Putenbraten aus der Putenoberkeule Schritt für Schritt zubereiten

Das Putenbraten Rezept, zubereitet aus einer frischen Putenoberkeule stelle ich Dir heute mit Schritt für Schritt Fotos und tollen Kochprofi Tipps vor.

Für die Soße habe ich Dir ein neues Geheimrezept hinterlegt, schließlich möchtest Du in der Küche glänzen!

Ich wünsche Dir nun große Freude beim Nachkochen. Wenn Du magst, teile das Rezept mit Deinen Freunden – Danke und gutes Gelingen!

1. Putenbraten Einkaufsliste

Weil es so praktisch ist findest Du hier gleich am Anfang die Zutatenliste für Deinen Einkauf:

  • Putenoberkeule mit Knochen
  • Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • Thymian oder Rosmarin frisch
  • Champignons
  • Brühe
  • Sojasoße
  • Preiselbeeren
  • Butter
  • Speisestärke
  • Basilikum frisch

2. Putenoberkeule Bilder für Deinen Einkauf

Damit es zu keiner Verwechslung kommt habe ich Dir das Fleischstück hier mit zwei Abbildungen eingefügt.

Putenoberkeule Hautseite
Putenoberkeule Fleischseite mit Knochen.

Für den Putenrollbraten und den Putenschenkel gibt es bereits Rezepte, heute wollen wir den Braten aus einem frischen Stück Fleisch direkt zubereiten.

Bei den Beilagen zum Putenbraten halte ich es gerne einfach, trotzdem gibt es nach der Rezeptur einen extra Punkt zur Beilagenauswahl!

3. Rezept Putenbraten

Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Freude beim Nachkochen. Ich freue mich auf Kommentare und Erfolgsmeldungen.

Rezept drucken
5 von 77 Bewertungen
5 von 77 Bewertungen
Putenbraten
Anleitung mit Schritt für Schritt Fotos, fotografiert und aufgeschrieben von Koch Thomas Sixt.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Hauptgericht, Pute
Land & Region: Deutsche Küche
Keyword: Glutenfreie Rezepte
Portionen: 2 Personen
Kalorien: 732kcal
Autor: Thomas Sixt
Zutaten
Putenbraten
  • 1 Stück Puten Oberkeule mit Knochen
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer schwarz, gemahlen
  • Cayenne Pfeffer
  • 5 Zweige Thymian frisch
Putensoße
  • 8 Stück Champignons
  • 2 EL Sojasoße Ich verwende Tamari
  • 4 EL Preiselbeeren
  • 50 g Butter
  • 1-2 TL Stärke Kartoffel- oder Maisstärke
  • 1/4 Bund Basilikum
Anleitungen
  • Backofen bei Stufe Heißluft oder Stufe Unter/Oberhitze 200°C vorheizen. Putenoberkeule auspacken, unter kaltem Wasser abwaschen und trocken legen.
  • Das Fleisch mit der Hautseite nach unten liegend auf einem Küchenbrett bereit legen.
  • Mit einem scharfen Messer den Knochen zuerst von oben, dann am Knochen entlang seitlich ausbeinen.
  • Den Knochen anheben und vom Fleisch abschneiden.
  • Das Fleisch in zwei Hälften halbieren und mit der Hautseite nach oben mit dem Knochen in einen geeigneten Bräter legen.
  • Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, Thymian- oder Rosmarinzweige dazu legen. Fleisch mit etwas Olivenöl beträufeln.
  • Den Braten 45-50 Minuten bei mittlerer Schiene im Backofen garen. Fleischgarpunkt mit einer dünnen Fleischgabel durch Nadelprobe prüfen: Lässt sich das Fleisch leicht ohne Widerstand einstechen und tritt nur noch farbloser Saft aus, ist der Braten fertig gegart.
  • Den Braten aus dem Bräter nehmen und im Backofen bei 120°C warm stellen. Bräter und Kochen auf den Herd stellen.
  • Bräter erhitzen, mit Brühe ablöschen, in Achtel geschnittene Champignons zugeben und aufkochen. Die Bratenrückstände los kochen und dann ziehen lassen.
  • Die Soße mit Sojasoße, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Preiselbeeren und Butter abschmecken und mit kalt angerührter Speisestärke nach Wunsch binden. Soße warm stellen.
  • Basilikumblätter abzupfen und in heißem Öl knusprig frittieren. Die Kräuterchips auf ein Küchenkrepp legen und mit Salz würzen.
  • Das Fleisch in Scheiben aufschneiden und auf warme Teller legen. Die Champignons seitlich anlegen und die Soße dazu geben. Mit Preiselbeeren und Kräuterchips dekorieren. Rasch servieren, guten Appetit!
Notizen
Wann ist der Braten fertig?
Das Fleisch mit einer dünnen Gabel oder Nadel anstechen. Tritt farbloser Fleischsaft aus ist das Fleischstück gar.
Empfehlung damit der Braten saftig auf den Tisch kommt:
Den Backofen ausschalten und den Braten vor dem Anschneiden gut 10 Minuten ruhen lassen.
Interessante Infos zur Pute findest Du bei Wikipedia.

4. Kalorien und Nährwerte im Überblick

Nutrition Facts
Putenbraten
Amount Per Serving
Calories 732 Calories from Fat 351
% Daily Value*
Fat 39g60%
Saturated Fat 8g50%
Polyunsaturated Fat 10g
Monounsaturated Fat 19g
Cholesterol 124mg41%
Sodium 765mg33%
Potassium 2442mg70%
Carbohydrates 56g19%
Fiber 24g100%
Sugar 11g12%
Protein 45g90%
* Percent Daily Values are based on a 2000 calorie diet.

5. Passende Beilagen zum Putenbraten

Hier empfehle ich Dir einige einfache Sättigungsbeilagen und Gemüsebeilagen sowie Ideen aus der Länderküche.

5.1 Sättigungsbeilagen

Ein Kartoffelpüree und Reis schmeckt ganz fein dazu 🙂 Die einfachste Beilage zu diesem Braten sind jedoch Ofenkartoffeln.

Die gewürzten Kartoffeln kannst Du auf einem Backblech gleich im Backofen mitgaren.

Die fertig zubereiteten Ofenkartoffeln.

5.2 Passende Gemüse Beilagen:

Zaubere dazu zum Beispiel:

Rosenkohl gebraten bzw. Rosenkohlgemüse ebenso passen Möhrengemüse, Zucchinigemüse, Pastinakengemüse, Erbsengemüse, Ratatouille, Spinat, Fenchelgemüse oder Kohlrabigemüse.

Gemüsebeilagen sind wunderbar im Rahmen einer Low Carb Diät. Es muss nicht immer Kartoffel und Reis sein!

Tipp von Koch Thomas Sixt
Kohlrabigemüse fertig auf dem Teller zusammen mit Kohlrabiblätter Chips

5.3 Beilagen Ideen aus der Länderküche

Dazu hatte ich schon vor längerer Zeit eine kleine Tabelle angefertigt:

KücheGemüse
DeutschKartoffeln, Karotten, Petersilienwurzel, Pastinaken, Suppengemüse
MediterranZucchini, Aubergine, Paprika, Fenchel, Oliven, Kapern
ÖsterreichischKartoffeln, Eierschwammerl bzw. Pfifferlinge, Steinpilze
AmerikanischKürbis, Maronen, Süßkartoffeln, Mashed Potatoes

5.5 Beilagen Ideen nach Jahreszeit

Zur Abrundung vom Beilagenthema hier noch eine Tabelle für Ideen nach Jahreszeit und Festtage:

SaisonBeilagenSauce
Frühling / OsternSpargel grün oder weiß, Zucchini, grüne Bohnen, Kartoffelnleichte Weißweinsauce
Sommer / GartenpartyEXTRA aus dem Ofen: gebackene Kartoffeln,
EXTRA : frisch vom Grill Maiskolben, Paprika,
Zucchini
Grillsaucen s. Rezepte
Thomas Sixt
Herbst / ErntedankPilze, Möhren, Kürbis,
weiße Rüben, Kartoffeln
braune Sauce mit einem
leichten Rotwein
Winter / WeihnachtenMaronen, Rosenkohl,
Kartoffeln, Preiselbeeren
dunkle Sauce mit einem schweren Rotwein
und nach Geschmack
dunkle Schokolade
Putenbraten mit einer dunklen Sauce für die kalte Jahreszeit. © Thomas Sixt Food Fotograf

6. Weitere Ideen mit Putenfleisch

4 Gedanken zu „Putenbraten aus der Putenoberkeule Schritt für Schritt zubereiten“


  1. Hi Thomas,
    Deine Anleitung hat mich zum Kochen überredet und unser Braten ist köstlich geworden. Der Tipp mit den Kräuterchips war für mich neu und die schmecken wirklich köstlich dazu. Tolle Idee und echt leicht zum Kochen. Liebe Grüße Ulli


  2. Gute Tag Thomas,

    Kompliment zu dieser schönen und informativen Ausarbeitung. Macht Spass das zu lesen und die Ideen aufzugreifen. Die Sache mit der Tamari finde ich spannend. Meine Kochfrage: Verwendest Du Sojasoße generell in klassischen deutschen oder österreichischen Soßen? Danke für Feedback. Liebe Grüße Anna

    1. Hallo Anna,

      Danke für Deine schöne Nachricht, das freut mich! Zu Deiner Kochfrage: Ja ich verwende Sojasoße sehr gerne zum Abschmecken der verschiedensten Soßen. Tomatensoße, Kalbssoße, sie passt sogar zum Geflügel und zum Jägerschnitzel 🙂 Entscheidend ist die Menge! Habe ein Bachblüten-Gläschen “umfunktioniert” und gebe ganz wenig dazu. Einfach ausprobieren und herantasten. Wünsche gutes Gelingen Gruß Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Autor: Thomas Sixt

Servus, ich bin Koch Profi, Kochbuch Autor und Food Fotograf. Das Vermitteln von Kochwissen ist meine große Leidenschaft. Jeder kann Selberkochen und mit dieser Website möchte ich zum Gelingen beitragen. Lass dich inspirieren und genieße gutes Essen. Kochfragen beantworte ich Dir gerne über die Kommentarfunktion, jeweils am Ende der Artikel und Rezepte. Gutes Gelingen wünscht