Entenbraten, mein Chefkoch Rezept

Autor:
ist Food Fotograf, Kochbuchautor und Blogger.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

In diesem Beitrag präsentiere ich dir mein bewährtes Entenbraten Rezept.

Die Ente zählt definitiv zu meinen kulinarischen Favoriten.

Um dir die Zubereitung so einfach wie möglich zu gestalten, findest du im Verlauf des Artikels zahlreiche hilfreiche Tipps.

Bildliche Anleitungen in Form von Schritt-für-Schritt-Fotos erleichtern dir das Nachkochen.

Und für alle, die noch tiefer eintauchen möchten, habe ich auch ein Video integriert.

Du lernst hier nicht nur, wie man eine Ente im Ganzen perfekt brät, sondern auch, wie man die Entenhaut knusprig bekommt.

Selbstverständlich findest Du Fotos zum fachgerechten Tranchieren der Ente und Ideen zur Zubereitung der Entensoße.

Beilagen Ideen, welche harmonisch zum Entenbraten passen, sind ebenso ergänzt.

Ich wünsche dir ein inspirierendes Lesevergnügen und viel Erfolg beim Nachkochen!

1. Rezept Entenbraten

Für das Entenbraten zubereiten benötigst du entweder einen großen Bräter oder ein tiefes Backblech.

Beide Optionen funktionieren hervorragend.

Persönlich erinnere ich mich daran, dass in unserer Familie und bei der Oma oft das tiefe Backblech zum Einsatz kam.

Wenn du Fragen zum Entenbraten hast, hinterlasse mir doch einfach einen Kommentar am Ende dieser Seite.

Ich freue mich immer über den Austausch in der virtuellen Küche 🙂

Entenbraten mit Knödel und Blaukraut

Gekocht, verfeinert, fotografiert und aufgeschrieben von Chefkoch Thomas Sixt.

Portionen 4
Kalorien 810
Vorbereitungszeit 330 Min.
Arbeitszeit 90 Min.
Zubereitungszeit 140 Min.

Einfache Anleitung für ganze Ente im Backofen zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.83 Von 2555 Bewertungen

Entenbraten auf Teller Rezept Bild
Entenbraten Rezept Bild © Thomas Sixt

Zutaten

Entenbraten

1 Stück Ente (ca. 2,2 kg)
3 Stück Zwiebeln (für die Füllung)
3 Stück Apfel (für die Füllung)
2-3 EL Majoran
Salz
Pfeffer
200 ml Gemüsebrühe

Entensoße

gegarte Füllung der Ente (Apfel und Zwiebeln aus der gebratenen Ente)
zerkleinerte, gegarte Entenknochen
Innereien und Hals der Ente
Bratensatz vom Backblech und Entenfett
0.5-1 l Kalbsfond
0.5-1 l Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe
1 Stück Kartoffel (roh zum fein reiben und Binden der Entensoße)
Salz
Pfeffer
60 g kalte Butter

Kartoffelknödel

1 Pck. Halb und Halb Knödel
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
4 EL geröstete, gesalzene Kürbiskerne
1/2 Bund Petersilie

Blaukraut oder Rotkraut

500 g Blaukraut fein geschnitten
100 ml Gemüsebrühe
120 g Apfelmus
3 EL Preiselbeeren
150 ml Weißwein (trocken)
30 ml Balsamico
1 Stück Zwiebel
1 Stück Lorbeerblatt (auf die Zwiebel legen)
1 Stück Nelke (durch Lorbeerblatt und Zwiebel stecken)
Salz
Pfeffer

Anleitung

Ente zubereiten

Ente Zutaten
Frische Ente mit Apfel und Zwiebeln

Ente vorbereiten

Ente auftauen, waschen, trocken legen.

Die Innereien wie Leber, Magen, Herz, weiters Hals und Bauchfett gleich auf das Backblech legen.

Wenn Du die Lebersoße zubereiten möchtest, die Leber extra bereit legen.

Enten abwaschen, trocken legen und auf das Backblech legen.

Backofen bei 180°C Heißluft vorheizen.

Füllung für Ente
Füllung für den Ente

Füllung zubereiten

Die Füllung vorbereiten: Die Zwiebel schälen, vierteln und in einer großen Schüssel bereit stellen.

Die Äpfel waschen und ebenso in Viertel schneiden, zu den Zwiebeln geben.

Die Füllung mit Salz, Pfeffer und dem Majoran kräftig abschmecken.

Du kannst zusätzlich etwas Knoblauch dazu geben.

Enten Gefüllt auf dem Backblech
Ente gefüllt auf einem Backblech

Ente füllen

Die Ente auf dem Backblech mit Salz und Pfeffer würzen, die Flügel nach unten klappen und der Ente damit einen guten Stand verleihen.

Die Füllung in den Bauchraum gebe.

Du kannst die Ente mit einem Holzspieß verschließen, den Bauchraum mit einer Bratenschnur vernähen oder offen lassen.

Die Ente von oben mit Salz und Pfeffer würzen und in den Backofen schieben.

Gebratene Enten
Ente gebraten fertig zum Auslösen.

Ente braten

Die Garzeit einer Ente mit ca. 2 kg liegt bei 175°C 85 Minuten.

Kleinere Enten entsprechend kürzer garen.

Die Ente im 30 Minuten Takt mit dem entstandenen Bratensaft begießen und leicht nachsalzen.

Profis stechen die Haut mit einer spitzen Nadel vorsichtig ein, damit das Fett ausläuft und die Haut knuspriger wird.

Hinweis: Die Brust ist immer vor den Keulen gar.

Darum wird in gehobenen Restaurants die Ente in zwei Gängen serviert, erst die Entenbrust, dann die nachgegarten Keulen.

Brust vom Ente gebraten auslösen
Gebratene Ente tranchieren Beispielbild.

Ente bereitstellen

Die Enten aus dem Backofen nehmen und 30 Minuten abkühlen lassen.

Den Bratensaft mit der Füllung und dem gegarten Entenklein in einen hohen Topf legen.

Die Entenbrüste beginnend vom Brustbein auslösen.

Entenkeulen auslösen
Die Keulen der Ente auslösen.

Ente auslösen

Nach den Brüsten die Keulen auslösen.

Ausgelöste Entenstücke
Entenstücke ausgelöst auf einem Backblech

Entenstücke bereitstellen

Vorbereitete Entenstücke auf dem Backblech bereit stellen.

Entensoße zubereiten
Entenknochen die Karkassen heißen in einem Topf beim Entensauce kochen.

Entensoße ansetzen

Die Entenkarkasse zerlegen und zum Entenklein in den Topf geben.

Dort befindet sich bereits die gebratene Füllung.

Du kannst zusätzlich frische Zwiebeln und Äpfel dazu geben.

Nun mit Kalbsfond und Gemüsebrühe auffüllen und mindestens 2 Stunden, besser bis zu 4 Stunden leicht köchelnd sieden lassen.

Die Sauce durch ein feines Sieb passieren, die Sauce dann zum gewünschten Geschmack einkochen und mit frisch, fein geriebener roher Kartoffel binden.

Sauce aufmixen, nochmals abschmecken und vor dem Servieren stark aufkochen sowie mit der Butter montieren.

Für die Lebersoße die Anweisungen im Artikel beachten!

Knödel zubereiten

Kürbiskerne rösten
Kübiskerne beim Rösten in der Pfanne.

Knödelfüllung vorbereiten

Die Kürbiskerne in eine Pfanne geben, rösten und mit Salz würzen.

Die Kürbiskeren abkühlen lassen.

Kartoffelteig für Knödel zubereiten
Kartoffelteig für Knödel halb und halb.

Kartoffelmasse vorbereiten

Die Knödelmasse für die halb und halb Kartoffelknödel nach Verpackungsangaben zubereiten und ziehen lassen.

Knödel mit Kürbiskerne füllen
Knödel gefüllt mit Kürbiskerne.

Knödel füllen

Die Knödelmasse mit einem Eiskugelausstecher oder mit einer kleinen Schöpfkelle portionieren.

Die Kürbiskerne mittig einfüllen, verschließen und runde Knödel formen.

Die Knödel in kochendes Salzwasser legen, bei reduzierter Hitze ca. 12 Minuten garen.

Blaukraut vorbereiten

mariniertes Blaukraut mit den händen kneten
Blaukraut kneten

Kraut zubereiten

Achtung am Vortag! Oder beachte die Tipps für Blaukraut aus dem Glas zubereiten von weiter oben.

Das fein geschnittene Blaukraut mit Hühnerbrühe, Apfelmus, Preiselbeeren, Weißwein, Balsamico sowie Salz und Pfeffer vermischen – dabei das Blaukraut gut durchkneten.

Das marinierte Blaukraut kann nun über Nacht im Topf im Kühlschrank mariniert werden oder aber sogleich zubereitet werden.

Vor dem Aufkochen die mit Lorbeerblatt und Nelke gespickte, halbierte Zwiebel zugeben.

Das Blaukraut mit Deckel aufkochen, dann mit angelegtem Deckel 1,5-2,5 Stunden leicht köcheln lassen evtl. nach Bedarf noch etwas Gemüsebrühe zugeben.

Das Blaukraut final mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum anrichten heiß gestellt bereit halten.

Ente vollenden

Ausgelöste Entenstücke
Entenstücke ausgelöst auf einem Backblech

Enten grillen

Vorbereitete, ausgelöste Entenstücke mit der Hautseite nach oben nach Ankunft der Gäste nochmals leicht gesalzen unter dem Grill bei ca. 230 ° C knusprig grillen.

Ente mit Beilagen anrichten

Beilagen und Ente anrichten
Knusprig gebratene Ente mit Beilagen anrichten.

Anrichten

Die Beilagen erhitzen und die Teller erwärmen.

Beilagen anrichten:

–> Knödel aus dem Wasser nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen,

–> Blaukraut auf einem Sieb ausdrücken.

–> Entenstücke knusprig gegrillt tranchieren und alles auf den Teller bringen.

entensosse anrichten
enten soße anrichten.

Soße anrichten

Die Soße mit Butter aufmixen, abschmecken und zur Ente auf den Teller geben.

Ente servieren
Angerichtete Ente servieren.

Servieren

Die angerichtete Ente rasch servieren.

Ich wünsche Dir eine gute Appetit!

Video

Hinweis zum Rosenkohl:

Ich habe zusätzlich halbierten Rosenkohl bissfest blanchiert und anschließend in reduzierter Sahne mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Trüffelöl geschwenkt.

Land & Region

2. Kalorien (kcal) und Nährwerte

Die Entenbraten Kalorien findest Du berechnet in der folgenden Tabelle:

3. Entenbraten mit Füllung

In meiner Zeit als Koch in der Sterneküche habe ich gelernt, wie entscheidend die richtige Füllung für Geschmack und Aroma des Entenbratens ist.

Persönlich bevorzuge ich eine Füllung aus geviertelten Äpfeln und Zwiebeln, die ich großzügig mit Majoran, Salz und Pfeffer würze.

Je nach Verfügbarkeit gebe ich manchmal zusätzlich Thymian, Rosmarin oder Beifuß zur Entenfüllung.

Diese klassische Kombination verleiht dem Entenfleisch beim Garen im Ofen eine angenehme Süße und Intensität, die perfekt mit dem Geflügelgeschmack harmoniert.

Nicht nur, dass die geröstete Füllung der Ente ein intensives Aroma verleiht – sie dient später auch als Grundlage für eine köstliche Sauce.

Zur Weihnachtszeit erweitere ich die Füllung gerne mit Birnenstücke oder ergänze feine Streifen von der Orangenschale.

Die fruchtige Süße der Birne und das bittersüße Aroma der Orange bereichern den Entenbraten und verleihen ihm eine besondere Festlichkeit.

Mit solchen Aromen wird der Entenbraten nicht nur saftiger, sondern auch geschmacklich facettenreicher.

Die richtige Füllung kann den Unterschied ausmachen und Deinen Entenbraten zu einem unvergesslichen Gericht werden lassen!

Du kannst Deine Ente auch ungefüllt in den Backofen schieben.

Lege dann Apfel und Zwiebeln auf das Backblech, somit erreichst Du einen ähnlichen Effekt.

Die Vorbereitung der Ente ähnelt der Vorbereitung von Gänsebraten.

Füllung für Ente
Füllung für den Entenbraten
Gebratene Enten
Enten gebraten fertig zum auslösen.

4. Entenbraten im Backofen

Das Braten einer Ente im Backofen ist wirklich einfach.

Nachdem Du die Ente vorbereitet, gefüllt und gewürzt hast, schiebst Du sie entweder auf einem Backblech oder in einem Bräter in den Ofen.

Ich fülle Enten- und Gänsebraten meistens mit klein geschnittenen Äpfeln und Zwiebeln im gleichen Verhältnis.

Für die Zubereitung der ganzen Ente hat sich eine Temperatur von 175°C Herdstufe Heißluft oder Unter-Oberhitze bewährt.

Den Entenhals und die abgeschnittenen Flügel kannst Du zusammen mit der Ente garen.

Die Entenleber und das Entenherz kannst Du entweder später dazulegen oder für die Soßenzubereitung nutzen.

Es ist nicht notwendig, den Backofen vorzuheizen.

In den ersten 30 Minuten beginnt der Entenbraten im Ofen zu “schwitzen”, wodurch das Fett austritt und sich im Bräter oder auf dem Backblech sammelt.

Dies ist der ideale Zeitpunkt, um den Braten mit dem ausgetretenen Fett zu übergießen.

Ich wiederhole diesen Vorgang während des Garens mindestens vier Mal.

Nachdem ich die Ente mit dem Bratenfett übergossen habe, würze ich sie erneut mit etwas Salz, um nach und nach eine knusprige Entenhaut zu erhalten.

Ich erinnere mich an meine Jugend:

Omas Entenbraten war oft länger als zwei Stunden im Ofen, und je nach Größe der Ente war sie manchmal etwas übergart.

In meiner Lehrzeit zum Koch in Alfons Schuhbecks Sterne-Küche konnte ich das perfekte Braten von Enten erlernen.

Eine große Bauernente wiegt etwa 2-3 kg, und ihre Garzeit im vorgeheizten Ofen beträgt bei 175°C ungefähr 85-90 Minuten.

Bei kleineren Enten reicht meistens eine Stunde.

Dies ist deshalb erwähnenswert, weil ich den Köchen im Restaurant Tantris in München vor langer Zeit bei der Zubereitung junger Nantaiser Enten zuschauen konnte.

Diese jungen Enten setzen weniger Fett an und sollten nicht zu lange im Backofen braten.

Wann ist die Ente eigentlich fertig?

Üblicherweise ist die Brust vor der Keule gar.

In einigen Sterne-Restaurants wird die Ente daher in zwei Gängen serviert:

Zuerst die Entenbrüste, dann die nochmals gegarten Entenkeulen.

Zu Hause ist das oft zu aufwändig.

Den Gargrad der Ente prüfst Du am besten durch Anstechen mit einer dünnen Fleischgabel.

Bewährt hat sich die Stelle am Übergang von der Keule zur Brust.

Manche Köche stechen auch direkt in die Brust oder Keule.

Der austretende Fleischsaft sollte klar sein, und die Gabel sollte sich nach dem Einstechen heiß anfühlen.

Falls Du ein digitales Bratenthermometer nutzt:

Für rosa Ente liegt die Kerntemperatur bei 65°-69°C und für durchgegart bei 70°-75°C.

Nimm die Ente aus dem Backofen und lass sie etwas abkühlen.

Bei mir kommt die Ente nie direkt nach dem ersten garen auf den Tisch, da ich sie vorher zerlege und aus den Knochen (Enten-Karkassen) eine schmackhafte Soße zubereite.

Entenbraten Zutaten
Frische Ente mit Apfel und Zwiebeln
entenbraten mit innereien auf backblech
Entenbraten mit Innereien und Hals vorbereitet.
Gefüllte Ente nach dem Braten
Ente mit Apfel und Zwiebeln gefüllt.

5. Entenbraten tranchieren

Nach der Zubereitung der ganzen Ente im Backofen kannst Du diese zerlegen bzw. tranchieren.

Ich nehme die Ente immer aus dem Backofen und lasse diese eine Stunde überkühlen.

Dann schneide ich zuerst zwischen Entenkeulen und Entenbrust durch, dabei klappen die Entenkeulen zur Seite.

Die Ente steht dann stabiler auf dem Schneidebrett und ich kann mich den Entenbrüsten widmen.

Die Entenbrüste schneide ich entlang vom Brustbein ab und löse diese von der Karkasse.

Wenn ich die Entenbrüste abgelöst habe, trenne ich noch die Entenkeulen durch einen Schnitt durch das Gelenk ab.

Die folgenden Bilder geben anschaulich Auskunft:

Ente tranchieren und auslösen
Entenbrust am Brustbein entlang schneiden
Die Brust weg klappen und von der entenkarkasse herunter schneiden.
Entenbrust ablösen
Nach dem Auslösen der zweiten Brust kann die Ente gedrhet werden, die Keulen werden ausgelöst.
Entenkeulen abschneiden

6. Entenbraten mit Soße

Der Entenbraten hat den Ofen verlassen und nun wollen wir uns über die Entensauce Gedanken machen.

In vielen Familien wird die Ente nach dem Braten im Ofen direkt tranchiert und serviert.

Meine Oma hat das Bratenfett auf den Backblech immer mit etwas Brühe ergänzt und dann am Herd kurz aufgekocht.

So wurde in wenigen Minuten eine Hausmannskost-Entensoße fertig gestellt.

Das ist jedoch noch nicht der Gipfel der Kulinarik.

Die einfache Entensoße ist meistens sehr Fett und verfügt nicht über die Kraft von einem echten Entenjus.

Über die verschiedenen Arten von Entensoße habe ich bereits an anderer Stelle geschrieben.

Damit wir hier vollständig sind erkläre ich Dir nun, wie ich meine Entensoße zubereite:

Für eine ausgezeichnete, selbst gemachte Entensoße benötigst Du:

  1. Entenknochen
    –> Das sind die Knochen (Entenkarkassen), die nach dem Auslösen von Entenbrust und Entenkeule von der ganzen Ente übrig bleibt.
  2. Braten-Rückstände und Entenfett
    –> Das ist alles was sich wärend dem Entenbraten auf dem Backblech oder im Bräter angesammelt hat.
  3. Äpfel und Zwiebeln
    –> Verwende sowohl Äpfel und Zwiebeln von der Füllung, zusätzlich frische Äpfel und Zwiebeln klein geschnitten.
  4. Kalbsfond und Gemüsebrühe
    –> Selbst zubereiteter Kalbsfond oder Kalbsfond aus dem Glas und Geflügelbrühe.
    –> Mit Kalbsfond zubereitet, wird die Entensoße definitiv besser, tiefer, kräftiger im Geschmack.

Entensoße zubereiten:

Die gebratene Ente kannst Du mindestens zwei, besser vier Stunden vor dem Servieren auslösen und die Entenstücke auf einem Backblech bereit stellen.

Die Entenknochen = Entenkarkassen wandern mit dem Bratensaft bzw. Braten-Rückständen vom Backblech und den gegarten Äpfeln und Zwiebeln in einen Topf.

Solltest Du Zeit und Lust aufwenden, kannst Du vorher im Topf einige klein geschnittene Äpfel und Zwiebeln mit Majoran in etwas Entenfett 15 Minuten anschwitzen.

Dazu kommt der Kalbsfond, Du bedeckst die Zutaten zusätzlich mit Gemüsebrühe oder Geflügelbrühe.

Die Soßen-Zutaten im Topf sollten am Anfang kalt sein, weil sich dann beim langsamen Aufkochen die Geschmacksstoffe perfekt aus den Zutaten lösen.

Sollte Dein Soßenansatz Warm oder heiß sein, so lege einige Eiswürfel in den Topf und lass den Soßenansatz langsam aufkochen.

Deine Entensauce lässt Du nun zwei bis vier Stunden sanft köcheln.

Die Soße ist dann noch dünn und ähnelt noch immer einem Fond.

Als nächstes passierst Du die Soße durch ein feines Sieb und kochst die Soße auf die gewünschte Stärke und Dichte ein.

In diesem Moment kannst Du Dich gleichzeitig um die Bindung der Entensauce kümmern.

Binde die Soße mit einer roh und fein geriebenen Kartoffel.

Nach dem Zugeben der Kartoffelstücke und dem Aufkochen kannst Du die langsame Bindung der Sauce im Topf feststellen.

Alternativ kannst Du die Entensauce mit kalt angerührter Speisestärke binden.

Dafür Speisestärke-Pulver in kaltem Wasser auflösen und das Stärkewasser langsam zur kochenden Sauce geben.

Genau wie bei der Kartoffel-Zugabe kannst Du nun beim Aufkochen das Binden der Sauce beobachten und nach eigenen Wünschen steuern.

Die Zubereitung der Entensoße funtioniert wie die Zubereitung Soße zum Gänsebraten.

Mein Geheimtipp zur Entensoße: Die Entenleber roh klein schneiden, die fertig zubereitete Entensoße aufkochen und die Leber dazu geben. Die Soße nicht mehr kochen, aufmixen, durch ein feines Sieb passieren und zur Ente reichen.

Entenleber zur Soße geben – Tipp von Koch Thomas Sixt
Kalbsfond Rezept bild
Kalbsfond zubereiten
Sauce für den Gänsebraten zubereiten, so gelingt die Sauce zur Weihnachtsgans garaniert.
Entensauce zubereiten funktioniert wie Gänsesauce zubereiten
Entensoße zubereiten
Entensoße zubereiten aus Entenknochen, Zwiebeln, Kalbsfond und Äpfel.

7. Entenbraten Beilagen

Die Entenbraten Beilagen dürfen in diesem Artikel nicht fehlen, damit Du wirklich eine gute Auswahl treffen kannst.

Im Rezept oben zeige ich Dir eine einfache Variante mit Kartoffelklöße aus halb und halb Kartoffelteig.

Das ist die bevorzugte Knödelmasse in Bayern.

Die Zubereitung dieser Knödelmasse gelingt ganz einfach:

Du rührst das Pulver nur mit kaltem Wasser an.

Weil dann noch Zeit bleibt fülle ich die Knödel mit gerösteten Kürbiskernen.

Das sind dann Überaschungsknödel und diese kommen bei Gästen immer an.

Alternativ kannst Du Kartoffelknödel selber machen, Serviettenknödel, Brezenknödel, Böhmische Knödel oder Semmelknödel dazu servieren.

Geheimtipp für die Knödel: Semmelbrösel hellbraun rösten, mit Butter und Petersilie ergänzen, die Butterbrösel über das Knöderl geben.

Butterbrösel auf Knödel Tipp von Koch Thomas Sixt
Geformte Kartoffelknödel
Geformte Kartoffelknödel vor dem Kochen auf dem Schneidebrett.

Als Gemüsebeilage empfehle ich Dir hier ein Blaukraut oder Rotkraut.

Du findest auf meiner Seite ein Rezept für Blaukraut selber machen.

Meine Empfehlung ist:

Bereite das Blaukraut bereits am Vortag zu, dann kannst Du nach Fertigstellung vom Entenbraten erhitzen.

Blaukraut bzw. Rotkohl wird am zweiten Tag, nach dem zweiten Erhitzen immer besser im Geschmack.

Wenn Du auf ein vorbereitetes, bereits gekochtes Blaukraut aus dem Glas zurückgreifen möchtest habe ich auch noch einen Tipp:

Verfeinere das Kraut mit Rotwein, Portwein und Apfelmus und lasse das Kraut nebenher am Herd sanft köcheln.

Blaukraut und Apfelmus im Topf
Blaukraut und Apfelmus im Topf
Portwein im Blaukraut
Die Geheimzutat für das perfekte Blaukraut 😉
blaukraut rotkraut rotkohl ernte
Vom Feld in den Topf schmeckt das Rotkraut am besten.

Tipps zum Verfeinern: Ergänze das Rotkraut mit Preiselbeeren und mit etwas Zimt.

Kraut Tipp von Koch Thomas Sixt

Weitere Entenbraten Gemüsebeilagen:

Natürlich kannst Du noch andere Gemüsebeilagen zum Entenbraten auswählen, ich habe hier einige schöne Vorschläge für Dich:

Süße Beilagen zur Ente:

8. Knusprige Ente – das Entenbraten Finale

Für eine perfekt knusprige Entenhaut, die Du lieben wirst, habe ich einen speziellen Tipp:

Nachdem der Entenbraten im ersten Schritt im Backofen gegart wurde, tranchiere ich die Ente und löse die Entenbrüste und Entenkeulen aus.

Das restliche Entenfleisch schabe ich von der Entenkarkasse ab und verwende es meist für ein schmackhaftes Entengröstel am nächsten Tag.

Die Entenbrüste und Keulen lege ich mit der Hautseite nach oben auf ein sauberes Ofenblech.

Dieses Detail ist entscheidend, denn kurz vor dem Essen werden die Entenstücke im Backofen, Stufe “Grill” bei 220°C, und das natürlich unter ständiger Aufsicht, perfekt knusprig gegart.

Erst danach portioniere ich die Entenstücke, um trockene Fleischstellen zu vermeiden.

Dieser Arbeitsschritt, bei dem die Entenstücke gegrillt werden, sorgt dafür, dass die Entenhaut unwiderstehlich knusprig wird.

Diese Zubereitungsmethode hat viele Vorteile:

Erstens kannst Du den Entenbraten bereits viele Stunden vor dem eigentlichen Essen vorbereiten.

Zweitens wird die Ente garantiert knusprig serviert.

Und drittens kannst Du in der Zwischenzeit aus der Entenkarkasse und den Braten-Rückständen eine köstliche Entensoße zubereiten.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist der Blick in die asiatische Küche:

In chinesischen, thailändischen und vietnamesischen Restaurants wird die bereits gebratene Ente vor dem Servieren oft in heißem Öl frittiert, was der Entenhaut eine besonders knusprige Textur verleiht.

Brust der ente auslösen
Ente tranchieren Beispielbild.
Ausgelöste Entenstücke
Entenstücke ausgelöst auf einem Backblech

9. FAQ Entenbraten

Die häufigsten Fragen zum Entenbraten findest du hier beantwortet:

Wie viel Zeit soll ich für die Zubereitung von Entenbraten und Beilagen einplanen?

Rechne mit mindestens 3 Stunden Zeit für die Zubereitung vom Entenbraten.

Ich bereite das Rotkraut immer am Vortag zu und serviere gerne Knödel zur gebratenen Ente.

Die Ente schiebe ich bereits am Vormittag in den Ofen, so bleibt am Nachmittag noch Zeit, eine schmackhafte Entensauce zu kochen.

Teile die Zubereitung auf, dann steht einem tollen Entenessen nichts mehr im Wege.

Wie bereite ich die Ente vor, um eine knusprige Haut zu erhalten?

Die Haut der Ente vor dem Braten gründlich mit Salz würzen.

Der Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann hat mir das Einlegen der frischen Bauernenten über Nacht in einer 2% Pökellake empfohlen.

Ein Backofen mit Heißluft-Stufe bräunt und gart die Entenhaut gleichmäßiger.

Ein Temperaturbereich von 175°C hat sich bei der Zubereitung der ganzen Ente bewährt.

Niedertemperatur Garen wird häufig im Bereich von 150°C empfohlen, als Koch kann ich keinen positiven Effekt bei dieser Methode im Hinblick auf die knusprige Haut feststellen.

Bei welcher Temperatur und wie lange sollte die Ente im Ofen gebraten werden?

Das hängt von der Größe und Art der Ente ab.

Ein allgemeiner Ansatz ist, die Ente bei niedriger Temperatur (etwa 175°C) zu garen.

Eine Bauernente mit 2 kg benötigt etwa 90 Minuten bei dieser Methode.

Die gegarte Ente danach zerlegen und die Ententeile mit der Haut nach oben vor dem Servieren auf einem Backblech unter Aufsicht knusprig grillen.

Welche Gewürze und Marinaden eignen sich am besten für einen Entenbraten?

Beliebte Gewürze für Entenbraten sind Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian, für die Füllung neben Äpfel, Birnen, Zwiebeln und Knoblauch zu Festtagen und in der Weihnachtszeit Orangenschale.

Eine Marinade aus Orangensaft, Honig, Sojasauce und Ingwer passt auch gut zur Ente.

Diese solltest Du jedoch erst vor dem knusprig Grillen der fertig gebratenen Entenstücke auftragen, da Honig bei Temperaturen von über 150°C schnell verbrennt bzw. die Entenbrust zu stark bräunt.

Wie erkenne ich, dass die Ente vollständig durchgegart ist, ohne sie zu übergaren?

Ein Fleischthermometer ist hierbei sehr hilfreich.

Die Kerntemperatur sollte im dicksten Teil der Entenbrust etwa 74°C betragen und in der Keule dürfen etwa 82°C erreicht werden.

Wie tranchiere und portioniere ich die Ente korrekt nach dem Garen?

Nachdem die im Backofen gegarte Ente etwas abgekühlt ist, schneide zuerst die Entenkeulen ein:

Die Entenschenkel beginnend bei den Ansätzen der Flügel entlang des Körpers zwischen Brust und Schenkel bis zum Hüftgelenk einschneiden.

Die Entenschenkel lassen sich dann zur Seite klappen und stabilisieren dadurch die Ente zum Auslösen der Entenbrüste.

Schneide dann die Entenbrüste entlang des Brustbeins und entlang der Rippen vorsichtig ab.

Halte die Ente dann am Ende des ersten Entenschenkels und schneide den Entenschenkel durch einen entschiedenen Schnitt durch das Hüftgelenk ab.

Den zweiten Entenschenkel kannst Du entsprechend abschneiden.

Folge dazu der Anleitung im Artikel unter der Überschrift 5. Entenbraten tranchieren

Wie bereite ich eine schmackhafte Sauce aus den Bratensäften der Ente zu?

Das überschüssige Fett aus der Bratform abgießen, dabei die Bratensäfte aufbewahren.

Mit etwas Rotwein oder Brühe die Form deglasieren, die Flüssigkeit reduzieren lassen und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen abschmecken.

Eine bessere Version der Entensoße kannst Du durch auskochen der Entenknochen zubereiten.

Folge dazu der Anleitung unter der Überschrift 6. Entenbraten mit Soße

Welche Beilagen passen am besten zum Entenbraten?

Rotkohl, Kartoffelklöße, gebratene Äpfel oder Maronen sind klassische Beilagen. Rosenkohl oder Karottengemüse passen auch gut zur Ente.

Du findest eine ausführliche Empfehlung zu Entenbraten Beilagen im Artikel unter Überschrift: 7. Entenbraten Beilagen

Worauf achte ich beim Anrichten der Ente?

Bereite alle Beilagen zu und halte diese heiß.

Teller vorheizen und die Sauce aufmixen.

Die Entenstücke im Backofen Stufe Grill knusprig garen.

Die Beilagen anrichten, Entenstücke aus dem Backofen portionieren und auf den Teller legen.

Die Entensoße aufmixen und zum Gericht träufeln.

10. Weitere Rezeptideen für Ente

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.83 Von 2555 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Moin Thomas,

    vielen Dank für das super Rezept.

    Mit deinem Rezept habe ich schon eine wirklich leckere Ente auf den Tisch gezaubert.

    In diesem Jahr muss ich auf Grund der vielen Gäste jedoch zwei Enten machen, die gleichzeitig keinen Platz in meinem Ofen finden (beide Enten haben knapp 4kg).

    Es soll mittags gegessen werden. Hast du einen Tipp, wie ich am geschicktesten die Enten fertigbekomme?

    Am Vortag zubereiten und wenn die Gäste kommen erst bei Umluft die Enten erwärmen und kurz vor dem servieren aufgrillen?

    Danke und beste Grüße Christian

    Antworten

    • Hallo Christian,

      Danke für Dein schönes Feedback und die Rückfrage.

      Würde die Enten, so diese nicht gemeinsam in den Ofen passen (mach einen Test) nacheinander zubereiten.

      Bestenfalls am gleichen Tag braten, einfach früher beginnen, da Du bereits Mittags servieren willst bleibt nur der Vortag am Abend zu Zubereitung.

      Du brauchst ja auch noch Zeit zur Zubereitung der Soße aus den Karkassen.

      Erkaltete Entenstücke, die müssen über Nacht in den Kühlschrank, brauchen schon 10-15 Minuten bei 220°C.

      Vor dem knusprig Garen das Salzen der Haut nicht vergessen!

      Ich hoffe ich konnte Dir gut weiterhelfen, schreib mir gerne!

      Frohe Weihnachten und gutes Gelingen…

      Gruß Thomas

      Antworten

  • Hallo,

    sehr schöne Rezepte.

    Meine Frage , meine Oma hat den Braten Immer erst im geschlossenen Bräter angesetzt bis er weich war und dann Offen bis eine schöne Bräune da war.

    Ich mache es auch so, bin mir aber nicht sicher ob das so richtig ist.

    Danke und schöne Weihnacht. mm

    Antworten

    • Hallo Ria,

      Danke für Deine Rückfrage, freue mich auf den Austausch mit Dir!

      Du könntest die “Entenbraten offen im Backofen Garen – Methode” mal ausprobieren und Dir dann selbst eine Meinung bilden, was dir besser schmeckt.

      Ich habe Enten bisher ausschließlich ohne Deckel im Backofen gebraten.

      Melde Dich gerne wieder!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo liebe Kochfreunde und
    Lieber Chefkoch Thomas Sixt!

    Ich habe dieses Jahr meinen ersten Entenbraten schon etwas früher zubereitet und war hellauf begeistert von diesem großartigen Rezept!

    Ehrlich gesagt war meine Ente oft zu trocken, was ich mit dem Fetten Bratensaft korrigiert habe.

    Deine Anleitung hat mich dann begeistert, weil Du genau den Punkt getroffen hast.

    Von Anfang an waren die schrittweisen Anweisungen und die dazugehörigen Fotos unglaublich hilfreich und haben mir die Sicherheit gegeben, die ich für die Zubereitung gut gebrauchen konnte 🙂

    Das Endresultat? Ein saftiger, zart gebratener, knuspriger Entenbraten.

    Die Haut war kross und das Fleisch darunter fein und saftig.

    Ein weiteres Highlight war definitiv die dazu empfohlene Sauce.

    Die Entenknochen habe ich erstmals ausgekocht und nach Rücksprache mit Thomas per Mail die Entensoße Kochzeit auf 6 Stunden angepasst.

    Dieser Aufwand lohnt sich, ich habe noch nie eine bessere Entensauce zubereitet und später gegessen 🙂

    Die dunkle Ententsoße hatte am Schluß genau die richtige Konsistenz und eine Tiefe im Geschmack, die perfekt zur Ente passte.

    Beim nächsten Entenessen werde ich noch die Leber-Variante der Entensoße ausprobieren und einfach zwei Soßen servieren.

    Tatsächlich habe ich hier den perfekten Entenbraten entdeckt.

    Ich danke dem Thomas wirklich von Herzen.

    Mein Vertrauen in meine Fähigkeiten beim Kochen sind auch gewachsen.

    Jetzt freue ich mich schon darauf, dieses Enten-Gericht in der kommenden festlichen Saison mit Familie und Freunden zu teilen.

    Für alle, die noch unschlüssig sind:

    Probiert diesen Entenbraten unbedingt aus! Jeder Tipp hat seinen Sinn und wirkt sich auf das Gericht aus.

    Herzliche Grüße, Nadja

    Antworten

    • Hallo Nadja,

      zuerst möchte ich dir sagen, wie sehr es mich berührt, solch eine liebevolle und ausführliche Rückmeldung zu erhalten.

      Es ist ein wahrer Ansporn und Bestätigung, warum ich mich jeden Tag mit Herzblut und Leidenschaft in meine Rezepte vertiefe.

      Es ist wundervoll zu hören, dass du den Entenbraten in all seiner Fülle und Geschmackstiefe genießen konntest und dass dir die Anleitung so behilflich war.

      Es ist mein Ziel, das Kochen für alle zugänglicher und verständlicher zu machen, und es freut mich ungemein, dass genau das bei dir den Unterschied gemacht hat.

      Deine Beobachtungen zur Entensauce und das Ausprobieren verschiedener Kochzeiten zeigen, wie engagiert und leidenschaftlich du beim Kochen bist.

      Ich bin begeistert von deinem Elan und deiner Experimentierfreude!

      Es ist für mich eine besondere Freude zu wissen, dass du dein Vertrauen in deine eigenen Kochkünste durch meine Rezepte stärken konntest. Kochen ist nicht nur Handwerk, sondern auch Vertrauen in sich selbst.

      Ich danke dir von Herzen für diese wunderbare Rückmeldung und freue mich schon darauf, von weiteren kulinarischen Abenteuern zu hören, die du mit meinen Rezepten erlebst.

      Die festliche Saison steht vor der Tür, und ich bin sicher, dass du deine Lieben mit weiteren Köstlichkeiten begeistern wirst.

      In herzlicher Verbundenheit und mit den besten Wünschen für viele weitere gelungene Gerichte,

      Dein Chefkoch Thomas Sixt 🍴❤️

      Antworten

  • Frage: Es gibt Enten, die haben auf der Brust eine Fettschicht und welche, die haben keine. Woran liegt´s ?

    Antworten

    • Hallo Hans Georg,

      das hat mit der Züchtung und mit dem Alter der Enten zu tun.

      Junge Enten und Gänse haben weniger Fett.

      Habe mal vor langer Zeit beim Brunnwirt in Fuschl neben dem Red Bull Gebäude eine August Gans gegessen.

      Die hatte wenig Fett, war butterzart.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo, danke für das Rezept. Schöne herbstliche und winterliche Zubereitung für eine Ente. Sehr hilfreich! Schöne Grüße, Willi

    Antworten

    • Gerne! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Lieber Thomas, Danke für das schöne Rezept. Die Ente ist sehr gut gelungen und es war ein richtiger Festschmaus. Herzliche Grüße, Renate

    Antworten

    • Danke Renate, da wäre ich gerne dabei gewesen! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Das hätte ich heute Mittag gerne gegessen. Erinnere mich an den köstlichen Entenbraten von Thomas Sixt. Danke 🙏

    Antworten

    • Hallo Wiwi,

      Danke für Dein Feedback und das Lob. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Bei den Bildern läuft einem das Wasser im Mund zusammen!!!! Wir mussten das Rezept einfach nachkochen und waren mehr als begeistert!! Und das Kochvideo ist super – schön, dass du dir immer so viel Zeit machst, das Rezept auch so mal abzufilmen!

    Antworten

    • Hallo Ulf,

      Danke für Dein netten Zeilen, das Lob und positives Feedback. Das freut mich!

      Bestimmt passend für Dich: Die Weihnachtsgans kannst Du Dir schon mal vormerken.

      Das ist eine schöne Gänsebraten Anleitung mit 9 Videos. Meine Empfehlung: Die Kochvideos gemütlich anschauen,
      das geht ja heute auch über die App am TV. Dann das Rezept studieren und den perfekten Gänsebraten zubereiten.

      Wünsche weiterhin gutes Gelingen! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,
    das hört sich so an als könnte ich das auch schaffen. Kann ich die Ente eigentlich auch am Vortag zubereiten? Sie wird ja eh kalt, während die Soße köchelt. Außerdem soll die Soße 2-4 Stunden köcheln, dann müsste die Ente ja um 8.00 Uhr morgens in den Ofen, wenn man sie zu Mittag essen möchte.
    Viele Grüße
    Evelyn

    Antworten

    • Hallo Evelyn,

      Danke für Deine Rückfrage, am Vortag die Ente zubereiten dann auslösen. Aus Bratenansatz vom Blech und der Karkasse die Soße kochen. Die Entenstücke am nächsten Tag auf dem Backblech bei Heißluftgrill knusprig erhitzen. So würde ich es machen. Das ist stressfrei und lecker 🙂

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas, Danke für die tollen Bilder und die vorzügliche Anleitung. Gruss Claudia

    Antworten

    • Liebe Claudia, vielen Dank für deine nette Nachricht – wünsche Dir viel Erfolg beim Kochen! Gruß Thomas

      Antworten

Blog über Kochen und Essen

Im Food-Blog kannst Du Essen und Trinken als Kunstform erleben:

Tauche ein in Geschichten und Bildwelten voller Lebensfreude, inspiriert von alltäglichen Ereignissen, und gewinne Einblicke in die Welt meiner kulinarischen Kreationen.