Grillgemüse als Vorspeise

Autor:
ist Food Fotograf, Kochbuchautor und Blogger.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Heute zeig ich Dir mein Grillgemüse Rezept auf dem Brot als Vorspeise!

Winters wie Sommers liebe ich Gemüse.

Besonders mag ich das aromatische Mediterrane Grillgemüse.

Wenn ich Gäste habe, möchte ich gerne ALLEN eine Freude machen.

Alle Gäste sollen mit meinem Fingerfood beglückt werden und die vegetarischen und veganen Geschmäcker auch zu einem leckeren Häppchen kommen und nicht leer aus gehen.

Das Tolle ist, diese Gemüsehäppchen lieben auch ALLE.

Also lasst euch von mir einladen, die unkomplizierte und schnelle Zubereitung für meine Röstgemüse Häppchen kennen zu lernen und macht es mir einfach nach.

Gutes Gelingen!

1. Rezept Grillgemüse

Hier nun meine Anleitung, viel Spaß beim Probieren und Gustieren.

Wenn Du Dein Gemüse lieber in der Pfanne zubereitest findest Du hier ein Rezept für Gemüsepfanne.

Grillgemüse

Gekocht, fotografiert und aufgeschrieben von Koch Thomas Sixt.

Portionen 4
Kalorien 901
Vorbereitungszeit 40 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.

Einfache Anleitung für Grillgemüse als Vorspeise zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.93 Von 1429 Bewertungen

Grillgemüse
Grillgemüse Rezept Bild © Thomas Sixt

Zutaten

1 Stück rote Paprika
1 Stück gelbe Paprika
6 Stück kleine bis mittelgroße Champignons
1 Stück kleine Zucchini
6 Stück kleine Strauchtomaten
1 Stück rote Zwiebel
2 Stück Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz (Steinsalz oder Himalayasalz oder Meersalz)
etwas Pfeffer (frisch gemahlen aus der Pfeffermühle)
einige mediterrane Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum)
2 EL Olivenöl
8 Scheiben Baguette oder Ciabatta (geröstet)
Salz
Pfeffer

Anleitung

Gemüse für Ratatouille
Zucchini, Paprika rot, gelb,grün, knoblauch und Thymian.

Gemüse vorbereiten

Den Backofen bei 220°C vorheizen.

Das Gemüse putzen und in eine geeignete Größe schneiden.

Es soll im Ofen gleichmäßig/gleichzeitig garen können.

Das Gemüse muss einerseits klein genug sein, dass es als Crostini Belag passt.

Das Gemüse sollte andererseits nicht zu klein sein, dass es nicht im Ofen verbrennt.

Die Knoblauchzehen ganz lassen, um sie später nach dem Rösten im Backofen wieder rausfischen zu können.

Backofengemüse im Bratenreindl roh vorbereitet.
Vorbereitetes, rohes Ofengemüse im Bratenreindl. Alternativ kann das Gemüse auf ein Backblech mit oder ohne Backpapier gelegt werden.

Gemüse zubereiten

Das Gemüse in einen geeigneten Bräter oder das Backblech geben.

Würzen und mit Olivenöl im dünnen Strahl begießen.

Backzeit ca. 20-35 Minuten, je nach Größe der Gemüsestücke.

Kräuteröl im Mörser zubereiten.
Kräuteröl bei der Zubereitung im Mörser.

Kräuteröl vorbereiten

Kräuter im Mörser mit Olivenöl zerstossen.

Das Kräuteröl mit Salz und Pfeffer würzen.

Crostini vorbereiten: Auf einem Backblech, wenn möglich auf Backpapier, fingerdicke Baguette- oder Ciabattascheiben legen.

Brotscheiben mit Öl beträufeln oder bepinseln.

Die Belegung des Backofens wechseln:

Gemüse raus, Crostini rein. 8-10 Minuten die Brotscheiben rösten.

Grillgemüse
Grillgemüse Rezept Bild © Thomas Sixt

Anrichten

Brotscheiben nach dem Rösten nochmal mit dem Kräuteröl beträufeln.

Dann mit dem Gemüse belegen.

Sollte das mediterrane Ofengemüse noch zu grob sein, einfach etwas passend kleiner schneiden.

Ab mit den veganen Partyschnittchen aufs Tellerchen oder die Platte.

Hübsch mit Kräutern garnieren und lauwarm servieren. Die Gäste applaudieren 😉

Video

2. Kalorien Grillgemüse

Die berechneten Nährwerte sind nachfolgend in der Tabelle aufgelistet.

3. Tipps für Grillgemüse zubereiten

Jetzt geht es an das Putzen und Schnibbeln vom Gemüse.

Such dir ein paar schöne Gemüsesorten aus.

Hier sind einige Vorschläge von mir:

Paprika:
Rote, grüne oder Gelbe Paprika sind farbenfroh und sehr gut zum Braten oder Grillen geeignet. Profis schälen die Paprikahaut ab.

Zucchini:
Die Zucchini gibt es in grün und gelb, mit einer gelben Zucchini kannst Du richtig Eindruck machen!

Auberginen:
Die Aubergine lässt sich in Scheiben geschnitten gut grillen oder braten.
Alternativ kannst Du die Auberginenscheiben auch in Mehl wenden und mit Öl knusprig ausbraten bzw. frittieren.

Rote Zwiebeln oder Gemüsezwiebeln:
Ergänzen Dein Grillgemüse und geben einen kräftigen Geschmack.
Schalotten, weiße oder gelbe Zwiebeln, außerdem rote Zwiebeln sind eine gute Wahl.

Fenchel:
Der Fenchel ist in Scheiben oder Stücke geschnitten, gebraten oder gegrillt ein toller Begleiter und zaubert Anis-Aromen dazu.

Champignons:
Die Champignons sind in der Variante hell und dunkel der Klassiker zum Grillgemüse.
Bitte kräftig anbraten, so entstehen wunderbare Röstaromen.

Grüner Spargel:
Kurz gekochter grüner Spargel lässt sich ebsndo schnell anbraten.
Der Spargel entwickelt dabei einen speziellen, intensiven Geschmack.

Feste Tomaten:
In etwas dickere Scheiben geschnittene Tomaten kannst Du kurz Grillen oder braten.
Mein Tipp:
Die Tomatenscheiben mit Salz, Pfeffer und wenig Zucker würzen. Thymian ist hier neben Basilikum eine gute Ergänzung.

Knoblauch:
Fein geschnitten oder gehobelten Knoblauch bitte immer erst zum Schluss zugeben.
Der Knoblauch verbrennt schnell und das wollen wir vermeiden.
Halbierten oder ganzen Knoblauch kannst Du gleich mit dem anderen Gemüse garen.
Alternativ bleibt das Frittieren vom jungen Knoblauch:
Dafür das Grün vom jungen Knoblauch dünn aufschneiden und in Öl knusprig frittieren.
Der frittierte Knoblauch ist perfekte zum Bestreuen vom Grillgemüse.

Kartoffeln:
Kartoffeln kannst Du roh indirekt oder gekocht direkt grillen.
Kartoffelscheiben oder kleine Würfel sind besonders fein und ergänzen Dein Grillgemüse.
Achte jedoch bitte auf die Menge der Kartoffeln, sonst bist Du bei Bratkartoffeln angekommen.

Lass deiner Phantasie freien Lauf, es sollte jedoch ein bisschen mediterran daher kommen 😉

Würze dein Gemüse mit tollen mediterranen Kräutern wie Rosmarin, Thymian, Basilikum.

Etwas Salz und frisch gemahlenen Pfeffer dran geben.

Die Knoblauchzehen kannst du ganz lassen.

Ein gutes Olivenöl gleichmäßig drüber geben.

Wichtiger Hinweis: Schneide das Gemüse gleich groß, so, dass es alles gleich gut im Ofen garen und grillen kann.

Zubereitungstipp von Koch Thomas Sixt
Vorbereitetes Backofengemüse nahaufnahme roh.
Das Gemüse ist vorbereitet, sieht schon roh ungemein lecker aus! Das Gemüse sollte nebeneinander liegen, so gart es regelmäßig und nimmt gleichmäßig Farbe an.

4. Grillgemüse im Ofen grillen

Es ist soweit:

Du schiebst du dein Gemüse im Bräter oder Blech in den Ofen.

Das braucht jetzt eine Weile und wird gebacken und gegrillt…

In der Zeit kannst deine Brotscheiben prima vorbereiten.

Schneide dir ein Baguette, ein Ciabatta oder auch ein anderes passendes Brot auf.

Die Scheiben sollten nicht zu groß geraten.

Es soll ja ein Mediterranes Gemüse Fingerfood werden.

Platziere die Scheiben auf ein Backblech und beträufele sie mit Olivenöl und würze sie mit Salz und Pfeffer.

Backofengemüse frisch aus dem Ofen. Lecker geröstet mit reichlich tollen Aromen.
Wow, das sieht toll aus: Farbenfrohes, mediterranes Ofengemüse mit reichlich leckeren Aromen.

5. Grillgemüse als Vorspeise servieren

Dein Gemüse ist nun fein gegart und gegrillt und du kannst es aus dem Ofen holen.

Der Ofen ist jetzt frei.

Röste auch deine selbst gebauten Crostini leicht braun im Backofen an.

Alternativ eine Pfanne oder den Toaster verwenden.

Knusprig geröstetes Brot schmeckt einfach besser!

Jetzt bist du schon fast am Ziel.

Für eine tolle Präsentation der Snacks auf einer Platte oder einzelnen Tellern platzieren.

Tipp: Getrocknete und in Öl eingelegte klein geschnittene Tomaten oder Oliven in das Gemüse mischen. Das gibt einen zusätzlichen Geschmacks-Kick!

Zutaten Tipp von Koch Thomas Sixt
Mediterranes Gemüse auf Crostini
Grillgemüse als Vorspeise serviert

6. Weitere Ideen mit Gemüse

Weitere Antipasti Rezepte findest Du an anderer Stelle im Foodblog.

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.93 Von 1429 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Hallo Thomas!

    Das ganze Gemüse auf dem Holzofengrill und danach marinieren ist geschmacklich einfach eine Wucht.

    Durch den Rauchgeschmack, bekommt das ganze eine wunderbare Note.

    Danke Thomas für das Rezept.

    Antworten

    • Hallo Elke!

      Danke Dir für Dein schönes Feedback und die Bestätigung.

      Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen und eine schöne Zeit in der Küche.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Merci für das Kochvideo. Geht ja echt einfach und schnell. Top!

    Antworten

    • Hallo Jan! Danke Dir!

      Antworten

  • Man stellt sich Antipasti immer so einfach vor – ist ja nur zubereitetes Gemüse. Aber in Wahrheit muss einem das mit der Würze und so echt erstmal gelingen. Finde es hier einfach klasse und ohne viel Aufwand beschrieben!

    Für einen Grillabend als kleine Abwechslung zu Würstchen und Steak hervorragend

    Antworten

    • Hallo Stephan,

      der wirkliche Spaß beginnt ja schon beim Schneiden vom Gemüse.
      Es bieten sich ja viele Schnittarten an.
      Scheiben, schräge Scheiben, Würfel, eckige Formen…

      Jedenfalls bist Du fündig geworden und das freut mich, genauso wie dein Feedback.
      Für den nächsten Grill-Abend schau bitte in der Grillen Rezepte Welt vorbei.
      Dort habe ich einige schöne Kochideen gesammelt und aufbereitet.
      Unter anderem findest Du ein Grillfest Menü.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen Thomas

      Antworten

  • Guten Tag lieber Thomas,

    ich hoffe es geht Dir gut. Lass Dir heute mal einen Kommentar da. Deine Rezepte und der Blog ist wirklich toll.

    Das Gemüse habe ich am Wochenende für uns zubereitet und ist superfein geworden. Vielen Dank für die vielen guten Ideen für Küche und Garten. Liebe Grüße Detlef

    Antworten

    • Hallo Detlef, freut mich sehr, Danke Dir fürs Schreiben! Weiterhin gutes Gelingen in der Küche Gruß Thomas Sixt

      Antworten

Blog über Kochen & Essen

Im Food-Blog kannst Du Essen und Trinken als Kunstform erleben: Tauche ein in Geschichten und Bildwelten voller Lebensfreude, inspiriert von alltäglichen Ereignissen, und gewinne Einblicke in die Welt meiner kulinarischen Kreationen.