Schweinebraten Rezept mit feinster Chefkoch-Sauce

Schweinebraten Rezept Bild

Autor:
ist Food Fotograf, Kochbuchautor und Blogger.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Mein bewährtes Schweinebraten Rezept stelle ich dir in diesem Beitrag vor.

Der Braten ist in der ganzen Republik beliebt und hier folgt die traditionelle deutsche Variante.

1. Rezept Schweinebraten

Folge der Schritt für Schritt Anleitung für ein gelingsicheres Kocherlebnis.

Kochfragen und netten Küchentratsch kannst du mir über die Kommentarfunktion am Ende der Seite schicken.

Schweinebraten

Gekocht, fotografiert und aufgeschrieben von Chefkoch Thomas Sixt.

Portionen 4
Kalorien 1409
Vorbereitungszeit 120 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 90 Min.

Einfache Anleitung für traditionellen deutschen Schweinebraten zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.93 Von 2096 Bewertungen

Schweinebraten Rezept Bild
Schweinebraten Rezept Bild © Thomas Sixt

Zutaten

1 kg Schweinenuss Schweinenuss oder nur “Nuss” ist ein Teilstück der Schweinekeule. (oder Schweinehals)
Salz
Pfeffer schwarz, gemahlen
etwas Paprika
etwas Kümmel
4 Stück Knoblauchzehe
4 Stück Zwiebeln (oder Schalotten)
1 Bund Suppengemüse
6 Stück Kartoffeln groß (oder 4 kleine)
1 Glas Kalbsfond
500 ml Rioja (spanischer Rotwein) (Alternativ Rotwein/Bier/Weißwein)
1 TL Speisestärke
50 g Butter
12 Stück Dörrpflaumen

Anleitung

Schweinebraten Fleisch Schweinenuss und Schweinehals
Schweinebraten Fleisch Schweinenuss und Schweinehals

Fleisch vorbereiten

Den Backofen bei 200 °C Heißluft vorheizen.

Vorgehensweise je nach Fleischsorte:

Fleisch unter kaltem Wasser abwaschen und trocken legen.

Den Schweinebauch auf der Hautseite einschneiden.

Das Fleisch mit der Hautseite nach oben in einen Bräter legen.

Andere Fleischstücke einfach in den Bräter legen.

Schweinebraten Fleisch im Bräter würzen
Schweinebraten Fleisch im Bräter würzen

Fleisch würzen

Das vorbereitete Fleisch im Bräter mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kümmel würzen.

Schweinebraten gewürzt in den Ofen schieben
Schweinebraten gewürzt in den Ofen schieben

Fleisch Ofen

Das vorbereitete Fleisch im Bräter in den Ofen schieben und den Küchenwecker auf 45 Minuten stellen.

Gemüse für Schweinebraten vorbereitet
Gemüse für Schweinebraten vorbereitet

Gemüse vorbereiten

Gemüse waschen, schälen und in schöne Stücke geschnitten vorbereiten:

Mein Suppengemüse besteht aus: gelbe Rübe, Sellerie (in Würfel geschnitten), Lauch, Zwiebeln und Schalotten, Knoblauchzehen.

Kartoffeln Spalten
Kartoffeln Spalten

Kartoffeln vorbereiten

Die Kartoffeln waschen, schälen, in Viertel bzw. Achtel schneiden und zum Gemüse legen.

Schweinebraten Fleisch gebraten
Schweinebraten Fleisch gebraten im Bräter

Braten prüfen

Wenn der Küchenwecker nach 45 Minuten klingelt das Fleisch prüfen.

Es sollte bereits eine schöne Bräunung zeigen und im Bräter hat sich der erste Bratensaft gebildet.

Schweinebraten mit Gemüse im Bräter
Schweinebraten mit Gemüse im Bräter

Gemüse ergänzen

Das vorbereitete Gemüse in den Bräter geben und erneut in den Ofen schieben.

Küchenwecker auf 35 Minuten stellen.

Schweinebraten ablöschen
Schweinebraten ablöschen

Soße zubereiten

Nach abgelaufener Zeit den Kalbsfond und Rotwein zum Braten gießen und weitere 30-40 Minuten garen.

Du kannst die Soße auch mit trockenem Weißwein oder Bier zubereiten.

blaukraut-rotkraut-rotkohl angerichtet
Blaukraut Rezept Bild © Thomas Sixt

Beilagen zubereiten

Als Beilagen zum Beispiel:

–> Rotkraut

und

Kartoffelpüree

zubereiten.

Weitere Ideen für Beilagen findest du im Artikel bei der Überschrift:

—> Beliebte Schweinebraten Beilagen

Schweinebraten Sauce im Topf
Schweinebraten Sauce im Topf

Soße vollenden

Die Soße nach Ablauf der Garzeit in einen Topf gießen, aufkochen und mit kalter Butter aufmixen.

Speisestärke in wenig kaltem Wasser verrühren und langsam zur kochenden Soße gießen.

Die gewünschte Bindung abwarten nach Bedarf mehr Stärkewasser ergänzen.

Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die getrockneten Pflaumen (Dörrpflaumen) in die Soße legen.

Schweinebraten tranchieren
Schweinebraten tranchieren

Anrichten

Das Fleisch aufschneiden und mit Beilagen und Soße auf vorgewärmten Tellern anrichten, rasch servieren.

Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

Video

Du kannst die Soße mit etwas Butter, scharfen Senf und wenig Honig abschmecken, das gibt einen zusätzlichen Geschmacks-Kick!

Das Video zeigt die Zubereitung vom bayerischen Schweinsbraten.

Ergänze mit Pflaumen, Rotwein und Kalbssoße, wie in der Rezeptanleitung angegeben.

Land & Region

2. Kalorien und Nährwerte

Achtung es handelt sich um die Nährwerte ohne Beilagen!

3. Schweinebraten saftig und zart

Schweinefleisch ist einfach in der Zubereitung. Das Fleisch wir in der Regel gewürzt im Backofen zubereitet.

Der beliebte Braten kommt von München bis Hamburg regional unterschiedlich auf den Tisch.

In Bayern kommt immer ein Bier in die Schweinebraten Soße, im Norden verwenden Köche für den Braten auch Weißwein oder Rotwein.

Für saftigen und zarten Schweinsbraten und die Fleischauswahl findest Du hier einige Tipps zusammengefasst:

Hier im Beitrag stelle ich dir das Rezept mit Rotweinsauce vor, die Soße wird durch den Wein sehr kräftig und stark im Geschmack.

Das ist eher die norddeutsche Variante vom Schweinebraten, du könntest noch getrocknete Pflaumen ergänzen.

Noch ein besonderer Tipp:

Du kannst den braten mit einem Schweinefilet ergänzen.

Das Filet würzen und anbraten, dann die letzten 10-15 Minuten, je nach gewünschtem Gargrad, zum Braten in den Ofen dazu legen und zu Ende garen.

Schweinerücken roh
Schweinerücken roh auf dem Schneidebrett
Schweinebauch Schwarte einschneiden
Die Schweinebauch Schwarte einschneiden
Schweienfilet
Schweinefilet Kopfstück
Schweinehals roh
Schweinehals roh
Schweinenuss roh
Schweinenuss roh

4. Schweinshaxe als Schweinebraten

Die Schweinshaxe ist ein tolles Gericht und so eine gebratene Hachse sieht toll aus und schmeckt.

In einer anderen Kitchen Story erfährst Du alles was Du zum Haxn braten und kochen wissen musst.

Neben einem Rezept für gekochtes Eisbein mit Sauerkraut zeig ich Dir die Haxe zubereitet auf bayerische Art, dazu Tipps aus der Sternküche und Einkaufstipps sowie eine Mengenberechnung pro Person.

Die Schweinehaxe ist schließlich ein ideales Familienessen und  soll lecker bei Dir auf dem Tisch landen.

Als Koch wollte ich dir die knusprige Schweinshaxen nicht vorenthalten, sie ist eine Sonderform, zählt dennoch dazu.

5. Fragen und Antworten zu Schweinebraten

Häufige Fragen und dazu die Antworten findest Du nachfolgend zusammen gefasst.

Wie bereite ich einen Schweinebraten im Backofen richtig zu?

Einen Schweinsbraten im Backofen zuzubereiten beginnt mit dem Vorheizen des Ofens auf etwa 180°C.

Reibe den Braten mit Gewürzen ein, brate ihn kurz in der Pfanne an oder leg den Braten direkt in den Ofen.

Ergänze Gemüse wie Karotten, Sellerie, Kartoffeln, Schalotten und Knoblauch etwas später.

Du kannst den Braten mit Brühe, Bratensoße oder selbst gekochter Schweinebraten-Sauce ablöschen und ergänzen.

Die Garzeit hängt von der Größe des Bratens ab.

Welche Soße passt am besten zu einem Schweinebraten?

Eine klassische Soße für Schweinsbraten wird aus dem Bratensaft gemacht.

Für ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis ergänze mit selbst gekochter Schweinsbratensoße.

Kann ich einen Schweinebraten auch im Topf zubereiten und wenn ja, wie?

Schweinsbraten im Topf wird mit Deckel auf dem Herd oder im Backofen zubereitet.

Brate das gewürzte Fleisch zuerst rundum an und lösche es dann mit Brühe, Wein oder Schweinebratensoße ab.

Lass den Braten bei niedriger Hitze garen, bis er saftig zart fertig gegart ist.

Rezept Schweinebraten im Topf

Wie erziele ich eine knusprige Kruste bei meinem Schweinsbraten?

Die Schwarte einschneiden und wenn diese sehr trocken ist kurz ankochen.

Dafür die Schwarte in kochendes Salzwasser legen und einige Minuten köcheln.

Die Schwarte danach mit Salz würzen und den Braten im Backofen bei ca. 180°C garen.

Die Schwarte mehrfach mit Bratensaft übergießen und wieder mit Salz würzen.

Welche Garzeit empfiehlst du für einen 1 kg schweren Schweinsbraten?

Für einen 1 kg schweren Schweinsbraten rechne mit einer Garzeit von ca. 1,5 Stunden bei 180°C.

Die genaue Zeit kann je nach Ofen und Fleischstück variieren.

Wie lange muss ein Schweinsbraten im Ofen garen, um perfekt zu werden?

Die Garzeit eines Schweinsbratens im Ofen hängt von seiner Größe und dem gewünschten Gargrad ab.

Im Durchschnitt braucht ein Braten von 1 kg etwa 1,5 Stunden bei 180°C.

Welche Kerntemperatur ist für Schweinebraten richtig?

Die Kerntemperatur sollte 70-80 °C betragen.

Das Fleisch gibt beim Einstechen mit der Fleischgabel sanft nach, es tritt kein roter Saft mehr aus.

Hast du ein Geheimrezept für Omas Schweinebraten?

Ein Rezept für Omas Schweinsbraten beinhaltet häufig eine lange, langsame Garzeit bei Ober- und Unterhitze im Temperaturbereich von 170°C.

Traditionelle Gewürze wie Majoran, Knoblauch und Zwiebeln finden Verwendung.

Oft wird das Fleisch auch in Bier oder Brühe geschmort.

6. Beliebte Schweinebraten Beilagen

Zu Schweinsbraten passen eine Vielzahl von Beilagen, die das Gericht abrunden und ergänzen. Hier einige beliebte Optionen:

Kartoffelklöße oder Knödel:
Diese traditionellen Beilagen sind besonders in der deutschen Küche beliebt und passen hervorragend zu saftigem Schweinsbraten.

Semmelknödel oder Serviettenknödel kannst Du flott nach Anleitung selber machen.

Rotkohl oder Blaukraut:
Geschmorter Rotkohl ist eine klassische Beilage, die mit ihrem süß-sauren Geschmack den Schweinebraten wunderbar ergänzt.

Spätzle:
Diese schwäbischen Nudeln sind eine tolle Ergänzung zum Schweinsbraten, insbesondere wenn sie in der Soße des Bratens geschwenkt werden.

Ein original Spätzle Rezept findest du hier im Foodblog.

Bratkartoffeln oder Kartoffelpuffer:
Knusprige Bratkartoffeln oder Rösti bieten einen tollen Kontrast zur Weichheit des Fleisches, ebenso schmecken Kartoffelpuffer sehr gut zum Braten.

Ofenkartoffeln:
Die Ofenkartoffeln sind die einfachste Variante der Kartoffelbeilage neben in der Soße zubereiteten Kartoffelspalten.

Sauerkraut:
Als traditionelle Beilage bringt Sauerkraut eine frische und säuerliche Note in das Gericht.

Bayrisch Kraut:
Die leckere Kraut Beilage schnell zubereitet.

Das Bayrisch Kraut mit Kümmel schmeckt köstlich dazu.

Gemüsebeilagen:
Gebratenes oder gedünstetes Gemüse wie Karotten, grüne Bohnen oder Rosenkohl sind gesunde und farbenfrohe Beilagen.

Apfelkompott oder süßes:
Eine süße Komponente wie Apfelkompott kann die herzhaften Aromen des Schweinebratens schön ausbalancieren.

Pflaumenmus ist in der Weihnachtszeit eine gute Idee, Cranberry Kompott oder Preiselbeeren passen ebenso dazu.

Salate:
Ein frischer grüner Salat, ein Krautsalat, ein Tomatensalat, ein Gurkensalat oder ein Speck Kartoffelsalat sowie bunte Blattsalate passen gut und sind eine erfrischende Beilage.

Alle diese Beilagen ergänzen die herzhaften Aromen und sorgen für ein abwechslungsreiches Geschmackserlebnis.

7. Weitere Schweinebraten Rezeptideen

Du findest hier im Kochblog noch weitere passende Rezepte zum beliebten Braten:

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.93 Von 2096 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Dieser Schweinebraten ist ein echter Hit, gerade probiert und für heute Abend perfekt vorbereitet.

    Das Fleisch ist zart und saftig, der Anleitung war einfach zu folgen, Danke!

    Liebe Grüße, Danke und frohe Weihanchten mit Feiertage!

    Antworten

    • Hallo Anna-Mia,

      Danke für das herzliche Feedback, freue mich wenn alles gelingt.

      Liebe Grüße und frohe Weihnachten!

      Thomas

      Antworten

  • Ausgezeichnete Zusammenfassung die mir eine große Hilfe war.

    Unser Braten ist köstlich geworden und hat ausgezeichnet geschmeckt.

    Gastgeberin und Gäste glücklich gemacht 🙂

    Grüße von Gisela

    Antworten

    • Hallo Gisela!

      Danke für Dein ehrliches und positives Feedback. Das tut gut!

      Liebe Grüße und weiterhin gutes Gelingen!

      Thomas

      Antworten

  • Servus Thomas!

    Ein Traum von einem Gericht und ideal für Sonntag, der Braten hat die Erwartungen übertroffen 🙂

    LG Simone

    Antworten

    • Hallo Simone,

      das lese ich gerne, wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen!

      Denk zum Beispiel an das gute Sauerkraut 🙂

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas,

    habe zum ersten mal Schweinebraten mit Rotwein und Kalbsfond gekocht. Das war ein Fest. Im Vergleich zum bayerischen Schweinebraten entsteht eine kräftige, dunkle Soße die dem Braten auch gut tut. Das mache ich gerne wieder. Absolut köstlich. Liebe Grüße Lennert

    Antworten

    • Hallo Lennert,

      den Braten mit dunkler Soße habe ich auch sehr gerne. Ich verwende dann gerne Kalbsfond (selbst gemacht) und das gibt der Soße einen absoluten Geschmackskick.

      Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas,
    vielen Dank für das tolle Rezept und auch sonst möchte ich mich dafür bedanken, dass deine leckeren Rezepte immer so ausführlich und voller Tipps sind. Bis jetzt habe ich 2-3 Gerichte ausprobiert und war begeistert. 😀

    Nun zu meiner Frage: Du schreibst als Tipp ja, dass man eine Senf-Honig-Sauce machen könnte. Ich habe beim letzten Mal einen Schweinelachs mit Senf-Honig gemacht, leider wurde meine Sauce nicht so schön braun und cremig wie es vom Rezept und dessen Bild versprochen wird: … Braten mit Senf… Kannst du mir sagen, wie ich diese Sauce so schön braun machen kann? Es sieht auf dem Bild wie eine Glasur aus, soll sich aber um Senf und Honig handeln. Ist das mit dem Bratensud angebraten oder wie gelingt mir das?

    Danke im Voraus und herzliche Grüße
    Inge

    Antworten

    • Hallo Inge,

      Danke für Deine ausführliche Kochfrage. Ich habe das Rezept nur überflogen und verstehe es leider nicht. Die Bezeichnung Niedrigtemperatur ist falsch und die Garzeit stimmt sicher auch nicht. Zu Deiner Idee mit der Senfmarinade eine kurze Variante wie ich das mache, ich tendiere hier zur klassischen Zubereitung:

      – Fleisch im Ganzen mit Salz und Pfeffer würzen und allseitig anbraten
      – Backofen bei 180°C Heißluft vorheizen
      – Fleich im Backofen auf ein Gitter legen und darunter Wurzelgemüse und Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebeln dazu legen (Blech)
      – Nach 30 Minuten Garzeit das Fleisch mit einer Senf-Honigmarinade bestreichen
      – Zusätzlich das angeröstete Gemüse mit Brühe und Weißwein ablöschen
      – Backofen-Temperatur auf 150°C reduzieren und sanft zu Ende garen
      – Mehrmals mit der Marinade bestreichen.
      – Fleisch ruhen lassen, Soße einkochen und mit kalt angerührter Speisestärke binden und mit Butter verfeinern
      – Die Soße kannst Du mit Zitronenabrieb und Thymian oder Rosmarin verfeinern.
      – Fleisch aufschneiden und mit Beilagen und Soße auf heißen Tellern anrichten.

      Tipp: Wenn es schneller gehen soll verwende ein Schweinefilet, dann das Gemüse (kleiner geschnitten) vorgaren und das Fleisch erst nach ca. 20 Minuten zugeben. Gesamtgarzeit maximal 35-40 Minuten.

      —> Schweinebraten mit Schweinefilet

      Ich hoffe Du kannst die Anleitung umsetzen. Hier noch ein Link zu Grillmarinaden dort ist die Senfmarinade exakt beschrieben.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen Thomas Sixt

      Antworten

      • Hallo Thomas,
        vielen herzlichen Dank für das Rezept und deine Tipps. Ja, Thymian klingt sehr gut, ich liebe Thymian in Kombination mit Senf. Dann werde ich es nochmal versuchen. Die Anleitung klingt auf jeden Fall vielversprechend und ich bin sehr gespannt ob mein Braten diesmal gut gelingt. Die Senfmarinade scheint auch gar nicht so kompliziert zu sein.
        Liebe Grüße
        Inge

        Antworten

        • Hallo Inge, freut mich sehr, Du kannst frischen Thymian oder getrockneten verwenden. Bin gespannt auf Deine Nachricht aus der Küche! Ganz liebe Grüße Thomas Sixt

          Antworten

  • Vielen Dank für das Rezept. Ich habe es gestern zum Muttertag zubereitet – meine ganze Familie war begeistert. Ein voller Erfolg 😉

    Antworten

    • Hallo Alexander, danke für Deinen Kommentar, freut mich sehr!

      Antworten

Blog über Kochen und Essen

Im Food-Blog kannst Du Essen und Trinken als Kunstform erleben:

Tauche ein in Geschichten und Bildwelten voller Lebensfreude, inspiriert von alltäglichen Ereignissen, und gewinne Einblicke in die Welt meiner kulinarischen Kreationen.