Reibekuchen mit Apfelmus Rezept

Zum Rezept springen Story Kommentare

Autor:
ist Food Fotograf, Kochbuchautor und Blogger.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Mein Reibekuchen Rezept zeige ich Dir heute.

Reibkuchen kennen viele von uns als Beilage oder als Fastenspeise mit Apfelkompott.

Die Kartoffelpuffer haben weitere Namen:

Erdäpfelpuffer, Reiberdatschi, Reibeplätzchen, Kartoffelpfannkuchen und Kartoffelplätzchen sind geläufig.

Die wichtigsten Fragen findest du nachfolgend beantwortet, dazu viele Ideen für eigene Varianten und Schritt für Schritt Fotos.

Deine Kochfrage kannst Du mir über die Kommentarfunktion schicken. Wünsche viel Spaß beim Lesen und gutes Gelingen! 

1. Reibekuchen Grundrezept

Jetzt gehts schon in die Küche! Damit ein Gericht daraus wird habe ich Apfelmus dazu gegeben.

Eine echte Fastenspeise die herrlich schmeckt.

Das Apfelkompott kannst Du auch selber machen 🙂 Wünsche dir Gutes Gelingen!

Reibekuchen

Anleitung von Koch Thomas Sixt.

Portionen 2
Kalorien 1031
Vorbereitungszeit 35 Min.
Arbeitszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.

Einfaches Rezept für Reibekuchen zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.76 Von 8769 Bewertungen

Reibekuchen Rezept Bild
Reibekuchen Rezept Bild © Thomas Sixt

Zutaten

Reibekuchen Grundrezept Zutaten

500 g Kartoffeln (Vorwiegend festkochende Kartoffeln)
1 TL Salz (Ich verwende Ursalz oder Himalaya-Salz)
4 Prisen Muskatnuss
20 ml Sonnenblumenöl (Du kannst auch Rapsöl verwenden!)

Optionale Reibekuchen Zutaten

100 g Haferflocken (Du kannst auch Kichererbsenmehl verwenden!)
1 Stück Zwiebel (Nur als Beilagen Variante)
2 Stück Eier (Nur als Beilagen Variante)

Zutaten Reibekuchen als Beilage

4 Zweige Thymian (Deko! Ich verwende ebenso gerne Thymian, Rosmarin, Petersilie)
20 g Butter (Ich schwenke die Puffer vor dem Anrichten in Ghee.)

Zutaten Reibekuchen mit Zucker, Zimt und Apfelkompott

250 g Apfelmus
20 Zimt
250 Puderzucker
4 Zweige Minze

Anleitung

Frische Kartoffeln
Vorwiegend festkochende Kartoffelsorte.

Kartoffeln vorbereiten

Die Kartoffeln mit Schale gründlich mit kaltem Wasser waschen, schälen und zum Reiben bereit stellen.

Solltest Du die Kartoffeln eine längere Zeit vor der Zubereitung schälen, dann bitte in kaltes Wasser legen.

Geschälte Kartoffeln oxidieren an der Luft und werden braun.

Das kannst Du vermeiden, indem Du die Kartoffeln in kaltes Wasser legst.

Kartoffeln gerieben
geriebene Kartoffeln

Reibekuchenmasse vorbereiten

Die Kartoffeln mit der groben Reibe zu gleichmäßigen Fasern verarbeiten.

Jetzt könntest Du die optionalen Zutaten dazu geben bzw. nach Geschmack ergänzen:

–> Zwiebel fein gewürfelt

–> Eier

–> Haferflocken oder Kichererbsen-Mehl

Ich gebe meistens nichts dazu und arbeite nur mit den geriebenen Kartoffeln weiter.

Kartoffelmasse würzen
Kartoffelmasse würzen

Würzen

Die vorbereiteten, geriebenen Kartoffeln mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Muskat würzen.

Die Kartoffelmasse mit den Gewürzen vermischen.
Vermischen der Kartoffelmasse.

Pfanne vorbereiten

Die Kartoffelmasse vermischen.

Den Backofen bei Stufe Heißluft bei 180°C vorheizen.

Eine beschichtete Pfanne auf dem Herd erhitzen.

Wenig Öl in die Pfanne geben.

Reibekuchenmasse in der Pfanne ausbraten
Reibekuchen Masse in der Pfanne ausbraten

Reibekuchen braten

Die Kartoffelmasse portionsweise mit den Händen in die Pfanne legen und in Form bringen.

Reibekuchen mit Ring in Form bringen.
Reibekuchen in Form bringen.

Variante mit Formring

Für eine schönere Form der Reibekuchen kannst Du einen Anrichtering verwenden.

Reibekuchen in der Pfanne
Reibekuchen in der Pfanne beim Braten.

Reibekuchen wenden

Die Reibekuchen nach einigen Minuten wenden und von beiden Seiten knusprig braten.

Du kannst noch etwas Öl ergänzen.

Die Kartoffelplätzchen benötigen für ein schönes Ergebnis und Bräunung etwas mehr Öl.

Reibekuchen, Reiberdatschi auf dem Backblech.
Reibkuchen auf dem Backblech.

Backblech und Backofen

Die Reibekuchen anschließend auf das Backblech mit Backpapier legen und 10-15 Minuten im Backofen durchgaren.

Reibekuchen Rezept Bild
Reibekuchen Rezept Bild © Thomas Sixt

Anrichten und Servieren

Reibekuchen als Beilage oder mit Zucker und Zimt und mit Apfelkompott bzw. Apfelmus als Hauptgericht reichen.

Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

Für Reibekuchen mit Apfelmus oder Apfelkompott verwendest Du nur die Zutaten Grundrezept optional Haferflocken.

Für einen Beilagen Reibekuchen kannst Du auch Zwiebeln ergänzen.

Kartoffelpuffer, Erdäpfelpuffer, Reiberdatschi, Reibeplätzchen, Kartoffelpfannkuchen und Kartoffelplätzchen sind ähnliche Zubereitungen.

2. Nährwerte und Kalorien

3. Welche Kartoffeln verwendest Du für Reibekuchen

Welche Kartoffelsorte ist die Richtige? Hier verwenden wir bestenfalls eine vorwiegen festkochende Sorte:

Ich habe die Puffer bereits mit den verschiedensten Sorten ausprobiert. Mit etwas Geschick gelingen die Puffer mit jeder Kartoffelsorte. Knuspriger und rescher und damit besser mit der oben erwähnten Sorte.

Für Reibekuchen verwendest Du eine vorwiegend festkochende Kartoffelsorte.

Zutaten Tipp von Koch Thomas Sixt
Frische Kartoffeln
Verwende eine vorwiegend festkochende Kartoffelsorte für Reibekuchen.

4. Tipps für optimale Reibekuchen als Beilage

Der Beilagen-Reibekuchen kommt bei mir in seiner einfachsten Variante auf den Tisch. Du brauchst dafür kein Mehl, kein Ei und keine Haferflocken.

Wow Rezept mit wenig Zutaten: Weniger ist mehr, bitte ausprobieren!

Empfehlung von Koch Thomas Sixt

Die Kartoffeln einfach reiben, würzen und unmittelbar in der beschichteten Pfanne ausbraten.

Der einfache Puffer schmeckt wunderbar zu Fisch und Fleisch. Ebenso ist er eine wunderbare Variante für klassischen Reibekuchen mit Apfelkompott, ohne Zwiebelgeschmack!

Reibekuchen vegan: Puffer ohne Ei zubereiten und auf Zwiebeln und Haferflocken verzichten. Du bekommst dafür 100% Kartoffelgeschmack!

Vegan Tipp von Koch Thomas Sixt
Reibekuchen als Beilage angerichtet.
Reibekuchen oder Kartoffelpuffer als Beilage, serviert mit Thymian als Dekoration.

5. Tipps für Reibekuchen mit Haferflocken

Einige Tipps spezielle Tipps…

Der Reibekuchen mit Haferflocken schmeckt mir persönlich am besten mit Zucker und Zimt. Anstelle von Haferflocken kannst Du Speisestärke oder Kichererbsenmehl verwenden.

Reibekuchen mit Haferflocken oder Kichererbsenmehl, das sind glutenfreie Varianten!

Glutenfrei Kochtipp von Chefkoch Thomas Sixt
Reibekuchen mit Zucker und Minze.
Reibekuchen schmeckt frisch zubereitet ausgezeichnet mit Zucker und Zimt.

6. Weitere passende Ideen für Deine Küche

Dips und kalte Soßen:

Grillsoßen für Deinen nächsten Grillabend, 5 kalte Soßen flink zubereiten
Kalte Soßen auf Basis von Mayonnaise

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.76 Von 8769 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Guten Tag Thomas,

    Deine Reibekuchen mache ich schon seit zwei Jahren und jetzt muss ich Dir mal schreiben.

    Gerade jetzt in der Fastenzeit sind die Reibekuchen mein Lieblingsgericht.

    Danke für Deine Tipps und die tollen Ideen, die deine Seite bietet.

    Liebe Grüße Maria

    Antworten

    • Hallo Maria,

      Danke für die schöne Rückmeldung!

      Melde Dich gerne wieder 🙂

      Antworten

  • Hallo, danke für das Reibekuchenrezept.

    Es hat wunderbar funktioniert.

    Hab’s mir gepinnt :), Jenny

    Antworten

    • Danke, das freut mich 🙂

      Antworten

  • Hi Thomas,

    habe Deine Reibekuchen mit dem selbst gemachten Apfelkompott zubereitet und das hat mir sehr gut geschmeckt.

    Hattest Du die gebackenen Reibekuchen schon mal eingefroren und funktioniert das?

    Dafür bräuchte ich bitte einen Tipp.

    Ich finde es praktisch in einem Aufwasch 50 Reibekuchen zu machen um diese dann einzufrieren.

    Die letzten haben leider zusammen geklebt und sind dann teilweise gebrochen.

    Wäre dankbar für einen Kochprofi Tipp für Reibekuchen Meal Prep 🙂 LG Osa

    Antworten

    • Hallo Osa,

      Schicke Dir zuerst ein herzliches Dankeschön für Deinen positiven Kommentar.

      Dann beantworte ich gleich Deine Kochfrage…

      Selbst gemachte Reibekuchen einfrieren:

      –> Die Reibekuchen nach und nach zubereiten und auf die Bräunung achten.
      –> Da Du Die Reibekuchen nach dem Auftauen nochmal in der Pfanne oder im Ofen erhitzen möchtest, sollten diese nicht zu stark gebraten sein.
      –> Die gebratenen Reibekuchen auf ein Backblech legen und leicht überlappend aufreihen.
      –> Die Reibekuchen abkühlen lassen und aus Backpapier Bögen ein passendes Quadrat falten.
      –> Die Abgekühlten Reibekuchen kannst Du dann direkt in Backpapier einschlagen.
      –> Ich packe immer 4-8 Stück Reibekuchen in einen Backpapier Bogen und lege diesen dann in einen Gefrierbeutel.
      –> Du kannst die tiefgekühlten Kartoffelpfannkuchen einzeln entnehmen oder alle direkt auf dem Backpapier auf das Backpapier geben.
      –> Die tiefgekühlten Kartoffelpuffer im vorgeheizten Backofen bei 175°C Heißluft 15-20 Minuten knusprig erhitzen.

      Wünsche Dir gutes Gelingen und eine angenehme Zeit!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Leckeres Essen kann soooooooooooo einfach sein! 🙂

    Meine Eltern bzw. vor allem mein Papa hat früher immer Reibekuchen selbst gemacht und ich hatte darauf in letzter Zeit einfach mal Lust!

    Habe mir für den ersten Versuch den fertigen Teig aus dem Supermarkt gekauft, das war ein totaaaaler Reinfall! Niemals wieder!

    Deshalb hab ich mich auf die Suche nach einem Rezept wie diesem gemacht und bin echt begeistert.. dazu gab es tollen Matjes und Wels vom Wochenmarkt und es war einfach superklasse.

    Dankeschön, Sterne und gerne wieder! Grüße Zina

    Antworten

    • Hallo Zina,

      selbst gekocht schmeck halt doch besser 🙂

      Danke für deine ausführliche Nachricht, schön zu lesen…

      Für Matjes Rezept findest Du eine eigene passende Kategorie.

      Zusätzlich habe ich dem Matjes als Zutat einen längeren Artikel gewidmet.

      Freue mich wieder von dir zu hören!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Selbstgemachte Reibekuchen sind für mich ein Stück Kindheit…

    war früher so ein gutes, schnelles und günstiges Essen.

    Finde es toll zu sehen, dass meine Kinder da genauso drauf abfahren wie ich früher. 🙂

    Antworten

    • Hi,

      das geht mir genauso, ich mag das Knusprige und den inneren Teil, wenn es schön nach Kartoffeln schmeckt 🙂

      Dazu passt übrigens auch die Schnittlauch Soße ausgezeichnet, die habe ich gerade ergänzt.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen!

      Thomas

      Antworten

  • Vegane Reibekuchen werden besonders knusprig mit etwas Reismehl untergemischt.

    Antworten

    • Hallo Nina,

      das ist ein guter Tipp!

      Dann können wir auch noch Kichererbsen-Mehl hinzufügen, das macht auch knusprig und ist gesund.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Für Freitag ist das meine liebste Fastenspeise!

    Antworten

    • Hallo Lola,

      so geht es mir auch, Wobei Freitag bei mir in der Regel ein Fischtag ist. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Ich war schon kurzzeitig geschockt, als ich deine Bilder so begutachtet habe, ob dein Rezept völlig ohne Zwiebeln sei!! :-O Aber du hast es ja als Alternative aufgezählt… für mich gehen Kartoffelpuffer einfach nicht ohne knackige Zwiebeln.. deine sehen allerdings auch so spitze aus!
    Danke für das Rezept – meine ganze Familie liebt es und freut sich, dass ich meine Kartoffelpuffer jetzt noch perfektionieren konnte dank deinem Rezept!

    Antworten

    • Hallo Oliver,

      herzlichen Dank für deine Nachricht und Feedback.

      Die Zwiebeln sind halt ein Reizthema. Geschmacklich bringen sie einen tollen Touch in den Reibekuchen,
      die Harmonie mit süß ist nicht ganz so toll. Das ist aber nur meine Empfindung.

      Ausprobieren, selber verfeinern und genießen ist meine Empfehlung.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Reibekuchen war für mich neu. Meist kochen wir anders… War aber sehr lecker und wird nochmal gemacht. Yan

    Antworten

    • Hallo Yan,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und weiterhin gutes Gelingen! Melde Dich gerne mit Kochfragen und Küchentratsch 🙂 Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Reibekuchen, immer eine gute Idee! Dein Rezept klappt sehr gut. Meine Familie dankt. Gerd

    Antworten

    • Hallo Gerd,

      Vielen herzlichen Dank für Deine Rückmeldung. Das freut mich! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Servus Thomas, Danke für die tolle Anleitung. Habe zum ersten mal die Puffer selber gemacht und die waren viel besser als die fertigen aus der Tiefkühltruhe. Für das Apfelkompott selber machen war dieses mal nicht genug Zeit, das werde ich die Tage ausprobieren. Merci für die Tipps und leckeren Anregungen! Gruß schickt Manu Muc

    Antworten

    • Hallo Manu, Danke für deine nette Nachricht und das positive Feedback aus Deiner Küche. Das macht Freude! Das Kompott ist im Kommentar darüber verlinkt. Wünsche Dir gutes Gelingen und schicke Liebe Grüße

      Antworten

  • Hallo Thomas 🙂

    Gestern nachgekocht, sehr fein geworden, kommt auf den Wochenplan. Danke! Christopher

    Antworten

    • Hallo Christopher, vielen herzlichen Dank für Deine positive Rückmeldung und Nachricht. Schau wieder vorbei! LG Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas, habe die Kartoffelpuffer gestern nach Deiner Anleitung gekocht und Apfelmus dazu serviert. Hat geschmeckt wie in der Kindheit. Lecker! Vielen Dank für die Anregung und die übersichtliche Anleitung. Gruß Kurt

    Antworten

    • Hallo Kurz, Danke für Deine Zeilen, das hat mich sehr gefreut. Ich habe vor einiger Zeit ein schönes Apfelkompott online gestellt. Vielleicht sind Apfelstücke eine Bereicherung! LG Thomas Sixt

      Antworten

Blog über Kochen & Essen

Im Food-Blog kannst Du Essen und Trinken als Kunstform erleben: Tauche ein in Geschichten und Bildwelten voller Lebensfreude, inspiriert von alltäglichen Ereignissen, und gewinne Einblicke in die Welt meiner kulinarischen Kreationen.