Schwäbischer Kartoffelsalat, original Rezept für schlotzigen Erdäpfelsalat

Zum Rezept springen Kommentare

Autor:
ist Food Fotograf, Kochbuchautor und Blogger.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Hier mein Rezept schwäbischer Kartoffelsalat –  der Schwaben-Salat ist dem bayrischen recht ähnlich.

Etwas mehr Senf in der Rezeptur macht den Salat pikanter.

Als Kräuter kommen Petersilie und Schnittlauch in Frage. Essiggurken sind eine Option.

Alles andere ist dem bodenständigen Schwaben schnell zu viel.

Wünsche Dir gutes Gelingen! 

Schreib mir gerne einen Kommentar oder eine Kochfrage am Ende der Seite!

1. Rezept Schwäbischer Kartoffelsalat

Hier folgt die Anleitung mit Schritt für Schritt Fotos.

Hinterlasse gerne eine Kochfrage oder Küchentratsch 🙂 am Ende der Seite!

Schwäbischer Kartoffelsalat

Gekocht, fotografiert und aufgeschrieben von Koch Thomas Sixt.

Portionen 2
Kalorien 390
Vorbereitungszeit 50 Min.
Arbeitszeit 14 Min.
Zubereitungszeit 36 Min.

Einfache Anleitung für Kartoffelsalat schwäbische Art zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.78 Von 7865 Bewertungen

Schwäbischer Kartoffelsalat Rezept Bild
Schwäbischer Kartoffelsalat Rezept Bild © Thomas Sixt

Zutaten

500 g Kartoffeln
1 Stück Zwiebel (kleine Zwiebel oder Schalotte)
2 EL Sonnenblumenöl
150 ml Gemüsebrühe (Je nach Kartoffelsorte mehr)
2 EL Weißweinessig
1 TL Senf, mittelscharf
1/2 TL Salz
4 Prisen Pfeffer
1/2 TL Zucker
2 EL Essiggurkenwasser
1/2 Bund Petersilie

Anleitung

gekochte Kartoffeln schälen
Gekochte Kartoffeln beim Schälen

Kartoffeln kochen

Die rohen und ungeschälten Kartoffeln gründlich waschen und in Salzwasser weich kochen.

Gekochte Kartoffeln abschütten und ausdampfen lassen.

Alternativ kannst Du die Kartoffeln roh schälen, in Scheiben schneiden und dann in Brühe oder Salzwasser kochen.

Kartoffeln geschält gekocht
gekochte geschälte Kartoffeln

Kartoffeln schälen

Die Kartoffeln lauwarm gründlich schälen, dabei unschöne “Augen” aus den Kartoffeln ausschneiden.

Kartoffeln in scheiben
Gekochte Kartoffeln in Scheiben geschnitten in eienr Schüssel.

Kartoffeln schneiden

Die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden und in einer Schüssel bereitstellen.

Zwiebel würfeln
Zwiebel würfel auf einem Küchenbrett.

Zwiebeln vorbereiten

Die Zwiebel halbieren, schälen und in feine Würfel schneiden.

Für diesen Salat sind gelbe Zwiebeln typisch, die Variante mit roten Zwiebeln wäre eine individuelle Verfeinerung!

Ich nehme lieber rote Zwiebeln, so wie beim Wiener Kartoffelsalat.

Brühe mit Zwiebeln
Brühe mit Zwiebelwürfel.

Kartoffelsalat-Dressing zubereiten

Die Zwiebelwürfel in Sonnenblumenöl kurz farblos anschwitzen.

Die Brühe zugeben und aufkochen.

Rasch von der Hitze wegnehmen.

Die Zwiebeln dürfen noch kernig sein.

Hinweis: Durch das Erhitzen der Zwiebelwürfel wird der Kartoffelsalat besser haltbar.

Petersilie fein geschnitten
Frisch geschnittene Petersilie auf einem Holzschneidebrett.

Petersilie schneiden

Petersilie waschen, trocken schleudern, Blätter zupfen und fein schneiden.

Senf auf Löffel
Senf auf dem Löffel, Mittelscharfer Senf oder Dijon Senf.

Senf ergänzen

Beim Senf greift der Schwabe auf regionale Produkte zurück.

Original Hengstenberg Senf wäre eine Option.

Schwäbischer Kartoffelsalat Rezept Bild angerichtet mit Petersilie.
schwäbischer Kartoffelsalat angerichtet

Vollenden und servieren

2 EL Essig, 1 TL Senf, 1/2 TL Salz, 4 Prisen Pfeffer und 1/2 TL Zucker zu den Kartoffeln geben.

Die Zwiebelwürfel mit einer Schaumkelle zu den Kartoffeln geben.

Einen Teil der heißen Brühe dazu gießen.

1 EL Öl für den perfekten Glanz ergänzen und unterrühren.

Einige Kartoffeln klein drücken und dem Salat dadurch die schlotzige Konsistenz geben.

Sanft umrühren und 10 -15 Minuten marinieren lassen.

Nach Bedarf noch Brühe ergänzen, der Salat zieht je nach Kartoffelsorte stark oder weniger stark nach.

Schwäbischen Kartoffelsalat kurz vor dem Servieren erneut mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

Optional mit etwas Gurkenwasser aus dem Glas verfeinern und Petersilie untermischen. Salat Anrichten und Genießen!

Die rohen, geschälten Kartoffeln schneide ich meistens vor dem Kochen in Scheiben. So kann ich den Kochvorgang abkürzen.

Das funktioniert bei diesem Salat ebenso und geht hier noch schneller weil wir dünne Kartoffelscheiben benötigen.

Die Methode spart Dir Zeit, Energie und Du musst die Kartoffeln nicht heiß schälen.

Du kannst die rohen Kartoffelscheiben auch im Dampfgarer oder im Dampftopf weich garen!

Land & Region

2. Kalorien (kcal) und Nährwerte

3. So wird Original schwäbischer Kartoffelsalat gegessen

Der Schwabe liebt seinen Erdäpfelsalat mit Saitenwürstl, das Saitenwürstel ist nichts anders wie ein Wiener Würstl oder eine Frankfurter.

Während in anderen Regionen der Salat und die heiße Wurst auf einem flachen Teller auf den Tisch kommt, machen das die Schwaben ganz anders.

Die schwäbische Variante kommt in einem Suppenteller, die Wurst wird obenauf gelegt und das Ganze wird dann zusätzlich mit Suppe begossen.

Optisch kommt dieses Gericht für Aussenstehende schon ein wenig gewöhnungsbedürftig daher.

Die Kombi hat es aber in sich, schmeckt sehr gut und entspricht einer einfachen und gutbürgerlichen Küche.

Weitere gutbürgerliche, schwäbische Gerichte:

Zwiebelrostbraten mit Frittierten Zwiebelringen und Spätzle.
Zwiebelrostbraten mit Spätzle, ein kKassiker der schwäbischen Küche.
Käsespätzle in der Ofenform © Foodfotograf Thomas Sixt
Käsespätzle essen wir immer wieder gerne.

4. Die richtige Kartoffelsorte für schwäbischer Kartoffelsalat

Die richtigen Kartoffel-Sorten sind formhaltende, festkochende (auch “speckige kochende” genannte) oder vorwiegend festkochende Kartoffelsorten wie:

Agria, Bamberger Hörnchen, Hansa, Linda, Marabel, Sieglinde, Ditta, Cilena, Nicola, Selma.

So heißen Kartoffelsalat Kartoffelsorten sagt Koch Thomas Sixt
Rohe Kartoffeln
Rohe Kartoffeln mit Schale
Frische Kartoffeln
Vorwiegend festkochende Kartoffelsorte.

5. Tipp: Schwaben lieben den Kartoffelsalat schlotzig!

Ich kenne das Original aus Esslingen und Leonberg, dort wurde der Salat immer mit mittelscharfem Senf zubereitet.

Die Kartoffelscheiben dürfen noch sichtbar sein.

Der Salat wird trotzdem relativ flüssig gehalten und hat dadurch eine leicht schlotzige Konsistenz.

Dein Kartoffelsalat ist zu flüssig?

Einfach einige Kartoffeln klein zerdrücken und damit das Dressing andicken.

Den Salat 15-20 Minuten zeihen lassen, in der Regel saugen die Kartoffeln viel von der Flüssigkeit auf.

Wichtig: Vor dem Servieren nochmals gut mit Salz, Pfeffer, nach Geschmack mit Essig und Zucker abschmecken.

Senf auf Löffel
Senf auf dem Löffel, Mittelscharfer Senf oder Dijon Senf.
Salatsauce zubereiten: Senf zum Essig geben
Salatsauce zubereiten: Senf zum Essig geben

6. Darauf achtest Du bei Zwiebeln im Kartoffelsalat

Die Zwiebel-Info steht bei mir bei jedem Kartoffelsalatrezept dabei.

Ich hab leider schon zu oft einen gärenden Salat auf den Tisch bekommen wenn ich unterwegs war.

Der Salat fängt zu gären an wenn er mit rohen Zwiebeln zubereitet wird und stehen bleibt.

Für Zwiebeln im Erdäpfelsalat gibt es nur drei Varianten:

  1. Zwiebeln kurz vor dem Servieren frisch schneiden und mit dem Erdäpfelsalat vermischen.
    –> Alles zeitnah essen – der Salat ist nur begrenzt (auch kühl gelagert) haltbar.
  2. Die Zwiebelwürfel kurz blanchieren, dann abgekühlt unter den Salat mischen.
    –> Etwa einen Tag gekühlt haltbar.
  3. Die Zwiebelwürfel ca. 10 Minuten in etwas Essig und Zucker marinieren und dann ohne Marinade untermischen. 
    –> Etwa einen Tag gekühlt haltbar.
Zwiebel in Essig
Rote Zwiebelwürfel in Essig mit Zucker, die Marinade etwas haltbar.
Zwiebel schneiden
Zwiebel in Streifen schneiden ist eine Alternative zum Würfeln.

7. Essiggurken als Beigabe zum Kartoffelsalat

Essiggurken gibt der Schwabe gerne in seinen Salat.

Cornichons kommen nicht in Frage, es muss eine Original Essiggurke von Hengstenberg aus Esslingen sein 🙂

Übrigens kommt auch etwas Gurkenwasser in das Salatdressing, der Schwabe ist einfach schlau und sparsam!

Mein Gurken-Tipp:

Cornichons sind einfach feiner im Geschmack und etwas bissfester.

Große Essiggurken sind mehr Original und schmecken nicht ganz so knackig.

Essiggurken in Scheiben schneiden
Essiggurken in Scheiben schneiden, ich nehme lieber Cornichons 🙂
Kartoffelsalat marinieren
Kartoffelsalat mit Zwiebelwürfel, Brühe, Essig und Essiggurken marinieren.

8. Weitere Ideen für Kartoffelsalat

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.78 Von 7865 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Guten Abend Thomas!

    Vielen Dank für das Rezept. Es entspricht weitgehend unserem Familienrezept.

    Vor allem der Abschnitt über die Zwiebeln war mir dennoch sehr lehrreich. Danke!

    Einige Anmerkungen: “Die Kartoffelscheiben dürfen noch sichtbar sein” –> Die Kartoffelscheiben müssen sogar unbedingt noch sichtbar sein 😉 “…und hat dadurch eine leicht schlotzige Konsistenz. ” –> Aber keinesfalls matschig… 😉

    Einfach einige Kartoffeln klein zerdrücken und damit das Dressing andicken” –> Argh…Frevel !!! ;-)) “…und das Ganze wird dann zusätzlich mit Suppe begossen.” –>Naja, ganz sicher ist das keine Pflicht ;-)… Kann aber schon sein, dass manche das so machen.

    Folgender Hintergrund erscheint mir plausibel: Viele schwören darauf, dass schwäbischer Kartoffelsalat am besten frisch und noch lauwarm zu genießen sei.

    Mit heißer Suppe könnte man den Salat gleichzeitig temperieren und auf Konsistenz bringen, wenn er schon länger abgekühlt/eingezogen ist. Daraus hat sich das vielleicht entwickelt.

    Viele Grüße und einen wohlschmeckenden Tag bzw. Abend!

    Antworten

    • Hallo Schwäblein,

      Danke für Deine Nachricht und den ausführlichen Kommentar. Das lese ich mit Vergnügen 🙂

      Aus meinem Erfahrungsschatz ist der schwäbische Kartoffelsalat jedenfalls mit mehr zerdrückten Kartoffelscheiben als der Wiener Kartoffelsalat.

      Habe tatsächlich in jungen Jahren über zwei Jahre in Esslingen und Leonberg gelebt und dort gearbeitet.

      Der Küchenchef hat immer auf etwas zerdrücken bestanden, sonst wird der K-Salat auch nicht schlotzig genug 🙂 Suppe war immer dran, ohne Suppe kannst auch keine größeren Mengen zubereiten, weil der Kartoffelsalat dann zu trocken wird.

      Beim Alfons Schuhbeck war der bayerische Kartoffelsalat immer stark zerdrückt, dann mit Speck.

      Ich mag ja die Variante aus Wien, den Kartoffelsalat mit roten Zwiebeln heute am liebsten.

      Schau Dich noch in meiner Kartoffelsalate Rezepte Kategorie um, da sind weitere Köstlichkeiten zu finden.

      Für einen besonderen Tag möchte ich dir das bester Kartoffelsalat Rezept empfehlen 🙂 das ist mal was absolut neues und geschmacklich ein wirkliches Erlebnis.

      Mit lauwarm servieren sind wir uns ja einig, wobei ich die Saitenwürstel auf dem Kartoffelsalat mit viel Brühe drauf nicht vergessen kann. 🙁

      Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen und viel Spass beim Kochen, freue mich auf weiteren Austausch!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Meine Frau kocht die festkochenden Kartoffeln (früher nur Sieglinde, heute meist Linda) immer im Dampfkochtopf; nach dem Ablauf der Uhr (acht Minuten) bleiben die Kartoffeln noch geraume Zeit im geschlossenen Topf. Wenn sie dann herausgenommen werden, braucht es nicht mehr zu lange, bis sie geschält werden. Sobald sie noch lauwarm sind werden sie in feine Scheiben (Rädle) in die Schüssel mit den schon fein gehackten Zwiebeln geschnitten. Beim Anmachen verwendet meine Frau vorwiegend Apfelessig, also keinen oder nur wenig Weinessig. und statt Peterling (Petersilie) wird nur fein geschnittener Schnittlauch am Ende über den Salat gegeben. Vor dem Servieren sollte der Salat noch ziehen, um die Gewürze, das Sonnenblumenöl und die Brühe aufzunehmen. Oft essen wir den Kartoffelsalat mit Gurkensalat und gebackenem Fischfilet oder auch Schnitzel als Mittagessen. Was übrig bleibt, muss abends gegessen werden.

    Antworten

    • Danke für die schöne Rückmeldung, Kartoffeln im Drucktopf kochen ist eine praktische Alternative…

      Der restlichen Beschreibung kann ich nur zustimmen, schmeckt sicher lecker!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Ich nehme Anabellkartoffeln und bereite den Salat nach Ihrer Anleitung zu. Er schmeckt aber am Schluß immer sehr kartoffelig. Was mache ich falsch? Grüßle

    Antworten

    • Hallo Gisela,

      Danke für Deine Rückmeldung.

      Annabelle ist eine festkochende Speisekartoffel.
      Probier mal eine vorwiegend festkochende Kartoffelsorte.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Einfach gemacht, tolles Ergebnis 🙂 Schade, dass die Grillsaison jetzt vorbei ist. Ab jetzt gibt’s den Salat dann zum selbstgemachten Schnitzel oder so…. 🙂

    Antworten

    • Genau, sehr passend! Liebe Grüße Thomas

      P.S. Hier findest Du das Wiener Schnitzel

      Antworten

  • Lieber Thomas, Danke für dein toll beschriebenes Rezept! Ich lebe seit über 20zig Jahren in Australien. Manchmal packt es mich und ich habe volle Gelüste auf ein Gericht aus der Heimat. Natürlich will ich dann auch, daß das Gericht so wie in meiner Erinnerung schmeckt 😁 – quasi wie damals bei Oma 😉 Dein Kartoffelsalat kriegt 5 Sterne von mir! Ich war mehr wie zufrieden mit dem Geschmack und mit deinem Tip die Kartoffeln noch roh in Stücke zu schneiden, habe ich es endlich geschafft die Kartoffeln nicht zu weich zu kochen. Mit dieser Methode kann man ja immer zwischendurch ein Scheibchen probieren und die Bißfestigkeit prüfen. Vielen Dank! Gruß aus Australien 👋🏼

    Antworten

    • Hallo Viola, Danke für Dein Feedback, das lese ich gerne 🙂 Schön ist, wenn Dir der Salat gelingt und Glück auf dem Teller tanzt.

      Lass uns mal was aus Australien kochen… eine Idee? Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Super! Danke dafür

    Antworten

    • Sehr gerne! Melde Dich mit Kochfragen, die beantworte ich Dir auch! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas, zur Zubereitung vom schwäbischen Grombieresalat hat mir die Oma meiner Schwägerin vor vielen Jahren den Tipp gegeben, zuerst alle Zutaten außer dem Öl unter die warmen Kartoffeln mischen, mind. 15 Minuten ziehen lassen und dann erst das Öl unterheben. Begründung Essig und Gewürze können besser in die Kartoffel einziehen und das später zugegebene Öl macht den Salat schön schlozig. Liebe vorweihnachtliche Grüße Hannah

    Antworten

    • Liebe Hannah,

      Danke für Deinen Beitrag! Ich habe beide Varianten vielfach ausprobiert.
      Geschmacksunterschied gibt es keinen.
      Bei Öl vorher wird der Salat glänziger und der Salat bindet insgesamt besser.
      In dieser Art wurde der Salat auch in Sterne-Restaurants zubereitet.

      –> Wenn Du es anders herum besser findest besteht kein Grund das zu ändern!

      Wünsche Dir gutes Gelingen!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Tja, leider muss ich die Liste der Top-Bewertungen hier einmal unterbrechen.
    Für meinen /unseren Geschmack war das Ergebnis viel zu essig-lastig [was eher bei Linsen mit Spätzle “üblich” scheint und mir/uns aber auch schon nicht schmeckt]. Im Vergleich zu anderen Kartoffelsalatrezepten hier verwundert auch der das Verhältnis Essig 4 (!!) EL zu Öl (2EL) schon auf den ersten Eindruck hin, also vor dem ausprobieren

    Antworten

    • Hallo Em-ha, das macht garnix, vielen Dank fürs Melden und den Hinweis. Es ist tatsächlich von der Essigsorte und der Kartoffelsorte abhängig, manche Kartoffeln schlucken im wahrsten Sinne des Wortes mehr. Das gilt auch fürs Salz. Welchen Essig hattest Du verwendet? Bitte immer nach eigenem Geschmack einsteuern, längeres stehen lassen vermindert wiederum die Kraft vom Essig. Weiterhin gutes Gelingen! Gruß Thomas Sixt

      Antworten

  • Hallo Thomas, also Deine Tipps rund um den Kartoffelsalat sind wirklich Gold wert. Den Salat schnell zubereiten mit der Roh-Scheiben-Kochen-Methode ist klasse und die Sache mit den Zwiebeln im Salat habe ich jetzt endlich verstanden. Mein Salat ist köstlich geworden, ehrlich nach deinem Rezept, nur beim Senf musste ich den Löwen nehmen. Liebe Grüße vom Heinzelmann

    Antworten

    • Hallo, so eine Nachricht freut mich sehr, besonders wenn die Kochtipps ankommen. Wünsche Dir weiterhin 🙂 gutes Gelingen Gruß Thomas Sixt

      Antworten

Blog über Kochen und Essen

Im Food-Blog kannst Du Essen und Trinken als Kunstform erleben:

Tauche ein in Geschichten und Bildwelten voller Lebensfreude, inspiriert von alltäglichen Ereignissen, und gewinne Einblicke in die Welt meiner kulinarischen Kreationen.