Pommes frites selber machen, Rezept mit Kochprofi Schritt für Schritt Kochschule

pommes frites selber machen - in der tüte serviert
Leckere Pommes in der Tüte serviert - Original mit Ketchup. Selbst gemachte Pommes schmecken vorzüglich zur Currywurst!

von Thomas Sixt
Servus, ich bin Koch und Food Fotograf. Das Vermitteln von Kochwissen ist meine große Leidenschaft. Jeder kann Selberkochen und mit diesem Foodblog möchte ich zum Gelingen beitragen. Kochfragen beantworte ich Dir gerne am Ende der Artikel. Viel Spaß und Gutes Gelingen!

Heute zeige ich Dir mein vielfach erprobtes und bewährtes Pommes frites Rezept. Ich verspreche Dir knusprig gebräunte und innen samtweich gegarte Superpommes.

Neben der richtigen Kartoffelsorte ist das gleichmäßige Schneiden der Kartoffelstifte und das richtige Frittierfett für den Erfolg ausschlaggebend. Alle Tipps dazu findest Du nachfolgend.

Schau Dir die Anleitung mit Fotos an, danach kannst Du Dich gleich ans Werk machen. Wünsche Dir gutes Gelingen!

1. Die richtige Kartoffelsorte für Pommes frites

Welche Kartoffelsorte ist denn die Richtige? Für die Zubereitung von Pommes verwendest Du bitte eine vorwiegend festkochende Sorte wie:

Der Farbcode dieser Kartoffelsorte ist rot.

Als vorwiegend festkochende eingestufte Kartoffelsorten enthalten 13 bis 15 Prozent Stärke.

Beim Braten oder Frittieren entwickeln sie deshalb eine appetitliche Bräune.

fritten in der Schüssel
Pommes in der Schüssel, bitte das Salz nicht vergessen. © Thomas Sixt

2. Das richtige Fett für Pommes frites frittieren

Experimentiere beim Frittierfett und finde heraus, inwieweit das den Geschmack beeinflusst.

Du kannst Rapsöl, Kokosfett, Sonnenblumenöl, Rinderfett oder Olivenöl verwenden.

Empfiehlt Koch Thomas Sixt

Du hast schon richtig gelesen, mit Olivenöl frittieren ist super!

Es ist unglaublich wie sich der Geschmack der Pommes je nach verwendeter Fettart verändert!

Die besten Pommes frites gib übrigens in Belgien, dort wird mit Rinderfett frittiert.

pommes frites und potato wedges in der fritteuse
Potato Wedges beim Frittieren im Fett. © Thomas Sixt Foodfotograf

3. Arbeitsgeräte und Zutaten zum Pommes frites selber machen

Zum Selbermachen von Fritteusen-Fritten braucht es…

4. Pommes frites aus frischen Kartoffeln richtig frittieren

Wie bekommst Du goldbraune, knusprige und leckere Pommes frites aus frischen Kartoffeln auf den Teller?

  1. Kartoffeln gründlich schälen, schneiden.
  2. Die rohen Kartoffelstäbe zweimal frittieren.
  3. Beim ersten Frittieren ca. 3-5 Minuten im Fett schwimmen lassen. Bei diesem Vorgang bekommen die Kartoffelstifte nur wenig Farbe und garen langsam.
  4. Dann aus dem Fett heraus nehmen und 10 -15 Minuten abkühlen lassen. Durch das Abkühlen tritt Kartoffelstärke aus den Kartoffelstiften aus.
  5. Diese Stärke lässt die Fritten beim zweiten Frittieren richtige Farbe nehmen und Du bekommst knusprige Fritten.
knusprige, selbst gemachte fritten
Fritten selber zubereiten verspricht ein geniales Geschmackserlebnis.

Pommes-Geheimnis: Kartoffelstifte aus rohen Kartoffeln bitte zweimal frittieren. Nur so bekommst Du gebräunte und knusprige Superpommes. Das erste Frittieren für 3-5 Minuten nennen Köche „blanchieren“. Nach diesem „Freischwimmer“ im Frittierfett müssen die Kartoffelstifte einige Minuten abkühlen. Dabei tritt die Stärke aus den Kartoffelstiften, diese Stärke sorgt beim zweiten Frittieren für das knusprige Bräunen.

Empfiehlt Dir Koch Thomas Sixt

5. Rezept Pommes frites

Nachfolgend die Anleitung mit allen Schritt für Schritt Fotos. Ich freue mich über Kommentare und Erfolgsmeldungen!

Pommes frites

Anleitung mit Tipps vom Kochprofi Thomas Sixt.

Portionen 2
Kalorien 534
Vorbereitungszeit 45 Min.

Pommes frites selber machen zeige ich in diesem Rezepte-Beitrag. Schritt für Schritt mit vielen Fotos zeige ich die Zubereitung mit vielen Kochprofi Tipps.

Jetzt bewerten!

4.88 Von 612 Bewertungen

pommes frites selber machen - in der tüte serviert
Leckere Pommes in der Tüte serviert – Original mit Ketchup. Selbst gemachte Pommes schmecken vorzüglich zur Currywurst!

Zubereitungszeit

15 Min.

Arbeitszeit

20 Min.

Zutaten

400 g Kartoffel für Pommes (Die Kartoffelsorte-Info findest Du unter Punkt 1.)
700 g Pflanzenfett
etwas Salz

Anleitungen

Kartoffeln schälen für Pommes frites
Die Kartoffeln gründlich waschen und schälen, beachte die Tipps zur Kartoffelsorte!

Kartoffeln schälen

Die Kartoffeln schälen, waschen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser bereit stellen.

rohe, geschälte kartoffeln in scheiben schneiden
Die rohen Kartoffeln werden in gleichmäßige Scheiben geschnitten.

Kartoffelscheiben schneiden

Kartoffeln aus dem kalten Wasser nehmen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Kartoffelscheiben in Kartoffelstifte - die Pommes frites schneiden
Die gleichmäßigen Kartoffelscheiben werden nun in gleichmäßige Kartoffelstifte geschnitten.

Kartoffelstifte schneiden

Die Scheiben dann in 1 cm dicke Stifte schneiden und erneut in das kalte Wasser legen.

Die Kartoffeln müssen nach dem Schälen und dem Schneiden in kaltes Wasser, damit diese nicht braun anlaufen.

Frittierfett im Topf beim Erhitzen.
Das Frittierfett erhitzen, eine Temperatur von 170-180°C ist angemessen.

Frittieren vorbereiten

Das Frittierfett in einem hohen Topf (Füllhöhe beachten!) oder in einer Friteuse auf 175-180°C erhitzen.

Temperatur Test: Die richtige Temperatur ist erreicht, wenn an einem, in das heisse Fett getauchten Holzspieß Bläschen aufsteigen.

Die Fritteuse heizt bei erreichter Temperatur nicht weiter.

–> Wichtiger Hinweis:

Frittieren im Topf kann sehr gefährlich sein, weil Du die Temperatur selber regeln musst.

Bitte arbeite mit äußerster Vorsicht und verwende ein geeignetes Thermometer.

Halte zusätzlich einen Deckel zum Abdecken vom Topf bereit, sollte das Öl überhitzen oder gar Feuer fangen.

Beachte bitte die Sicherheitshinweise zum Frittieren unter Punkt 10. im Artikel.

Kartoffelstifte trocken legen
Im Wasser liegende Kartoffelstifte werden nicht braun. Vor dem Freischwimmer im heißen Fett gut trocken legen.

Kartoffelstifte trockenlegen

Die vorbereiteten Kartoffelstifte aus dem Wasser nehmen und zweimal komplett trocken legen.

Pommes blanchieren, das erste frittieren
Die Pommes beim ersten frittieren, das blanchieren genannt wird.

Kartoffelstifte blanchieren

Die Kartoffelstifte in das heiße Öl geben und 3-5 Minuten vorfrittieren.

In der Fachsprache der Köche heißt das “blanchieren” – obwohl es nicht im Wasser sondern im Fett passiert.

blanchierte pommes frites im frittierkorb über dem heißen Fett
Die blanchierten Pommes frites aus dem heißen Fett nehmen und leicht abkühlen lassen.

Kartoffelstifte überkühlen

Die vorfrittierten Kartoffelstifte aus dem heißen Fett heben und 10-15 Minuten abkühlen lassen.

Pommes frites selber gemacht in der Schüssel
Die Pommes frites nach dem zweiten frittieren gut abtropfen lassen!

Pomes frites frittieren

Die Fritten abschließend im heißem Fett goldbraun knusprig frittieren.

pommes frites selber machen - in der tüte serviert
Leckere Pommes in der Tüte serviert – Original mit Ketchup. Selbst gemachte Pommes schmecken vorzüglich zur Currywurst!

Salzen und servieren

Die Pommes sehr gut abtropfen lassen, in eine große Schüssel geben, unmittelbar mit Salz würzen und durchschwenken, dann rasch servieren.

Video

6. Kalorien (kcal) und Nährwerte Pommes frites

7. Tipp für Frittierfett mehrfach verwenden

Das Frittierfett nach dem Gebrauch lauwarm durch ein feines Sieb passieren. Dadurch entfernst Du die Frittier-Reste. So kannst Du das Fett öfter und mehrmals verwenden.

–> Fett lauwarm abkühlen lassen

–> Einen großen Topf bereitstellen

–> Lauwarmes Fett durch ein Metal-Haarsieb passieren

–> Öl an einem kühlen Ort zum Abkühlen stehen lassen

–> Nach dem Abkühlen mit einem Deckel abdecken

Das Filtern vom gebrauchten Öl hat sich auch bei der Fritteuse bewährt. Ein gute Fritteuse verfügt zwar in der Regel über eine Kaltzone unter dem Heizstab, dort sollen sich Schwebepartikel sammeln.

Dennoch wirkt das Filtern vom Öl durch passieren dem schnellen Verderb und der Oxidation vom Fett entgegen.

Stark schäumendes und stark riechendes Fett ist nicht mehr zum Frittieren geeignet. Achte bitte unbedingt auf die Temperatur. Stark überhitztes Fett ist gesundheitsschädlich und kann ausserdem Feuer fangen.

8. Alternative Pommes frites im Backofen zubereiten

Ich bin kein Fan der selbst gemachten Pommes aus dem Backofen. Die Kartoffel benötigt für ein perfektes Ergebnis einfach einen Freischwimmer im heißen Fett.

Die Backofen Zubereitung funktioniert wie folgt:

Gekaufte Pommes frites aus dem Beutel werden immer vor dem Tiefkühlen frittiert, daher gelingen diese ganz passabel. Als Alternative zu den Backofen-Fritten empfehle ich Dir einfache Ofenkartoffeln.

Kartoffeln aus dem Ofen mit Kräuter. Diese halbierten Frühkartoffeln schmecken als Ofenkartoffeln sehr lecker.
Ofenkartoffeln sind die bessere Alternative, wenn Du die Backofen-Zubereitung wählst.

9. Pommes frites als Beilage passen zu…

Die knusprigen Fritten sind generell ein Beilagen-Hit zum Wiener-Schnitzel, zur Currywurst und zum Steak und zu Muscheln belgische Art.

Als Fingerfood und Imbiss mit würzigen Saucen und Tomatenketchup oder einer selbst gemachten Mayonnaise serviert, einfach wunderbar.

Mayonnaise verrührt
Selbst gemachte Mayonnaise in einer Schüssel. „Pommes Schranke“ werden mit Ketchup und Mayo serviert! © Thomas Sixt
Pommes frites als Beilage, hier ein Steak mit Pommes und Ketchup.
Steak mit der beliebten Kartoffelbeilage und Ketchup, heute ein internationaler Klassiker und sehr beliebt. Das Braten von Rib Eye Steak zeige ich dir an anderer Stelle mit allen Chefkoch Tipps!

Zum Thema Fingerfood ein Tipp: Ich habe eine Niedertemperatur gegarte, rosa Entenbrust mit Chips und Trüffelmayonnaise kombiniert.

Das ist ein echter Knaller und eine gute Idee für ein perfektes Dinner – einfach umwerfend!

10. Wichtige Sicherheitshinweise beim Frittieren

Beim Frittieren achtest Du bitte auf nachfolgende Punkte:

–> Überprüfe vor dem Einfüllen von Fett den Temperaturmesser der Fritteuse. Dieser sollte sauber sein.

–> Beachte bei der Fettmenge die maximale Einfüllhöhe der Fritteuse.

–> Festes Pflanzenfett in einem Topf lauwarm flüssig erwärmen und dann vorsichtig in die Fritteuse gießen.

–> Beim Frittieren im Topf maximal 1/3 des Topfes mit Öl füllen und mit einem Thermometer arbeiten.

–> Der richtige Temperaturbereich liegt zwischen 160°C und 175°C.

–> Rauchendes Fett ist zu heiß, bitte unmittelbar die Temperatur reduzieren.

–> Vermeide das Frittieren von zu feuchten bzw. nassen Gargut.

–> Halte immer einen passenden Deckel in der Nähe der Fritteuse.

–> Sollte die Fritteuse Feuer fangen mit dem Deckel abdecken, Raum verlassen, Sicherungen ausschalten.

Wichtiger Hinweis:

Einen Ölbrand kannst Du nicht mit Wasser löschen, dies würde zu einer Explosion führen. Deckel und Feuerlöschdecke sind hier die richtigen Rettungsmittel.

Angaben ohne Gewähr! Das Frittieren in einer DIN-geprüften Fritteuse ist im Regelfall ungefährlich.

11. Weiter Ideen für Beilagen

Kommentare, Kochfragen und Antworten

  • Servus aus Bayern!

    hier schreibt Dir der Alfred, ich habe Deine Pommes heute gemacht und die Zubereitung hat perfekt geklappt. Früher habe ich Pommes häufig auswärts gegessen, heute lieber selten dafür richtig gut.

    Dein Rezept ist jedenfalls perfekt und es war ein großer Genuss.

    Liebe Grüße Alfred

    • Servus Alfred,

      Nachrichten aus Bayern freuen mich immer besonders, ich komme ja aus Bayern 🙂

      Herzlichen Dank für Deine Rückmeldung und das Lob.

      Magst Du mal als nächstes Ofenkartoffeln ausprobieren? Die sind schnell gemacht und schmecken super lecker!

      Schicke Dir liebe Grüße und weiterhin gutes Gelingen!

      Thomas

      P.S. Mein Rezept-Newsletter erscheint einmal im Monat und ist kostenlos.
      –> Versorgt Dich mit Neuigkeiten und Ideen zur Saison.

  • Hallo Thomas,
    ich finde es toll, wie umfangreich einfach jedes Rezept und jede Anleitung von dir ist. Auch dass du eine detaillierte Auflistung der Utensilien immer parat hast… ich kann es bei vielen Blogs nicht leiden, dass es nicht schon am Anfang steht, dass ich vielleicht sowas wie eine Friteuse oder ähnliches benötige… und hinterher bin ich enttäuscht, wenn ich es dann deshalb nicht nachkochen kann. Mach weiter so, ich lese deine Rezepte sehr gerne und noch lieber koche ich sie nach!

    • Hallo Ute,

      Danke Dir für das schöne Feedback, Dein Lob und die Wertschätzung. So eine Nachricht lese ich natürlich gerne.

      Das Thema Equipment baue ich in den nächsten Wochen und Monaten noch aus. Werde auch Tipps für Kochtöpfe, Messer und Schneidebretter ergänzen.

      Vielen Dank! Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen!

      Liebe Grüße Thomas

      P.S. Hinterlasse gerne eine Kochfrage, die beantworte ich besonders gerne, weil wir alle dazu lernen.

  • Hallo Thomas, sehr tolle Anleitung. Da ich eine größere Menge Pommes zubereiten möchte, würde ich gerne wissen, ob man die Kartoffeln auch einen Tag vorher vorfrittieren kann?
    Danke für die Antwort und LG

    • Hallo Michaela,

      Danke für Deine Kochfrage.

      Du könntest das ausprobieren und die vor-frittierten Pommes frites auf einem Blech mit Backpapier einfrieren.

      Probier das mal mit einer kleinen Menge aus und schau ob Du mit dem Ergebnis und mit der Wahl der Kartoffelsorte zufrieden bist.

      Ehrlich gesagt mache ich die Pommes immer komplett frisch. Du kannst ja eine größere Menge Vor-frittieren und damit schon mal die Vorarbeit abschließen.

      Dann später, wenn Deine Gäste da sind, fertig frittieren und servieren.

      Melde Dich gerne mit weiteren Kochfragen!

      Liebe Grüße Thomas

  • Hallo Thomas,
    ich möchte jetzt noch einmal Pommes frittieren. Beim ersten mal hatte ich bio raffiniertes Sonnenblumenöl genommen, beim zweiten mal Biskin. Beide Male ist mir das Fett fast uebergeschaeumt. Ständig musste ich den Topf von der Platte ziehen. Zum Schluss habe ich sie dann in der Pfanne gebraten. Die geschnittenen Kartoffeln hatte ich fast einzeln abgetrocknet. Was habe ich verkehrt gemacht?
    Danke für die Antwort
    Liebe Grüsse von einer gestandenen Hausfrau

    • Liebe Monika,

      vielen Dank für Deine Nachricht, hier folgt gleich die Koch Antwort 🙂

      Warum schäumt das Fett in der Fritteuse?

      –> Reinigungsreste in der Fritteuse
      –> Altes Fett schäumt
      –> Falsches Fett schäumt, verwende raffiniertes Sonnenblumenöl oder Rapsöl
      –> Optimalen Temperaturbereich beachten 165°C bis 175°C, zu hohe Temperatur kann ein Problem sein!
      –> Bei alten Fritteusen kann der Temperaturfühler verschmutzt oder defekt sein.
      –> Menge vom Gargut beim Frittieren beachten: Frittiermenge, zuviel Frittiergut senkt die Temperatur!
      –> Gargut vor dem Frittieren trocken legen
      –> Zuviel Fett in der Fritteuse, bitte die Füllmarkierung beachten

      Bei Dir klingt es nach zu hoher Temperatur, da Du am Herd mit Topf gearbeitet hattest.

      🙂

      Wünsche Dir gutes Gelingen!

      Liebe Grüße Thomas

  • Diese Anleitung ist genauso detailliert wie ich es benötige. Daher werde ich heute meinen ersten Versuch damit machen. Was denkst Du über Heißluftfritteusen? Sollte es damit genauso funktionieren? Ich habe gehört man soll einen Esslöffel Öl an die Pommes geben, um das Ergebnis zu verbessern.

    • Hallo Kai,

      entschuldige die späte Antwort, ich war im Ausland fotografieren. Etwas Öl ist sicher gut. Ich mische die frisch geschnittenen Kartoffeln sogar vorher mit dem Öl, damit es sich besser verteilt.

      Wichtig: Bereits vorfrittierte Pommes (Tiefgekühlt gekauft) brauchen kein Öl.

      – Kartoffeln schälen 400 g und wirklich gleichmäßige Fritten schneiden.
      – Kartoffelstifte aus rohen Kartoffeln erst mal in einer Schüssel mit 1-2 EL Öl marinieren.
      – Dann ca. 8-10 Minuten bei Stufe 3 von 4 vorfrittieren.
      – Korb dann heraus nehmen und die Pommes 10 Minuten abkühlen lassen.
      – Hinweis: Durch das Überkühlen kann die Stärke austreten, welche dann beim zweiten Frittieren die Bräunung schafft
      – Pommes Final bei höchster Stufe Endzubereiten und knusprig garen.
      – Alternativ kannst Du das Pommes Programm verwenden und auf ein gutes Ergebnis hoffen 🙂

      Schreib mir ob Du mit dem Ergebnis zufrieden bist!

      Liebe Grüße Thomas

  • Die Anleitung ist genial, meine selbst gemachten Fritten sind das erste Mal perfekt geworden. Merci an den Koch Thomas Sixt und ****** Chrisi

  • Hallo Thomas, eine großartige Anleitung, einige Frage habe ich noch:

    – Wo bekommt man die besten Fritten serviert?
    – Welches Fett verwendest Du persönlich?

    Danke für die tollen Eindrücke und die Tipps die es auf den Punkt bringen!

    Grüße von Paul

    • Hallo Paul, Danke für deine netten Worte. Kochfragen mag ich ja besonders und wie ich sehe machst Du Dir echt Gedanken. Hier meine Antworten:

      1. Die besten Fritten gibt es in Belgien 🙂
      2. Im Normalfall raffiniertes Sonnenblumenöl

      Lieben Dank für Deine Fragen, melde dich gerne wieder! LG Thomas Sixt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.