht Henssler)

  • Echt ein feiner Kuchen und herrlich einfach zum Backen. Habe sicher 25 Jahre keinen Marmorkuchen gebacken und das Familienrezept war nicht mehr zu finden. Bin über Deine toll bebilderte Anleitung gestolpert und das hat mich voll motiviert. Volle Punktzahl schicke ein virtuelles Dankeschön 🙂

  • Hallo Thomas,

    Das ist ein wunderbarer Kuchen und ich hatte diesen heute nach Deiner genialen Anleitung gebacken. Danke für die wunderbaren Bilder, es ist einfach toll und macht richtig Lust auf die Backstube. Liebe Grüße Isi

  • Hallo Thomas, als Backanfänger möchte ich mich bei Dir für die tolle Anleitung mit den vielen Bildern bedanken. Liebe Grüße Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.