Hühnersuppe bei Erkältung Rezept

Hühnersuppe bei Erkältung Rezept Bild
Hühnersuppe bei Erkältung Rezept Bild © Thomas Sixt

Autor:
Thomas Sixt ist Koch, Food Fotograf und Kochbuchautor.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Mein feines Rezept für Hühnersuppe bei Erkältung findest du in diesem Beitrag.

Die Suppe basiert auf einer neu interpretierten TCM Rezeptur und enthält viele Gewürze und Kräuter zur Stärkung.

TCM steht für traditionelle chinesische Medizin.

Heilkräuter und Gewürze, kombiniert mit einer langen Kochzeit erzeugen eine besonders kraftvolle Hühnerbouillon.

Stärkend und kräftigend wirkt diese Brühe bei Erkältung und Grippe.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen und ausnahmsweise gute Besserung!

1. Rezept Hühnersuppe bei Erkältung

Nachfolgend gleich die Schritt für Schritt Anleitung für deine Küche.

Kochfragen kannst du mir über die Kommentarfunktion am Ende dieser Seite schicken.

Ich freue mich auf Austausch und Feedback.

Hühnersuppe bei Erkältung

Gekocht, fotografiert und aufgeschrieben von Koch Thomas Sixt.

Portionen 4
Kalorien 242
Vorbereitungszeit 270 Min.

Einfache Anleitung für Hühnerkraftbrühe zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.93 Von 45 Bewertungen

Hühnersuppe bei Erkältung Rezept Bild
Hühnersuppe bei Erkältung Rezept Bild © Thomas Sixt

Arbeitszeit

30 Min.

Zubereitungszeit

240 Min.

Zutaten

1 Bund Suppengemüse
1 Stück Hähnchen
1 TL Ursalz
1/8 Stange Zimt
1 TL Majoran
2 Stück Sternanis
2 Msp Chili Flocken
1 TL Fenchel (Samen)
3 Stück Pimentkörner
7 Stück Wacholderbeeren
3 Stück Pfefferkörner
1 TL Rosmarin getrocknet
2 TL Senfkörner
1 TL Kümmel
300 g Nudeln
1 Bund Schnittlauch

Anleitungen

Suppengemüse für Hühnerbrühe im Topf
Suppengemüse für Hühnerbrühe im Topf

Gemüse vorbereiten

Das Suppengemüse waschen und rüsten.

Das Gemüse im Ganzen in den Topf legen.

Ausgelöstes zerlegtes Huhn auf dem Schneidebrett
Ausgelöstes zerlegtes Huhn auf dem Schneidebrett.

Huhn vorbereiten

Das Huhn auslösen:

–> Dafür zuerst die Keulen einschneiden.

–> Die Brüste entlang dem Brustbein ablösen.

–> Dann die Keulen und Flügel von der Karkasse ablösen.

Hühnerknochen klein gehackt auf dem Schneidebrett
Hühnerknochen klein gehackt auf dem Schneidebrett

Karkasse hacken

Die Hähnchen Karkasse klein hacken.

Hühnerfleisch und Gemüse im Topf
Hühnerfleisch und Knochen mit Gemüse im Topf

Hähnchenstücke bereitstellen

Die Hähnchenkeulen, Hähnchenbrüste, Hähnchenflügel und die gehackte Hähnchenkarkasse in den Topf zum Suppengemüse legen.

Gewürze für Hühnersuppe bei Erkältung
Ausgewählte Gewürze für Hühnersuppe bei Erkältung

Gewürze vorbereiten

Die Gewürze für die Hühnersuppe vorbereiten nach Zutaten-Liste vorbereiten.

Hühnersuppe Fleisch mit Gemüse und Gewürze im Topf
Hühnersuppen Zutaten Fleisch mit Gemüse und Gewürze im Topf

Zutaten bereitstellen

Die Gewürze und Kräuter in den Topf zu den restlichen Zutaten legen.

Hühnersuppe ansetzen
Hühnersuppe im Topf mit Wasser ansetzen

Suppe ergänzen

Die Suppenzutaten mit kaltem Wasser auffüllen.

Gekochte Hühnersuppe im Topf Nahaufnahme
Gekochte Hühnersuppe im Topf Nahaufnahme

Suppe kochen

Die Suppe langsam bei niedriger Herdstufe aufkochen.

Die Suppe 1,5 Stunden leicht köchelnd ziehen lassen.

Die gegarten Hähnchenbrüste entnehmen.

Die Suppe weitere 4-8 Stunden leicht siedend köcheln lassen.

Die Suppe bei Bedarf mit Wasser ergänzen, die Zutaten im Topf mit Brühe bedeckt halten.

Gekochte Hühnersuppe im Topf
Gekochte Hühnersuppe im Topf

Suppe abschmecken

Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Alternativ abkühlen lassen.

Erkaltete Hühnerbrühe im Topf
Erkaltete Hühnerbrühe im Topf

Suppe abkühlen

Die Suppe vollständig erkalten lassen.

Gekochte Suppeneinlage auf dem Schneidebrett
Gekochte Suppeneinlage auf dem Schneidebrett

Zutaten entnehmen

Gemüse und Fleisch entnehmen.

Gekochte Suppeneinlage vorbereiten
Gekochte Suppeneinlage vorbereiten

Fleisch auslösen

Fleisch auslösen und die Knochen zurück in die Brühe geben.

Hühnersuppe mit Fettaugen Nahaufnahme
Hühnersuppe mit Fettaugen Nahaufnahme

Suppe kochen

Die Knochen weitere 2-4-6 Stunden leicht siedend köcheln lassen.

Hörnchen Nudeln
Hörnchen Nudeln in einer Schüssel.

Nudeln vorbereiten

Hörnchen oder Suppennudeln vorbereiten.

Einen Topf mit kochendem Wasser vorbereiten und die Suppennudeln nach Verpackungsangabe al dente kochen.

Gekochte Nudeln als Suppeneinlage
Gekochte Nudeln als Suppeneinlage auf dem Sieb.

Nudeln bereitstellen

Die al dente gekochten Nudeln in ein Sieb abschütten.

Suppeneinlage für Hühnerbrühe
Suppeneinlage für Hühnerbrühe auf dem Schneidebrett

Einlage vorbereiten

Frisches Gemüse und gekochtes Gemüse sowie Fleisch und Schnittlauch als Suppeneinlage vorbereiten.

Hühnerfleisch und Gemüse im Topf
Hühnerfleisch geschnitten und Gemüse im Topf

Einlage zubereiten

Rohe Gemüse-Suppen-Einlage und Fleisch in einen Topf geben.

Hühnersuppe passieren
Hühnersuppe passieren

Suppe passieren

Die fertig zubereitete Suppe zur vorbereiteten Suppeneinlage passieren.

Hühnersuppe mit Schnittlauch im Topf
Hühnersuppe im Topf mit Schnittlauch Nahaufnahme.

Suppe aufkochen

Die Suppe aufkochen und die rohen Gemüseeinlagen weich garen.

Das bereits gekochte Gemüse zum erwärmen dazu geben.

Den Schnittlauch kurz vor dem Anrichten ergänzen.

Hühnersuppe bei Erkältung anrichten
Hühnersuppe mit Gemüse und Suppeneinlage anrichten.

Anrichten

Die vorbereiteten Suppennudeln in tiefe Suppenteller anrichten.

Mit Suppe und Suppeneinlage ergänzen.

Hühnersuppe bei Erkältung Rezept Bild
Hühnersuppe bei Erkältung Rezept Bild © Thomas Sixt

Suppe servieren

Die Suppe servieren und genießen.

Guten Appetit und gute Besserung.

Video

2. Nährwerte und Kalorien

3. Gewürze für Hühnersuppe bei Erkältung

Ursalz

Das bevorzugte Salz in meiner Suppe ist ungereinigtes Kristallsalz bzw. Himalaya Salz.

Kristallsalz enthält im Unterschied zu gereinigtem Salz mehr als 84 Mineralstoffe und Spurenelemente.

Der heutige Kochsalz-Konsum gilt als gesundheitsschädlich.

Unser weißes Kochsalz ist chemisch gereinigtes Salz und damit reines Natriumchlorid.

Essenzielle Mineralien und Spurenelemente, bezeichnet als Verunreinigungen, werden aus dem natürlichen Kristallsalz extrahiert.

Reines Natriumchlorid, also Kochsalz belastet den Körper und die Ausscheidungsorgane.

Kristallsalz bzw. Himalaya-Salz wird in der Natur Medizin für Sole Trinkkuren verwendet.

Für weitere Informationen besuche bitte die Website von Dr. med. Barbara Hendel zum Thema Salzanwendungen.

Zusätzlich zum Salz verwende ich als Geheimzutat immer etwas Tamari bzw. Sojasoße.

Die Würzsoße erzeugt ein Umami-Feuerwerk und lässt die Suppe kraftvoller erscheinen.

Zimt – Cylonzimt

Den scharf-süß-aromatischen Geschmack vom gemahlenen Zimt genießen wir gerne im Milchreis.

Häufig verwenden wir Zimt als Gewürz für das Weihnachtsessen, zum Backen von Plätzchen und als Zutat im Tee.

Zimt wird neben Anis als Zutat für die Zubereitung einer vietnamesischen Pho Ga Suppe verwendet.

Aus der Sicht der TCM tonisiert Zimt das Milz-Yang und Magen-Yang.

Zimt hilft bei Appetitlosigkeit, er soll Bauchschmerzen lindern, Blähungen mildern und bei Durchfall helfen.

Zimt kann Übelkeit lindern, er gilt als Top Zutat um Erkältung zu überwinden.

Majoran

Der scharf, etwas bitter und aromatisch schmeckende Majoran wird in der heimischen Küche vielfältig verwendet.

Wir kennen das Heilkraut als Zutat zu Bratkartoffeln, Entenbraten und Gänsebraten.

Frischer und getrockneter Majoran harmoniert mit Lammbraten und Rinderbraten.

Aus der Sicht der TCM reguliert Majoran Qi und eliminiert Wind-Kälte.

Er beruhigt den Geist und löst Kälte auf, unterstützt die Verdauung.

Das Heilkraut wirkt positiv und stärkend grippalen Infekten.

Sternanis

Den scharf und kräftig schmeckenden Sternanis kennen wir als Zutat im Lebkuchengewürz.

Wildgerichte und Suppen verleiht er, maßvoll eingesetzt, ein feines Aroma von Lakritze.

Verantwortlich für das Lakritze-Aroma ist das enthaltene Anethol.

Sternanis ist im Geschmack wärmer und süßer, daher feiner und harmonischer als der bekannte Lakritze-Geschmack.

Sternanis schmeckt auch Menschen, die Lakritze nicht mögen.

Aus der Sicht der TCM wirkt Sternanis erwärmend und Nässe auflösend.

Sternanis gilt als Top Zutat zur Linderung von Husten und Bronchitis.

Chili

Die scharfe Chilischote verwenden wir in der Küche als frische und getrocknete Schote.

Das getrocknete und vermahlene Gewürz heißt Cayennepfeffer.

Weniger bekannt ist die Bezeichnung spanischer Pfeffer.

Suppen und Eintöpfe, Fleischgerichte und Pasta bekommt mit Chili eine feine Schärfe.

So entwickeln Spaghetti Aglio e Olio erst durch die Zugabe von Chili das typische Aroma.

Aus Sicht der TCM reguliert Chili das Qi und bewegt Blut.

Es eliminiert Wind und Kälte, wirk Yang tonisierend, soll Blutungen stillen und regulieren.

Chili ist die Top Zutat bei Erkältung, Fieber, rheumatischen Erkrankungen und er hilft sogar bei Potenzschwäche 🙂

Fenchelsamen

Fenchelsamen schmecken scharf und aromatisch, wirken auf Leber, Nieren und Magen.

Fenchelsamen kennen wir als Zutat im Fenchel-Tee, das Gemüse als zubereitet als Fenchelgemüse und Fenchelsalat.

In der mediterranen Küche wird der Fenchel in der Bouillabaisse und für verschiedenste Gemüsegerichte verwendet.

Aus Sicht der TCM erwärmen Fenchelsamen die Mitte, regulieren Qi und harmonisieren den Magen.

Er wärmt Leber und Nieren und soll Schmerzen lindern.

Er steigert den Appetit, hilft bei Völlegefühl, Magenverstimmung, Bauchschmerzen und blähenden Darmschmerzen.

In der richtigen Menge eingesetzt ist er ein feiner Geschmacksbringer und rundet die Suppe harmonisch ab.

Piment

Pimenta officinalis ist scharf im Geschmack, wird auch Neugewürz, Nelkenpfeffer und Jamaikapfeffer genannt.

Er wirkt auf Magen, Milz und Nieren, soll eine magenstärkende und eine den Stoffwechsel anregende Wirkung besitzen.

Aus Sicht der TCM wirkt Piment erwärmend und Qi regulierend, hilft bei Übelkeit und eliminiert Wind-Kälte.

Für die Suppe füge ich nur ein bis drei Körner im Ganzen dazu, damit es nicht zu pfeffrig wird.

Wacholder

Juniiperus communis ist aromatisch, scharf sauer und süß bitter im Geschmack.

Die Frucht wirkt auf Niere, Blase, Milz, Magen, Gedärme, Lunge, Leber und Herz.

Wir kennen Wacholder in der Küche als Beigabe zum Sauerkraut und Wildgerichten.

Fasan und Hirschbraten harmonieren perfekt mit Wacholder, das Rauchwerk soll zudem böse Geister vertreiben.

Aus Sicht der TCM eliminiert der Wacholder Wind-Kälte, er löst Nässe und Feuchtigkeit auf, tonisiert Qi, leitet Nässe, Feuchtigkeit und Hitze aus.

Wer Wacholder nicht mag lässt die Beeren im Ganzen oder kocht die Beeren in einem Teesieb mit.

Pfefferkörner

Der scharf schmeckende Pfeffer gehört zu den wichtigsten Gewürzen in unserer Küche.

Im Bild weiter unten ist Schokoladenpfeffer in seiner länglichen Form zu sehen.

Pfeffer wirkt verdauungsfördernd und stimulierend.

Aus Sicht der TCM wirkt Pfeffer erwärmend.

Er hilft bei Magenschmerzen,Verdauungsstörungen und Verdauungsschwäche.

Es soll bei Durchfall und Kältegefühl helfen und Halsentzündungen mildern.

Fein gemahlen ist Pfeffer scharf und kräftig im Geschmack.

Im Ganzen zugefügt und gekocht verleiht er Suppen und Soßen ein feines Aroma.

Rosmarin

Rosmarinus officinalis ist ein aromatisch, bitter scharfes Heilkraut und Gewürz.

Rosmarin würzt Fleischgerichte mit Rindfleisch und harmoniert zum Lammbraten.

Rosmarin-Zweige sind beim Grillen ein geeigneter Pinsel zum Auftragen von Grillmarinaden.

Rosmarin lässt sich ausgezeichnet mit Zitrone kombinieren.

Die Zutaten entwickeln beim Zitronenhähnchen ein besonderes Geschmackserlebnis.

Aus Sicht der TCM wirkt Rosmarin Qi und Yang tonisierend, er eliminiert Kälte und Wind.

Rosmarin ist eine Geheim-Zutat für die Erkältungssuppe und hilft bei Husten und Erkältung.

Senfkörner

Die scharf schmeckenden Senfkörner genießen wir meistens verarbeitet als Senf zur Bratwurst.

In der TCM wird Senf als Qi regulierend und bewegend, erwärmend und Schleim-Kälte auflösend beschrieben.

Mit dem Mörser zerkleinerte oder in der Soße gemixte Senfkörner entwickeln ein kräftiges Aroma.

Wenige, im Ganzen gekochte Körner, verleihen Suppen und Soßen einen feinen Geschmack.

Kümmel

Kümmel ist häufig im Brot enthalten, schmeckt als Gewürz zu Bratkartoffeln, Schweinebraten und Suppen.

Sein Geschmack ist scharf süß und erinnert an Anis.

In der TCM wird Kümmel als Nässe und Feuchtigkeit auflösend beschrieben.

Er soll die Lunge stärken und Bronchitis mildern.

Weitere Tipps für Heilkräuter Zugabe:

Die bekannte Heilkräuter Frau Maria Treben beschreibt Schafgarbe Tee und Thymian Sirup als ausgezeichnetes Mittel zur Linderung von Erkältung.

Die Zugabe von wenig Schafgarbe und Thymian erzeugt jedenfalls einen feinen Geschmack in der Suppe.

Das Thymian-Aroma ist uns geläufiger als Scharfgabe, sie schmeckt etwas bitter und hier ist weniger mehr.

Übersicht der verwendeten Gewürze und Kräuter:

Hühnersuppe Gewürze
Hühnersuppe Gewürze und Kräuter

4. Tipps zur Hühnerkraftbrühe bei Erkältung

Die Suppe wird durch die lange Kochzeit und die Zugabe der Kräuter und Gewürze zur Hühnerkraftsuppe nach TCM.

Du kannst die Zubereitung auch ohne Fleisch beginnen und nur die Knochen mit dem Gemüse und den Gewürzen lange kochen.

Im Rezept mache ich es anders herum.

Ich stelle alle Zutaten auf, entnehme die Hühnerkeulen und Hühnerbrüste wenn diese gar gekocht sind.

So kannst du die Hähnchenschenkel und die Flügel auslösen, das Fleisch bereit stellen und die Knochen wieder in die Suppe geben.

Manchmal koche ich einen oder sogar zwei Hühnerschenkel mit, und warte bis diese zerfallen.

Die Suppe wird so noch kräftiger im Geschmack und in der Wirkung.

Eine Kochzeit von 3,5 Stunden wird bereits im Kochbuch von Mary Hahn von 1914 für Hühnersuppe vorgeschlagen.

Im Sinne einer langen Kochzeit nach TCM sind 4-12 Stunden eine gute Richtzeit.

Die Knochen geben etwa 7-9 Stunden Geschmack und kollagenes Eiweiß ab, welches sich in der Brühe löst.

Kochen bedeutet hier sanft siedend lassen. Die Zutaten im Topf sollten immer gut mit Flüssigkeit bedeckt sein.

Du kannst einfach mit kaltem Wasser auffüllen und die Suppe weiter kochen lassen.

Bei einer Erkältung fehlt häufig die Kraft für langen Kochzauber.

Du kannst die Suppe auch ansetzten, kochen lassen und schon mal Suppe entnehmen.

Häufig nehme ich die Suppe am Abend vom Herd und lasse diese abkühlen.

Lege zum Abkühlen der Suppe eine Schöpfkelle in die Suppe und lass den Deckel leicht geöffnet.

So kann die Hitze entweichen. Am nächsten Tag koche ich die Suppe weiter und entnehme nach Bedarf die gewünschte Menge.

Meine Zutaten sind leicht zu bekommen und eine Variante der Suppe.

Häufige Zutaten die zusätzlich für eine TCM Suppe verwendet werden sind:

Geläufige Zutaten:

Ingwer
Lorbeer
Galgant
Macisblüte
Petersilie

Exotische Zutaten:

Goji Beeren/Bocksdornfrüchte
Chinesische Datteln / Chinesische Jujube
Tragantwurzel / Huang Qui
Chinesische Engelwurz
Lotus Nüsse /Lotussamen

Meine Großmutter aus Bayern hat in der Grippezeit und bei Erkältung häufig Hühnersuppe gekocht.

Damals gab es noch keine exotischen Zutaten und in den Topf kamen alle beschriebenen Gewürze und Zutaten.

Zusätzlich hat sie ihren selbst gesammelten Kräutertee, viel Liebstöckel und Petersilie in der Suppe ergänzt.

Die Suppe hat immer geholfen und zumindest gefühlt die Grippe und Erkältung gelindert und vertrieben.

Wußtest du?
Frische Petersilie enthält mehr Vitamin C als die Zitrone.
Die Zitrusfrucht enthält 50 Milligramm
Vitamin C je 100 g,
Petersilie enthält 160 Milligramm Vitamin C je 100 g.
Verwende frische Petersilie und lass diese nur kurz in der heißen Suppe ziehen.

Vitamin C Tipp von Koch Thomas Sixt
Petersilie fein geschnitten
Fein geschnittene Petersilie
Hühnersuppe mit Schnittlauch im Topf
Hühnersuppe im Topf mit Schnittlauch Nahaufnahme.

5. Weitere Ideen für Suppe

Nudelsuppe mit Reisnudeln
Nudelsuppe angerichtet mit Reisnudeln und Gemüse.

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.93 Von 45 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Echt super, diese Anleitung ist dir sehr gut gelungen. Die Suppe schmeckt köstlich und hilft! Danke Ken

    Antworten

    • Hallo Ken,

      Danke für Dein nettes und positives Feedback.

      Wünsche gute Besserung!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Ach, lieber Thomas, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

    Ich habe deine Suppe gestern gekocht und bin einfach so froh, mal so ein typisches deutsches Gericht ausprobiert zu haben, das auch noch so gut tut!

    Ich lebe mittlerweile seit 23 Jahren hier und bin schon 20 davon glücklich mit meinem Mann verheiratet – und habe mich fast genauso lange davor drücken können, eben so typische Gerichte wie eine Hühnersuppe, kochen zu „müssen“.

    Dank deinem Blog habe ich aber die Überwindung geschafft… die Übersicht über die Gewürze und was sie so bringen ist fantastisch!

    Es sind zwar nicht alle Gewürze bei uns in der Suppe gelandet, kann mir aber sehr gut vorstellen, dass sie gut zusammen schmecken.

    Ich habe mich exakt an deine Anleitung gehalten und war mehr als zufrieden mit dem Endergebnis.

    Mein Mann meinte, dass Hühnersuppe auch leichter machbar wäre, aber ich bin mir sicher, dass keine so lecker wird, wie diese hier!

    Ich freue mich auf weitere Inspiration – vor allem aus der deutschen und bayerischen Küche. 🙂

    Vielleicht werde ich ja auch noch eine Profiköchen für diese Rezepte in meinen vier Wänden!

    LG Yildra

    Antworten

    • Hallo Yildra,

      Danke für dein ausführliches Feedback und die netten Zeilen.

      Richtig gut eingelebt nennt man das…

      Ich freue mich doppelt, weil dir die deutsche Küche auch schmeckt 🙂

      Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen!

      Grüße an dich und zu Hause

      Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,

    habe deinen Tweet gesehen und das hat voll gepasst!

    Yummy!! Großes Kompliment 🙂

    Ich glaube, es lag an dieser Suppe, dass meine Kinder so schnell wieder fit waren nach ihrer Erkältung!

    Liebe Grüße Pauly

    Antworten

    • Hallo Pauly,

      das freut mich doppelt!

      Weiterhin gutes Gelingen und eine gesunde Zeit!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas!

    Sowas von lecker! Auch ganz ohne Erkältung 😉

    Liebe Grüße Iri

    Antworten

    • Danke für Deine Bestätigung.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas,

    Wenn man nicht glauben will, dass es auch bei Hühnersuppen Unterschiede gibt – und zwar riesige – der sollte sich einfach nur mal deine Zutatenliste anschauen, Thomas. 🙂

    Bin begeistert von deinem Gewürz- und geschmacklichem Feingefühl!

    Antworten

    • Danke Dir!

      Antworten

  • Hey Thomas!

    Niiiiemals hätte ich vorher Zimt, Sternanis und Chili gleichzeitig (oder überhaupt?) in eine Hühnersuppe gemacht..

    Das ist echt verrückt, wie gut das alles zusammen wirkt.. bin wirklich schwer begeistert von dieser Kreativität.

    Hühnersuppe ist eben nicht gleich Hühnersuppe!

    Danke für die tolle Anleitung 🙂 Liebe Grüße Paya

    Antworten

    • Lieben Dank für deiner herzliche und schöne Rückmeldung.

      Lass es Dir schmecken!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas!

    Gerade Deine Anleitung entdeckt, Danke!

    Es gibt nichts, wirklich nichts besseres, als Hühnersuppe bei Erkältung! 🙂

    Das liebe nicht nur ich, sondern auch mein Mann und meine Kinder… auch wenn natürlich niemand von uns gerne krank ist. 🙂

    Klasse finde ich auch diese ganzen Erläuterungen von den Gewürzen… das wussten wir alles nicht und jetzt wird zwischendurch doch mal mit Hintergrund die Gewürze ausgewählt.

    Vielen Dank für dieses Wissen und das tolle Rezept!

    Antworten

    • Hallo Isabelle,

      Danke für deine Nachricht mit Lob und Bestätigung.

      Ich trinke zusätzlich noch Schafgarbe Tee. Der hilft ebenso sehr gut.

      Bleib dabei… Liebe Grüße Thomas

      Antworten