Wachteln Rezept

Wachteln Rezept Bild
Wachteln Rezept Bild © Thomas Sixt

Autor:
Thomas Sixt ist Koch, Food Fotograf und Kochbuchautor.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Mein einfaches Wachteln Rezept findest Du in diesem Beitrag.

Hier bereiten wir das kleine Wildgeflügel im Ganzen zu.

Das Wachtel auslösen findest du an anderer Stelle in einem Kochschulen-Beitrag.

Der Vorteil dieser Zubereitung:

Es geht schnell und das Zerlegen erfolgt auf dem Teller.

Viel Spaß und gutes Gelingen!

1. Rezept Wachteln

Hier folgt sogleich die Schritt für Schritt Anleitung.

Kommentare und Kochfrage beantworte ich gerne über die Kommentarfunktion am Ende der Seite.

Wachteln

Gekocht, fotografiert und aufgeschrieben von Koch Thomas Sixt

Portionen 2
Kalorien 446
Vorbereitungszeit 42 Min.

Einfache Anleitung für Wildgeflügel im Ganzen zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.97 Von 54 Bewertungen

Wachteln Rezept Bild
Wachteln Rezept Bild © Thomas Sixt

Arbeitszeit

12 Min.

Zubereitungszeit

30 Min.

Zutaten

4 Stück Wachteln (Im Ganzen)
4 Prisen Ursalz
4 Prisen Pfeffer schwarz
1 EL Olivenöl
(Bratenschnur zum Binden)

Anleitungen

Wachteln frisch auf dem Küchenbrett
Wachteln vorbereitet zum auslösen

Vorbereiten

Wildgeflügel unter fließendem, kalten Wasser abwaschen und trocken gelegt bereit stellen.

Wachteln binden
Die Wachteln mit einer Schnur gebunden.

Binden I.

Das Wildgeflügel auf dem Brett mit der Brust nach oben bereit legen.

Die Geflügelbeine überkreuzen und eine Braten-Schnur darüber legen.

Wachtel binden
Die Wachteln mit der Schnur binden.

Binden II.

Die Braten-Schnur unter dem Geflügelkörper führen.

Wachteln auf der Rückseite binden
Die Wachteln auf der Rückseite binden

Binden III.

Das Geflügel umdrehen und die Schnur hinter den Flügelknochen geführt verknoten.

Gebundene Wachteln auf dem Küchenbrett
Gebundene Wachteln fertig auf dem Küchenbrett.

Fertig binden

Die restlichen kleinen Vögel ebenso binden und auf dem Brett bereit stellen.

Gebundene Wachteln im Topf
Gebundene, bratfertige Wachteln im Topf

Topf geben

Die gebundenen Wachteln mit der Brust nach oben in einen Bräter oder in einen Topf stellen.

Bratfertige Wachteln mit Thymian
Bratfertige Wachteln im Topf mit Thymian

Thymian ergänzen

Den Bauchraum mit Thymian-Zweigen bestücken.

Gewürzte Wachteln
Gewürzte Wachteln im Topf

Würzen

Mit Salz, Pfeffer und wenig Olivenöl würzen.

Wachteln in den Ofen schieben
Die Wachteln in den Ofen schieben.

Braten

Backofen für 10 Minuten bei 180°C vorheizen und das Wildgeflügel einschieben.

Die Temperatur auf 170°C reduzieren, ca. 30 Minuten garen.

Gebratene Wachteln im Topf
Gebratene Wachteln im Topf Rezept Bild © Thomas Sixt

Servieren

Die knusprig gegarten Wachteln aus dem Backofen entnehmen und mit den gewünschten Beilagen servieren.

Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

Wachtel auf Küchenbrett
Wachtel auf Küchenbrett

Für auslösen

Wachtelkeulen einschneiden
Die Wachtelkeulen einschneiden

Für auslösen

Wachtelbrust Haut spannen
Die Haut der Wachtelbrust spannen

Für auslösen

Wachtelbrust einschneiden
Die Wachtelbrust einschneiden

Für auslösen

Wachtelbrust abschneiden
Wachtelbrust abschneiden

Für auslösen

Wachtelbrüstchen abgelöst
Wachtelbrüstchen abgelöst

Für auslösen

Wachtelkeulen ablösen
Wachtelkeulen ablösen

Für auslösen

Ausgelöste Wachtel
Ausgelöste Wachtel

Für auslösen

Wachtelkeulen unterer Knochen frei gelegt
Wachtelkeulen unterer Knochen frei gelegt

Für auslösen

Wachtelkeulen unterer Knochen ausgelöst
Wachtelkeulen unterer Knochen ausgelöst

Für auslösen

Wachtelkeulen Kopf abhacken
Wachtelkeulen Kopf abhacken

Für auslösen

Wachtelkeulen vor dem einklappen
Die Wachtelkeulen vor dem einklappen

Für auslösen

Wachtelkeulen einklappen
Wachtelkeulen einklappen

Für auslösen

Vorbereitete Wachtelkeulen
Vorbereitete Wachtelkeulen auf dem Küchenbrett

Für auslösen

Ausgelöste und vorbereitete Wachtel
Ausgelöste und vorbereitet Wachtel

Für auslösen

Wachteln auslösen
Wachteln auslösen Kochschule Bild © Thomas Sixt

Für auslösen

Video

Soße zur Wachtel:

Die klassisch zubereitete Wachtel Soße ist ein ziemlicher Aufwand.

Du benötigst dafür einen Teil aufgelöste Wachteln, da die gerösteten Knochen zum Kochen der Sauce verwendet werden.

Die Zubereitung der klassischen Wachtel Jus findest du hier im Foodblog.

Alternative Soßen Tipps:

Anstelle der klassischen Wachtel Soße kannst Du nachfolgende Soße servieren…

Orangen Soße:

300 ml kalten Orangensaft mit einem Esslöffel Speisestärke verrühren und aufkochen.

Die Soße mit einem Teelöffel Sojasoße, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer würzen.

Nach Wunsch einkochen, nach Bedarf stärker binden.

Mit 50 g kalter Butter oder mit 50 g kalter brauner Butter aufmixen und zu den Wachteln servieren.

Portwein Soße:

250 ml Kalbsfond und 250 ml Portwein mit einem Teelöffel Speisestärke kalt verrühren.

Die Soße aufkochen.

Die Soße mit einem Teelöffel Sojasoße, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer würzen.

Nach Wunsch einkochen, nach Bedarf stärker binden.

Mit 50 g kalter Butter oder mit 50 g kalter brauner Butter aufmixen und zu den Wachteln servieren.

2. Kalorien und Nährwerte

3. Wildgeflügel blutig, rosa oder durchgegart servieren

Aus der gehobenen Gastronomie kenne ich den Drang der Köche, Wild- und Wildgeflügel blutig und rosa zu servieren.

Ich erinnere mich noch heute an die erste Taubenbrust, die ich probieren konnte.

Das war bei Heinz Winkler in Aschau. Das Restaurant hatte damals 2 Sterne.

Die Taubenbrust war ummantelt von Wildfarce und Mangold.

Die Soße war eine ganz wunderbare Taubenglace, wie man sie nur im Himmel ein zweites mal serviert bekommt.

Die Taubenbrust war innen blutig und hat mir köstlich geschmeckt.

Einige Jahre später konnte ich den Grafen Kujawski Olgierd E.J. kennen lernen.

Der passionierte Jäger und Autor hatte zu dieser Zeit sämtliche Wild-Kochbücher für den bekannten Teubner Verlag (Teubner Edition) verfasst.

Der freundliche Graf verriet mir:

Wild lieber nicht blutig oder zu rosa servieren, häufig enthaltenen Keime können bis zu einer Woche nach dem Genuss eine schwere Grippen verursachen.

Seit diesem Gespräch vermeide ich rosa oder gar blutiges Wild auf dem Teller. Meine Gesundheit ist mir wichtiger.

4. Beilagen für Wachteln

Das Wildgeflügel harmoniert mit verschiedenen Gemüse- und Sättigungsbeilagen.

5. Weiterführende Beiträge zur Wachtel

6. Weitere Wild Rezepte

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.97 Von 54 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Hallo Thomas!

    Vielen Dank für diese Top-Erklärung!

    Ich kriege jedes Mal die Krise, wenn ich Rezepte online finde, die ich richtig ansprechend finde, die mich aber direkt am Anfang wieder verlieren, weil sie eben nicht JEDEN STEP auflisten… sowas nervt ganz gewaltig..

    Dein Rezept ist dagegen echt ein Gedicht.

    Allein die Anleitung zum Binden – das sind Kleinigkeiten, die man einfach wissen muss, wenn man zum ersten Mal Wachteln macht…

    Ich bin schwer begeistert von deinem Blog, mach weiter so!

    PS: Die Wachteln waren der Knaller!!

    Antworten

    • Hallo Tommy,

      Danke für Dein Feedback.

      Das mit den Steps ist halt ein richtiger Aufwand.
      Mir macht es einfach Spaß alles Schritt für Schritt im Detail zu zeigen.
      Dann ist es eben noch mehr gelingsicher.

      Freue mich wenn es dir gefällt, das Kochen klappt und schmeckt!

      Lese gerne wieder von Dir.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo,

    ich habe mal eine Frage: Meine Frau mag absolut kein Thymian.. Ich möchte bei diesem Rezept aber nicht auf eine Kräuternote verzichten.

    Jetzt frage ich mich, wie ich den Thymian ersetzen kann? Funktioniert es vielleicht auch mit Rosmarin oder ist es allgemein Geschmackssache?

    Die Fotos sehen unfassbar gut aus und ich freue mich schon darauf, das Rezept auszuprobieren!

    Danke Jasper

    Antworten

    • Hallo Jasper,

      danke für dein Kompliment 🙂

      Die kannst Rosmarin verwenden, schmeckt auch ganz fein!

      Melde dich gerne wieder…

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,

    Dieses Rezept ist wirklich ein echter Allrounder… wir haben sonst unsere Wachteln meist mit Pfifferlingen gemacht, aber da sind alle Komponenten schon so eigene kleine „Stars“.

    Deshalb wollten wir es dieses mal etwas dezenter ausprobieren, mit einer feinen Soße und einfach mal die Wachteln in den Vordergrund stellen.

    Gesagt, getan – Rezept ausprobiert und für supi befunden!

    Gerade die Kräuternote ist wahnsinnig spannend und hat uns echt das Abendessen versüßt…

    Grüße und Danke Inez

    Antworten

    • Danke für Dein schönes Feedback! Das freut mich.

      Wünsche weiterhin gutes Gelingen!

      Gruß Thomas

      Antworten

  • Heyhey Thomas!

    Ich frage mich, was die beste Beilage ist? 🙂

    ich finds total super, dass hier so viele verschiedene Beilagen gibt – und vor allem noch unterschieden wird zwischen Sattmachern und Gemüse… aber bei so viel Auswahl kann ich mich gar nicht entscheiden 😀

    Was ist denn so der Klassiker?

    Antworten

    • Hallo Kalotta,

      Danke für Deine Rückfrage zur Wachteln Beilage.

      Für mich passt Wirsing mit Sahne

      oder

      Rosenkohl mit Sahne am besten dazu.

      Als weitere Beilage ein feines Kartoffelpüree oder sogar ohne.

      Das Gemüse mit Sahne passt ausgezeichnet zur kräftigen Wachtelsoße.

      Ich wünsche Dir gutes Gelingen 🙂

      Liebe Grüße thomas

      Antworten

  • Das sieht alles sehr fein aus! I Love this 🙂

    Antworten

    • Hallo Paulina,

      Danke Dir, darüber freut sich der Koch!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,

    jedenfalls bist du gut ins neue Jahr gestartet, diese Wachteln sehen ja köstlich aus 🙂

    Bin kurz vor Weihnachten noch an den Wachtel-Vögel vorbei gegangen und habe mir gedacht, das wäre doch mal was Besonderes.

    Dann habe ich gleich mal eine Frage an Dich, wie machst du das mit der Sauce?

    Ich habe geplant, diese am Vortag zu Kochen.

    Liebe Grüße und Danke Urs

    Antworten

    • Hallo Urs,

      Danke für Deine Nachricht und die netten Zeilen.

      Ich habe die Wachteln tatsächlich kurz vor Weihnachten bei Aldi gekauft.
      Da sind viele Menschen an den kleinen Vögeln vorbei gegangen.
      Das Regal war voll und ich dachte mir, es wird Zeit für einige gute Anleitungen.

      Die Haltbarkeit war fast bis Silvester, nachdem die Familie wieder weg war, habe ich mich der „Wachtel-ei“ gewidmet.

      Zu Deiner Soße-Frage:
      Nach der Rezeptur bei den Tipps findest Du schnelle Soßen Varianten.
      Ich kaufe ehrlich gesagt immer mehr Wachteln und bereite eine stark eingekochte Wachtel-Soße zu.

      Aus der Nummer komme ich einfach nicht mehr heraus.
      Ein ausgezeichneter Saucier in der Schuhbeck-Küche, sein Name ist Michael, hat mir das perfekte Tauben-Jus kochen gelernt.
      Das ist zwar eine Ewigkeit her, trotzdem erinnere ich mich noch an den phantastischen Geschmack.
      Den will ich immer wieder haben und freue mich total über die Soße 🙂

      Mein Tipp für Dich: Die Soße aus Wachtelkarkassen einen Tag vor dem Essen zubereiten.
      Dann kannst Du Wachtelbrüste und Wachtelkeulen gebraten, sowie Vögel im Ganzen zubereitet servieren.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten