Pizzateig Rezept: Ultimativer Guide für die perfekte Pizza zu Hause

Pizzateig Rezept Bild © Thomas Sixt

Autor:
ist Food Fotograf, Kochbuchautor und Blogger.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Mein Pizzateig Rezept findest du in diesem Beitrag.

Soll die Pizza zu Hause perfekt gelingen?  

Hier kannst du neben der Teigzubereitung hilfreiche Infos zum optimalen Backprozess und Tipps von meinem Pizzaiolo Freund Luigi mitnehmen.

Geheimes 🙂 Pizzawissen direkt aus Italien wartet auf Dich!

Aber piano – langsam, darum geht es nämlich bei der Teigzubereitung.

Plane etwas mehr Zeit ein und zaubere eine wunderbare Mafiatorte.

Tipps für schnellen Pizza Teig hab ich ebenfalls ergänzt.

Dann lass uns mal starten. Meine nachfolgende Schritt für Schritt Anleitung begleitet Dich zum perfekten Ergebnis. 

Wünsche Dir viel Spaß bei der Zubereitung und gutes Gelingen!

1. Pizzateig Rezept

Der selbst gemachte Hefeteig darf bei mir meistens mehrmals gehen.

Dieser Teig ist für mich der optimale Pizzateig für zu Hause.

Der Teig ist gleichzeitig für die Zubereitung im heimischen Backofen bei Temperaturen zwischen 220 und 280°C optimiert.

Hier die Schritt für Schritt Anleitung. Viel Spaß!

Pizzateig

Gebacken, fotografiert und aufgeschrieben von Chefkoch Thomas Sixt.

Portionen 4
Kalorien 258
Vorbereitungszeit 60 Min.
Arbeitszeit 17 Min.
Zubereitungszeit 13 Min.

Einfache Anleitung für Pizza-Teig in Varianten zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.75 Von 4436 Bewertungen

Pizzateig Rezept Bild © Thomas Sixt
Pizzateig Rezept Bild © Thomas Sixt

Zutaten

250 g Mehl (00)
250 g Hartweizengrieß (nachgemahlen)
250 ml Wasser
2 g frische Hefe
75 ml Wasser
1 Prise Zucker (Optional)
1 EL Olivenöl
12 g Salz

Anleitung

Pizzateig Mehlsorten
Pizzateig Mehlsorten

Mehl vorbereiten

Die beiden Mehle für die Teigzubereitung bereit stellen.

Pizzateig zwei Mehlsorten in Schüssel
Pizzateig zwei Mehlsorten in Schüssel

Mehl wiegen

Je 250 g g Mehl pro Sorte in eine Rührschüssel geben.

Pizzateig zwei Mehlsorten in der Schüssel vermischt
Pizzateig zwei Mehlsorten in der Schüssel vermischt

Mehl verrühren

Die beiden Mehlsorten mit den Knethacken verrühren.

Pizzateig Mehl mit Wasser verrühren
Pizzateig Mehl mit Wasser verrühren

Mehlteig kneten

Exakt 250 ml kaltes Wasser zum Mehl geben und 15 Minuten kneten.

Mehl Wasser Teig fertig gestellt
Mehl Wasser Teig fertig gestellt

Mehlteig Autolyse

Mehlteig in der Schüssel 30 Minuten ruhen lassen.

Hefe für Pizzateig auflösen
Hefe für Pizzateig auflösen

Hefe auflösen

Die frische Hefe in 75 ml Wasser auflösen. Du kannst hier optional den Zucker zugeben und einrühren.

Hefewasser zum Mehl-Wasserteig geben
Hefewasser zum Mehl-Wasserteig geben

Hefewasser ergänzen

Das Hefewasser zum Mehlteig gießen.

Olivenöl zum Mehl Wasser Teig geben
Olivenöl zum Mehl Wasser Teig geben

Öl ergänzen

Das Olivenöl zum Mehlteig geben.

Olivenöl und Hefewasser mit Mehlteig
Olivenöl und Hefewasser mit Mehlteig

Teig Basis

Die Zutaten in der Teigschüssel ohne Salz.

Pizzateig mit Hefe kneten
Pizzateig mit Hefe kneten

Teig kneten

Den Teig 15 Minuten kneten.

Pizzateig mit Salz würzen
Pizzateig mit Salz würzen

Salz ergänzen

Das Salz zum Teig geben und 5 Minuten verkneten.

Pizzateig fertig geknetet
Pizzateig fertig geknetet

Teig fertig

Der Teig hat eine weiche Konsistenz und verbleibt in der Schüssel.

Pizzateig mit Folie zum gehen lassen abgedeckt
Pizzateig mit Folie zum gehen lassen abgedeckt

Teig abdecken

Den Teig mit Folie abdecken und 12-14 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Der Teig kann nun kalt gehen.

Pizzateig 12 Stunden aufgegangen
Pizzateig 12 Stunden aufgegangen

Teig aufgegangen

Nach 12-24 Stunden hat der Teig im Kühlschrank an Volumen gewonnen.

Pizzateig 12 Stunden aufgegangen formen
Pizzateig 12 Stunden aufgegangen formen

Teig formen

Den Teig länglich formen. Dafür benötigst Du zusätzlich Mehl bzw. gemahlenen Hartweizengrieß.

Teig portionieren Detail Teigkarte
Teig portionieren Detail Teigkarte

Teig portionieren

Den Teig in drei Portionen Teilen. Verwende dafür eine Teigkarte.

Pizzateig geteilt und portioniert
Pizzateig geteilt und portioniert

Portionierter Teig

Wenn alles richtig gelaufen ist, sieht Dein Ergebnis auf dem Küchenbrett so aus.

Pizzateig Kugeln formen
Pizzateig Kugeln formen

Teig formen

Die Pizzateig-Portionen zu Kugeln formen.

Pizzateig Kugeln auf Teller
Pizzateig Kugeln auf Teller

Teig bereitstellen

Die Teigkugeln auf einem Teller oder Bräter legen.

Pizzateig Kugeln mit Folie abgedeckt
Pizzateig Kugeln mit Folie abgedeckt

Teig abdecken

Den Pizzateig abdecken und erneut für 12 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.

Pizzateig nach 24 Stunden aufgegangen
Pizzateig nach 24 Stunden aufgegangen

Teig aufgegangen

Den fertig aufgegangenen 24 bzw. 48 Stunden Teig 30 Minuten abgedeckt bei Zimmertemperatur bereit stellen.

Pizzateig geformt Backblech
Pizzateig geformt Backblech

Pizza formen

Die Pizzateig Kugeln mit den Händen zu Pizzen ausformen und auf ein mit Olivenöl geöltes Backblech legen.

Backofen Stufe Ober/Unterhitze bei 280°C vorheizen.

Pizza Teig belegen
Pizza Teig belegen

Pizza belegen

Den Pizzateig mit passierten Tomaten belegen.

Pizza backen
Pizza backen

Pizza backen

Die Pizza etwa 8-10 Minuten vorbacken.

Pizza nachbelegen
Pizza nachbelegen

Pizza belegen

Die Pizza entnehmen und nach Wunsch belegen.

Pizza fertig gebacken
Pizza fertig gebacken

Pizza backen

Die Pizza fertig backen und rasch servieren.

Guten Appetit!

Video

Tipps zur Hefemenge:

–> Verwende bei kurzer Gehzeit (bis 1 Stunde) vom Hefeteig mehr Hefe (15 g je 500 g Mehl).

–> Verwende bei langer Gehzeit (24-36 Stunden) vom Hefeteig  im Kühlschrank weniger Hefe (1-4 g).

Tipp für Deinen Pizzabelag:

Für alle, die bis hierher gelesen haben:

Die Zutaten für den Pizzabelag immer sehr dünn schneiden bzw. hobeln.

So kannst Du die Feuchtigkeit im Griff halten.

Belege nicht zu dick, eine dünn belegte Pizza bäckt und schmeckt besser!

Hast Du weitere Fragen? Schick mir gern einen Kommentar am Ende der Seite…

Gericht

2. Kalorien und Nährwerte

3. Tipps für Pizzateig selber machen

Als Koch bin ich durch die Welt gekommen und natürlich gehört Italien zu meinen liebsten Destinationen.

Im letzten Jahr konnte ich Luigi kennen lernen und weil er Deutsch spricht, ist mir der kulinarische Austausch, der Pizzentalk wunderbar gelungen.

Hier fasse ich Dir die Infos, die wir vor dem Pizzaofen getauscht haben einfach stichpunktartig zusammen:

  1. Den Teig mit Liebe und guter Laune zubereiten.
  2. Italienische Musik bei der Zubereitung bringt Dich in Stimmung 🙂
  3. Ich habe Weizenmehl 00 und Harweizengrieß nachgemahlen als Basis verwendet.
  4. Mit dieser Mehlmischung erreichst Du das beste Ergebnis.
  5. Zuerst Mehl mit 4/5 vom kalten Wasser für 15 Minuten verkneten.
  6. Den Mehlteig mindestens 30 Minuten gehen lassen.
  7. Diese Ruhephase nennen Profis Autolyse.
  8. Autolyse: In dieser Ruhephase verquellen die Stärke und das Eiweiß.
  9. Das Klebegerüst vom Teig entwickelt sich.
  10. Im restlichen Wasser die frische Hefe verrühren, Zucker wäre hier eine optionale Zutat.
  11. Hefewasser und Olivenöl zum Mehlteig geben.
  12. Den Hefeteig nun 15 Minuten kneten.
  13. Das Salz zugeben.
  14. Teig erneut 5 Minuten kneten.
  15. Den Teig in der Schüssel mit Folie abdecken und mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  16. Der Hefeteig ist nach 12-24 Stunden aufgegangen, entnehmen und in drei Portionen teilen.
  17. Die drei Teig-Portionen zu Kugeln formen und erneut abdecket mit Folie in den Kühlschrank stellen.
  18. Nach weiteren 12-24 Stunden Ruhezeit kannst Du den Teig weiter verarbeiten.
  19. Teig bei Zimmertemperatur für 30 Minuten bereit stellen.
  20. Pizzen formen und auf dem Pizzastein oder auf dem Backblech belegen und backen.
  21. Ich backe die Pizza neuerdings bei 280°C Ober- Unterhitze, 220°C geht auch und verlängert die Backzeit.
  22. Die Pizza wird bei mir mit Tomaten ca. 8 Minuten vorgebacken.
  23. Dann belege ich mit hochwertigen Zutaten und backe die Pizza zu Ende.

Geheimtipp vom Pizzabäcker: 50% Mineralwasser für den Teig verwenden, das optimiert die Volumenbildung und den Geschmack!

Sagt Koch Thomas Sixt
Pizza belegt vor dem Backen, Ideen für den Pizza Belag.
Die Pizza Thunfisch, klassisch belegt.
Frisch zubereitete Thunfischpizza auf dem Backbelch.
Pizza Thunfisch frisch gebacken.

4. Pizzateig schnell zubereiten

Nun wollen wir uns die schnelle Teigzubereitung ansehen…

Schnellen Pizza Teig zubereiten

Meine Mutter hat den Hefeteig stets ca. eine Stunde vor der Zubereitung zusammen gerührt.

Der Teig durfte dann an einem warmen Platz aufgehen.

Bei dieser schnellen Methode hat sich der Backofen als Gärschrank bewährt.

Stelle den Ofen auf 30 °C oder schalte nur das Licht vom Backofen ein.

Die Wärmeentwicklung der Lampe genügt in der Regel, um die kleinen Hefewichtel auf Trab zu bringen.

Der Pizzaiolo lehnt diese schnelle Methode ab.

Luigi meint, nur eine lange “Gehzeit” bei niedriger Temperatur erzeugt den perfekten Pizzaboden.

Ich kann diese Argumentation nur unterstützen, der Longtimeteig ist bei weitem bekömmlicher und das Backergebnis ist besser.

Schnellen Pizzateig zubereiten

Kommen wir zur bevorzugten, schnellen Teigzubereitung:

  1. Verwende 500 g Mehl ca. 8-15 g frische Hefe oder Trockenhefe auf 250 ml warmes Wasser mit etwas Zucker.
  2. Verrühre die Zutaten mit den Knethacken der Küchenmaschine für 15 Minuten.
  3. Ergänze 10 -12 g Salz und knete weitere 5 Minuten.
  4. Den Teig anschließend im Backofen, abgedeckt bei 30°C eine Stunde gehen lassen.
  5. Den Teig ausformen oder ausrollen und weiter verarbeiten.
  6. Meine Mutter hat den Teig nach dem Auflegen auf das Blech nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  7. Dann belegen und im vorgeheizten Backofen bei Unter-Oberhitze mittig, 220°C backen.

Der Mama und Oma Hefeteig ist eine deutsche Erfindung, er schmeckt stärker nach Hefe, dafür geht er schneller.

Zubereitungstipp von Koch Thomas Sixt
Hefeteig Zutaten in einer Rührschüssel
Hefeteig Zutaten in eine Schüssel geben
Pizzateig fertig zubereitet
Pizzateig Rezept Bild © Thomas Sixt

Pizzateig schnell Rezept Video

5. Pizzateig Backofen Stufe zu Hause

Im wahrsten Sinne des Wortes gilt hier:

Viele Wege führen nach Rom!

Wollen wir uns als nächstes die Technik vom Pizzabacken in Ruhe anschauen…

Wissenswertes zum echten Pizzaofen

  1. Der echte Pizzaofen erreicht Temperaturen jenseits von 300°C.
  2. Im Ofen gibt es durch die Konstruktion immer einen heißen Luftzug, ähnlich der Heißluftstufe in Kombination mit Unter/Oberhitze.
  3. Der Ofenboden erreicht durch das Vorheizen sehr hohe Temperaturen.
  4. Sollte Pizza Dein Lieblingsgericht sein, lohnt sich die Anschaffung von einem kleinen Pizzaofen.

Pizza zu Hause im Backofen zubereiten

  1. Den Ofen bei höchster Stufe Heißluft in Kombination mit Unter/Oberhitze mindestens 20 Minuten vorheizen.
  2. Bisher habe ich die Pizza bei Heißluft gebacken, habe das jedoch verändert.
  3. Wir haben in der Versuchsküche verschiedene Backöfen und Teige ausprobiert.
  4. Die Heißluftstufe ist je nach Ofenhersteller zu stark und trocknet den Pizzateig aus.
  5. Die Beste Stufe für zu Hause Backofen ist Unter-Oberstufe 220-280°C.
  6. Verwende unbeschichtete Pizzableche, damit erreichst du das beste Ergebnis.
  7. Beschichtete Pizzableche halten die Temperaturen ab 250°C nicht aus.
  8. Emaillierte Pizzableche kannst Du problemlos verwenden.
  9. Backpapier kannst Du nur bis 220°C verwenden.
  10. Solltest Du einen Pizzastein zu Hause haben, dann bitte die Vorheizzeit auf 45 Minuten erhöhen.
  11. Solltest Du nur Backbleche zur Verfügung haben, kannst Du diese mit Olivenöl bestreichen.
  12. Ich forme den Teig meistens auf dem Brett vor und mache das Finish auf dem kalten Backblech mit Olivenöl.
Pizza im Steinbackofen
Im echten Pizzaofen steigt die Temperatur auf über 300°C. © Food Fotograf Thomas Sixt
Gemüsepizza Backblech
Gemüsepizza bei hoher Temperatur Stufe Heißluft Kombi Unter/Oberhitze gebacken.

6. Tipps für Pizzateig rund oder eckig formen

Die “rund oder eckig” Diskussion hat mit Luigi den größten Spass gemacht.

Der Pizzaiolo schwört auf die runde Pizza und er kann die Backblech-Variante überhaupt nicht leiden :-).

Was spricht für die runde Pizzaform?

Was spricht für die eckige Pizzaform auf dem Backblech?

Mit tomatensoße bestreichen
Hefeteig mit Tomatensoße bestreichen.
Pizza Prosciutto
Pizza Schinken in Nahaufnahme.

7. Pizzateig backen zu Hause optimieren

Der Belag beeinflusst das Backergebnis.

Tomaten und Käse, andere Zutaten sind meistens zu nass.

Ich passiere Tomaten immer oder dicke diese mit Tomatenmark an.

Käse lasse ich immer abtropfen oder ich drücke den Käse sogar richtig aus.

In neuer Zeit backe ich die Pizza immer zweimal.

Das ist für mich der absolute Gamechanger:

Die Pizza mit Tomaten belegt erstmals backen, etwa 2/3 der Backzeit ist richtig.

Dann die Pizza entnehmen und mit den restlichen Zutaten belegen.

Die Pizza kurz fertig backen.

Der hochwertige Belag kommt so besser zu Geltung, die Zutaten verbacken nicht.

Du kannst jede Zutat schmecken und es handelt sich nicht um ein verbackenes Dings 🙂

Welcher Pizzakäse ist der richtige?

Als Pizzakäse kommt für den Pizzabäcker ausschließlich Mozzarella, Fior di latte und Burrata in Frage.

Ich habe gerade mit dem Kern der Burrata experimentiert.

Der Käse ist besonders fein, zieht Fäden und wird als Stracciatella Käse verkauft.

Sonderformen der Pizza erlauben Parmesan.

Die Auswahl der besten Käsestücke beginnt im Supermarkt:

Den Käse durch den Beutel ertasten und die Festigkeit überprüfen. Nur feste und ganze Käsestücke sind optimal.

Den Käse in der Küche auf einem Sieb mindestens 30 Minuten abtropfen lassen.

Vorsichtiges Pressen hat sich bewährt um die Feuchtigkeit aus dem Käse zu bekommen.

Den Käse dann grob reiben oder in dünne Scheiben schneiden, erneut abtropfen lassen.

Pizza zweimal Backen

Für die Zubereitung zu Hause empfiehlt Luigi, der Pizzabäcker, ausnahmsweise bereits geraspelten Mozzarella.
Der Pizzakäse  ist trockener als der nasse, ganze Käse aus dem Beutel!

Käsetipp von Koch Thomas Sixt
Mozzarella
Mozzarella di Bufala Campana und Parmesan sind die erste Wahl bei Pizza!
Pizza mit Käse
Die Pizza mit Käse belegen.

8. Häufige Fragen zum Pizzateig

Die häufigsten Fragen & Antworten rund um die Pizza-Hefeteig Zubereitung findest Du nachfolgend aufgelistet.

Kann ich Pizzateig mit Trockenhefe zubereiten?

Du kannst den Hefeteig mit Trockenhefe zubereiten. Verwende pro Päckchen Trockenhefe, die angegebene Menge Mehl.

Ist für Pizzateig Olivenöl erforderlich?

Olivenöl als Zutat der original italienischen Zubereitung. Solltest Du kein Olivenöl im Haus haben kannst Du neutrales Pflanzenöl verwenden.

Wie lautet ein Pizzateig Grundrezept?

500g Mehl Typ 405 oder 505, 1 Päckchen Trockenhefe, 3 Prisen Zucker, 230-250 ml warmes Wasser – davon 50% Mineralwasser mit Kohlensäure, 10g Salz.

Wie geht ein schneller Pizzateig ohne Hefe?

350g Weizenmehl, 3-4 EL Olivenöl, 200 ml Wasser, 3 TL Backpulver und 1/2 TL Salz zu einem Teig verkneten und weiter verarbeiten. Mineralwasser lässt einen besonders luftigen Teig entstehen.

9. Weitere passende Ideen und Empfehlungen

Pizza Rezepte

Glutenfreie Pizza

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.75 Von 4436 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Hallo Thomas,

    ich bin durch einen Tipp auf Deine Rezepte aufmerksam geworden und möchte jetzt erstmals Pizzateig selber machen.

    Wie lange ist der Teig eigentlich im Kühlschrank haltbar bzw. kann der Teig auch eingefroren werden (sollten Gäste absagen)?

    Vielen Dank und viele Grüße Sabine

    Antworten

    • Hallo Sabine,

      der Teig kann zwei Tage abgedeckt im Kühlschrank aushalten.

      Zum Einfrieren verwende ich Pizzableche, die auch in meinen Tiefkühlschrank passen.

      Die Pizzableche belege ich mit dem Teig, lasse den Teig gehen und backe diesen dann mit oder ohne Tomatensoße.

      Viele Websites beschreiben zwar das problemlose Einfrieren vom rohen Teig, dennoch halten die Ergebnisse unserem Anspruch 🙂 nicht stand.

      Auftauen kannst Du dann direkt im Backofen und das Ergebnis ist garantiert sicher!

      Wünsche Dir gutes Gelingen, melde Dich gerne mit weiteren Fragen.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo thomas! Einfach top!

    Hab den Teig für meine Geburtstags Party vorbereitet und die Pizza ist köstlich geworden.

    Danke für das klasse Rezept!

    Antworten

    • Hallo Magdalena!

      Danke für Dein Top Feedback und das tolle Pizza-Feedback 🙂

      Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Lieber Chefkoch Thomas Sixt und liebe Kochgemeinde,

    ich wollte mich herzlich für dieses herausragende Pizzateig-Rezept bedanken.

    Die Gliederung, angefangen von der klaren Rezeptübersicht bis hin zu den nützlichen Tipps und Empfehlungen, ist wirklich beeindruckend und so hilfreich!

    Es gibt zahllose Rezepte im Internet, aber das hebt sich durch seine Klarheit und Vollständigkeit wirklich ab.

    Der Artikel hat mir einen perfekten Überblick über die Zutaten gegeben und es war einfach, die Mehle zu kaufen.

    Dank der Ratschläge zum Selbermachen des Pizzateigs hatte ich das erste Mal während der Teigherstellung das Gefühl, den perfekten Teig hinzubekommen.

    Das hat sich übrigens bestätigt!

    Fast vergessen:

    Das Kochvideo mit den Bildern war eine sehr gut Einstimmung und hat mich abgeholt.

    Die visuelle Hilfe war einfach gut und genau passend für mich.

    Die Info zur Pizzateig Backofen Stufe zu Hause hat einen weiteren Punkt bei mir getroffen:

    Jahrelang habe ich mich gefragt, auf welche Temperatur und Ofenstufe ich einstellen sollte, damit der Pizzaboden besser wird.

    Dank deiner Tipps war der Boden meiner Pizza endlich so, wie ich ihn mir immer gewünscht habe:

    Knusprig fein am Rand und mittig ebenso fest und nicht gatschig.

    Die Anleitung zum Pizza Teig ausformen war auch sehr aufschlussreich.

    Ich habe mich immer gefragt, wie Profis es schaffen, ihren Teig so gleichmäßig zu formen – jetzt kann ich das auch!

    Hatte früher immer das Nudelholz für Pizzateig verwendet und dieses jetzt mal selbstbewußt weggelegt, um die Pizza wie ein Profi mit den Händen zu Formen.

    Abschließend möchte ich noch die beantworteten Kochfragen erwähnen. Es ist wirklich faszinierend, wie Lesen bilden kann.

    Kompliment, dass sich ein Kochprofi diese Zeit für uns nimmt, das ist großartig!

    Ich hinterlasse ein riesiges Dankeschön für dieses wundervolle Rezept und die geschmackvollen Bilder.

    Die Zeit und die Arbeit die hier dahintersteckt möchte ich einfach würdigen.

    Ich bin gespannt, was ich als nächstes von Thomas Sixt ausprobieren werde!

    Die besten, herzlichsten Grüßen hinterlässt Marina

    Antworten

    • Liebe Marina,

      zunächst möchte ich mich herzlich für deine ausführliche und wertschätzende Rückmeldung bedanken. Es ist immer wieder eine große Freude zu hören, wie meine Rezepte und Anleitungen in der Praxis ankommen und dass sie nicht nur schmecken, sondern auch Freude bei der Zubereitung erzeugen.

      Dein Lob zur Gliederung, zur Vollständigkeit des Artikels und insbesondere zur visuellen Hilfe durch das Kochvideo bedeutet mir sehr viel. Ich investiere viel Zeit und Energie, um sicherzustellen, dass jeder Schritt so klar und verständlich wie möglich ist – und es ist wundervoll zu hören, dass dies bei dir genau so angekommen ist.

      Das Ziel meiner Rezepte und Anleitungen ist es immer, Menschen dazu zu inspirieren, mit Freude und Selbstbewusstsein in der Küche zu stehen und Neues auszuprobieren. Dass du den Mut gefunden hast, das Nudelholz beiseite zu legen und den Pizzateig wie ein Profi mit den Händen zu formen, freut mich ungemein.

      Deine anerkennenden Worte zu den beantworteten Kochfragen erinnern mich daran, warum ich diesen Beruf gewählt habe und warum ich diese Informationen mit so viel Leidenschaft teile. Die Möglichkeit, Wissen weiterzugeben und andere auf ihrer kulinarischen Reise zu unterstützen, ist ein unschätzbares Privileg.

      Ich danke dir von Herzen für dein positives Feedback und die Anerkennung der dahintersteckenden Arbeit. Es motiviert mich, weiterhin mein Bestes zu geben und noch mehr inspirierende Rezepte und Tipps zu teilen.

      Ich freue mich darauf, dich weiterhin auf deiner kulinarischen Entdeckungsreise zu begleiten und hoffe, dass noch viele meiner Rezepte deinen Geschmack treffen werden.

      Mit herzlichen Grüßen und einem großen Dankeschön zurück 🙂

      Thomas Sixt

      Antworten

  • Hey Thomas,

    habe erstmals Pizzateig im Kühlschrank 🙂 gemacht.

    Die Teigzubereitung hat sehr gut geklappt und die Pizza war perfekt.

    Danke Dir und liebe Grüße!

    Antworten

    • Hallo Carina,

      das klingt nach einem gelungenen Pizza-Abend!

      Solche Nachrichten lese ich gerne.

      Probier auch die anderen Pizza Rezepte aus 🙂

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Servus Thomas!

    Wir wollen Pizza essen. Daher machen wir diese nun selbst.

    Gut zu lesen, dass auch Grieß in den Teig mit eingearbeitet werden kann.

    Danke und liebe Grüße Laura!

    Antworten

    • Servus Laura,

      Das lese ich gerne! Wünsche Dir gutes Gelingen 🙂

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Wow, Dein Pizzateig ist der Hammer!

    Genau das, wonach ich schon immer gesucht habe, den perfekten zu Hause Pizzateig 🙂

    Nach Deiner Anleitung ist der Teig einfach zu verarbeiten, die Tipps zum Mehl haben beim Einkaufen geholfen.

    Die Pizza und der Boden wird unglaublich knusprig und das funktioniert sowohl auf dem Pizzastein auf dem Grill als auch im Backofen.

    Ich bin echt begeistert und möchte mich herzlich bei Dir bedanken!

    Antworten

    • Hi Dagmar,

      Super, super…

      Vielen herzlichen Dank für Deine positive Rückmeldung.

      So soll es sein.. perfekt lecker 🙂

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Mega! Bester Pizzateig ever! Danke!

    Antworten

    • Danke Momo!

      Antworten

  • Hallo Thomas,

    das ist die genialste und beste Zusammenfassung für Pizzateig die ich je vor die Augen bekommen habe.

    Deine Teig-Varianten sind absolut gelingsicher und beide Varianten schmecken großartig.

    Bin jetzt auch ein Fan vom mindestens 12 Stunden Pizzateig.

    Hab Dir auch schon zur Pizza geschrieben. Ganz toll!

    Das macht Freude in der Küche… LG Sally

    Antworten

    • Doppeltes Danke an Dich, liebe Sally!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

      • Das habe ich gerne gemacht!

        Antworten

        • Hallo Sally,

          Wünsche Dir eine gute Zeit und freue mich auf weitere Kommentare von Dir!

          Liebe Grüße Thomas

          Antworten

  • Hallo Thomas,

    ich möchte die Pizza auf einem Gasgrill mit Heckbrenner ausprobieren.

    Da ich einen Pizzastein besitze.

    Soll ich den Heckbrenner mir Einschalten?

    Wie hoch muss ich die Temperatur im Gasgrill machen.

    Viele Grüße Sonja

    Antworten

    • Hallo Sonja,

      Danke für Deine Rückfrage.

      Mit dem Gasgrill dieser Bauart habe ich keine Erfahrung.

      Frau Sixt hält mich immer vom Kauf ab und sagt Backofen.

      Meine Erfahrung mit Pizzastein könnte helfen:

      Pizzastein lange und bei hoher Temperatur vorheizen.

      Dicker Pizzastein ist besser als dünner, der hält die Hitze besser.

      Ich hoffe Deine Pizza gelingt!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Ich möchte dein Pizzarezept übermorgen ausprobieren. Jetzt komme ich nicht weiter mit den Heizungsarten. Ich habe einen normalen Backofen und verwende Backbleche mit Backpapier. Wie sieht das jetzt aus mit der “Umluft in Kombination mit Ober-/Unterhitze” Ich kann immer nur eins davon einstellen. Heisst das nun ein paar Minuten in jeder Hitzeart oder wie geht das? LG Claudia

    Antworten

    • Hallo Claudia,

      Du kannst auf maximaler Stufe Unter/Oberhitze vorheizen,
      Dann den Ofen flink öffnen und die Bleche einschieben.
      Dann eine Temperatur von maximal 220°C Heißluft einstellen.

      Sollte dann gut funktionieren.

      Melde Dich gerne 🙂

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Wir haben diesen Pizzateig für gestern gemacht – da haben wir zum ersten Mal unseren Pizzastein auf dem Gasgrill ausprobiert… es funktioniert spitze! War sehr lecker, ist passend aufgegangen!

    Antworten

    • Hallo Henrik,

      Das lese ich gerne, vielen Dank für das positive Feedback!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas,

    habe Deinen Pizzateig mehrfach gemacht und der schmeckt mir großartig.

    Übrigens gelingt mir der Teig auf Backblech und Pizzablech perfekt.

    Liebe Grüße und Danke Brad

    Antworten

    • Hallo Brad, das freut mich, wenn die Pizza schmeckt. Wünsche weiterhin gutes Gelingen!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Der Pizzateig nach Thomas Sixt funktioniert perfekt. Habe die Kurz- und Langversion gemacht und beide Teige schmecken toll.

    Suche jetzt noch nach einer genialen Pasta die ich für meine Gäste am Samstag kochen kann.
    Sollte ein eindrucksvolles Gericht sein. Hättest Du einen Tipp für mich bitte?

    Liebe Grüße Manfred

    Antworten

    • Hallo Manfred,

      Dankeschön für Dein schönes Feedback. Freut mich wenn Dir Teig und Pizza schmeckt.

      Zu Deiner Kochfrage Empfehlung für Pasta wenn Gäste kommen:

      Check mal bitte vorab ob es Unverträglichkeiten oder Bedarf an #ohnetieressen gibt.

      Ansonsten würde ich Dir meine:

      –> Spaghetti mit Garnelen empfehlen

      Die Basis ist ein Knoblauch Fond, so wie bei…

      –> Spaghetti Aglio e Olio

      Ein schönes Gericht mit schwarzen Nudeln, Granatapfel und gebratenen Garnelen.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen wünscht Dir Thomas

      Antworten

  • Meine italienische Schwiegermutter sagt immer, dass man keine Küchengeräte an den Teig kommen lassen soll 😀 Nur mit echter Handarbeit schmeckt man die Liebe! Wie siehst du das als Profikoch, gibt es dabei einen Unterschied?

    Antworten

    • Hallo Roxy,

      Danke für Deine Rückfrage, ich mag beide Methoden und sehe das nicht religiös.
      An manchen Tagen macht das Teig kneten mit den Händen richtig Spass, an anderen Tagen verwende ich lieber das Küchengerät.
      Unterschied sehe ich keinen, die Maschine verteilt und knetet halt sehr gleichmäßig was bei weniger Erfahrung in der Teigbereitung hilfreich für ein gutes Ergebnis ist.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,
    ich weiß gar nicht, wieso ich so lange gebraucht habe, bis ich mich wirklich mal getraut habe, Pizzateig selbst zu machen. Meine Kids haben das in der Grundschule gemacht und wollten es unbedingt auch mal zuhause ausprobieren. Gesagt, getan: Ich bin auf deinem Blog direkt fündig geworden (ich war auch schon häufiger hier, vor allem wegen deiner leckeren Ente-Rezepte und auch die asiatischen finde ich toll!) und hab schnell alles eingekauft – es ist ja wirklich nicht viel, was man dafür braucht. Das meiste hatte ich sogar zuhause. 🙂 Das einzige, was man eigentlich wirklich braucht, ist Geduld. Die hatten wir alle zum Glück und konnten hinterher ganz leckere, selbstgemachte Pizzen genießen! Einfach supi, ein Dank von meiner ganzen Family!

    Antworten

    • Hallo liebe Steffi,

      Kommentare vom Familien-Essen habe ich immer besonders gerne.
      Danke Dir, für Deine ehrlichen Zeilen und das schöne Feedback.

      Wünsche Euch weiterhin gutes Gelingen.
      Meldet Euch gerne mit Küchentratsch 🙂 und Kochfragen.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,
    Vielen Dank für das tolle Rezept. Hat alles perfekt geklappt und super geschmeckt!

    Ich hätte noch eine Frage:
    Wenn man den Teig lange gehen lässt, bekommt er trotz abdecken an der Oberseite eine “Haut”.
    Diese ist beim ausziehen des Teiges dann bröckelig. Das stört mich etwas bei der Teigverarbeitung. Bei der fertigen Pizza merkt man das nicht mehr. Kann man das irgendwie verhindern?

    Danke für deine Hilfe!

    Liebe Grüße
    Alexandra

    Antworten

    • Hallo Alexandra,

      Danke für Deine positive Rückmeldung und das Lob.

      Du kannst zum Abdecken vom Teig ein feuchtes Tuch verwenden.
      Das Tuch sollte nicht nach Waschmittel oder Weichspüler duften.
      Melde Dich gerne wieder mit Kochfragen und Küchentratsch!

      Liebe Grüße und weiterhin gutes Gelingen!

      Antworten

  • Hefe-Wichteln finde ich großartig. Teig ausprobiert, ist ein Klassiker den ich trotzdem jedes mal wieder suche.

    Anleitung hat Top 🙂 funktioniert. Die Bilder sehr ansprechend und hilfreich, die Tipps würzen den Text und steigern das Verständnis.

    Merci!

    Antworten

    • Hallo Klaus,

      die Hefewichteln freuen sich über Dein Feedback, ich auch!

      Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Moin Thomas,

    ich habe deinen Pizzateig gestern vorbereitet für das Familienessen heute und mein Sohn (5) fragt jetzt die ganze Zeit schon nach den “Hefewichteln”.

    Gruß von Ben und Lio

    Antworten

    • Hallo!

      Freut mich von Euch zu lesen, ich hoffe die Pizza ist gut geworden!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Du Thomas,
    danke dir für das prima Rezept. Das war wirklich meine Rettung: Endlich die perfekte Pizza (jippie 🙂 ).
    Ich hatte neulich auch eine gute Pizza auf die Faust “Türkisch Style” mit Hackfleisch – und Minze, glaube ich. Weißt du, wie man diesen Belag gut hinkriegt? Cheers, Ben

    Antworten

    • Hallo Benjamin,

      Danke für Deine netten Zeilen und Deine Kochfrage.

      Türkische Pizza Variante:

      –> Hackfleisch vom Rind oder Lamm bei hoher Hitze anbraten
      —> Farbe nehmen lassen, mit Chili, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Thymian würzen
      —-> Teig -> dünn Tomatensoße -> Hackfleisch -> dünn gehobelte Zwiebeln kurz mitbacken oder frisch vor dem Anrichten auflegen.

      Gutes Gelingen und Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Ich brauch mal die Hilfe versuche seit langen glutenfreie Pizza zu backen auf pizzastein aber der gelingt nicht der wird nicht gar bzw ist klanschig was mach ich falsch? Mein Sohn hat zöliakie und kann nicht anders essen?

    Antworten

    • Hallo Marcel,

      danke für Deine Kochfrage die ich gleich hier beantworte:

      Glutenfreien Pizzateig backen:
      Bei glutenfreiem Pizzateig verwende ich immer Backpapier oder Pizzableche.

      Melde dich gerne wieder, wünsche gutes Gelingen!

      Gruß Thomas

      Antworten

  • Moin Thomas,

    Aufgrund von Zeitmangel habe ich gestern Deine schnelle Teig-Zubereitung umgesetzt. Das hat alles ganz doll geklappt. Hilfreich fand ich die Tipps zur Stufe und Temperatur vom Backofen. Am Ende bleibt die Erkenntnis: Selbst gemacht schmeckt am besten 🙂

    Antworten

    • Servus Ole,

      Danke für Deine positive Rückmeldung. Das freut mich, wenn es bei Dir geklappt hat. Bleib dran, wünsche weiterhin gutes Gelingen!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,

    schreib Dir heute einige Zeilen, weil das mit der selbst gemachten Pizza super funktioniert hat. Meine Mama hat mir Deine Seite hier empfohlen und ich hab mich genau an die Anleitung gehalten. Super Bilder, tolles Ergebnis und echten Spaß in der Küche. Ganz lieben Dank Gruß Miranda

    Antworten

    • Hallo Miranda,

      veilen Dank für deine Nachricht, so eine Empfehlung freut mich sehr. Ich hoffe Du findest weitere Rezeptideen die Dir gefallen. Schick mir gerne Kochfragen, die beantworte ich Dir auch. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas, hier schreibt Dir Gerd, ich habe Deinen Teig ausprobiert und bin echt begeistert. Aufgrund von Reizdarm vertrage ich normalen Pizzaboden nicht mehr. Das war früher etwas einfacher, da konnt ich auch noch hin und wieder eine Fertigpizza essen. Bin durch ein Gespräch mit einem italienischen Koch darauf gekommen: Der Teig wird bekömmlicher und viel verträglicher bei 24 Stunden Zubereitungszeit. Rezeptur ist super, hat beim ersten Anlauf perfekt geklappt. Habe die Pizza ausserdem gut vertragen. Freue mich über weitere Tipps auf Deiner Seite und per Kontakt hier über die Kommentarfunktion.

    Antworten

    • Hallo Gerd,

      danke für Deine ausführliche Rückmeldung und die postiven Zeilen. Es freut mich sehr, wenn Du wieder Pizza essen kannst.

      Falls Du eine glutenfrei Variante suchst, bitte einfach melden, da habe ich einen extra Tipp für Dich.

      Alles Gute! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,
    habe schon etliche Pizzateig Rezepte ausprobiert.
    Bin gespannt auf dein Rezept.
    Du nimmst also die Hälfte von der gesamt Wassermenge Mineralwasser?
    Liebe Grüße Bille

    Antworten

    • Hallo Bille,

      Danke für Deine Nachricht und Rückmeldung. Freut mich! Du kannst mehr oder weniger Mineralwasser verwenden und Dich an Dein Wunschrezept heran tasten. Ich finde das Mineralwasser macht den Teig noch besser. Liebe Grüße und gutes Gelingen schickt Thomas

      P.S. Sorry für die verspätete NAchricht, war mit der Neugestaltung der Website beschäftigt.

      Antworten

  • Guten Tag Thomas,

    mir ist der Pizzateig nach Deinem Rezept sehr gut gelungen. Ich habe die kurze Version mit “gehen lassen” im Backofen gemacht. Hatte um 17 Uhr den Teig angerührt. Dann 40 Minuten im Backofen, genau wie beschrieben bei Stufe Licht an, der Teig ist schön aufgegangen. Dann habe ich den Teig auf die runden Pizzableche verteilt und nochmal für 20 Minuten in den Ofen gestellt. Belegt nach Geschmack, für jeden individuell. Perfektes Ergebnis und sehr sehr fein. Danke für die Anleitung und die vielen Tipps. Gruß Bella

    Antworten

    • Hallo Bella,

      freue mich sehr über deine Rückmeldung, vielen Dank! Eigentlich ist der Teig mit sehr wenig Aufwand schnell zubereitet. Du hattest das ja perfekt 🙂 umgesetzt. Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen und viel Spaß! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,
    ich habe mich gestern größtenteils an deine “lange” Variante gehalten, ich hatte den Teig aber nur ca 18 Stunden im Kühlschrank.
    Nun ist der Teig beim Backen nicht mehr besonders aufgegangen. Ist das normal?
    Ich habe die halbe Menge genommen und dafür auch die 3.5g Trocken-Hefe ausgewogen – also nicht zu “viel” genommen.
    Ansonsten war der Teig wunderbar lecker, sehr schön dünn ausrollbar und dadurch sehr knusprig.
    Den nächsten Versuch starte ich dann mal mit frischer Hefe.

    P.S.: Ich backe auf einem 1cm dicken Backstahl. Der bietet die Vorteile eines Backsteines mit der Möglichkeit das ganze relativ schnell aufzuheizen.

    Antworten

    • Hallo Andreas,

      Danke für Deine Rückmeldung. Beim Abwiegen von 3,5 g Hefe hätte ich so meine Probleme. Die “normale” Küchenwage ist dafür zu ungenau. Das gute Aufgehen vom Hefeteig ist auch wetterabhängig und es gilt langsam zu arbeiten. Gut wäre den Teig aus dem Kühlschrank zu nehmen und erst mal Zeit geben. Auf die Bleche bringen und ruhig nochmal stehen lassen an einem warmen Platz.

      Für einen besonders hohen und fluffigen Teig kannst Du auch die Kurzversion probieren. Teig zubereiten wie in der Anleitung beschrieben. Unmittelbar auf die Bleche geben und im Backofen Stufe “Licht an” – entspricht etwa 30-35°C für mindestens 30 Minuten gehen lassen. Der Teig sieht dann auch so aus wie auf den Bildern, wenn du mit dem Finger drauf tippst spürst Du das Volumen. Dann belegen und bei höchster Hitze ausbacken. Der Pizzateig wird dann auch höher und hat sicher mehr Volumen.

      Wünsche Dir allzeit gutes Gelingen Gruß Thomas Sixt

      Antworten

  • Danke für das tolle Rezept!!!
    Es hat mit Trockenhefe so was von gut funktioniert und war Mega lecker
    Der Teig war soooo entspannt und ich auch!

    Antworten

    • Hallo Kerstin, das freut mich, Danke für Deine netten Zeilen. Wünnsche Dir weiterhin gutes Gelingen!

      Antworten

  • Hallo Thomas,

    hier schreibt Dir Fred. Ich hab mir Dein Teigrezept heute am Nachmittag in aller Ruhe durchgelesen. Jetzt lege ich Dir für die geniale Aufbereitung und das Fachwissen ein Dankeschön neben die Teigschüssel.

    Als völliger Kochanfänger sind mir die Fehlerquellen meiner bisherigen Versuche klar geworden. Am Abend habe ich einen neuen Versuch gestartet und die Pizzen sind köstlich geworden.
    Grüße von Fred

    Antworten

    • Hallo Fred,

      vielen Dank für Deinen Kommentar, das freut mich sehr. Dann bist Du jetzt ja ein richtiger Pizzabäcker geworden! Weiterhin gutes Gelingen… Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas, hab Deinen Pizzateig gestern nachgekocht 🙂 gebacken… Großartig. Pizza ist sehr fein geworden Gruß Franziska

    Antworten

    • Hallo Franziska, das freut mich sehr, vielen Dank für Deine positive Nachricht! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Super ausführliches Rezept, vielen Dank dafür!

    Antworten

    • Hallo Lara, freut mich sehr! Liebe Grüße Thomas Sixt

      Antworten

  • Moin Moin Thomas!

    Super Anleitung, danke dafür! Habe gestern die Pizza in den Ofen geschoben und das Ergebnis war fein! Pizzaservice lasse ich in Zukunft sein. Als nächstes probiere ich deinen schnellen Teig aus, bin schon gespannt auf das Ergebnis. Eine Kochfrage habe ich noch…

    Kochfrage:
    Was haltest Du von einem Pizzastein für den heimischen Backofen? Lohnt sich die Anschaffung?

    Danke und Gruß aus Hamburg Johannes

    Antworten

    • Hallo, Danke für Deine tolle Nachricht!

      Hier gleich zur Kochfrage was ich als Kochprofi vom Pizzastein im heimischen Herd halte:

      Ideal wäre ein beheizbarer, dicker Pizzastein ohne Glasur. Ein dünner Pizzastein verliert zu viel Hitze, einen nicht beheizbaren Pizzastein musst Du gut eine Stunde vorheizen.

      Ich persönlich verwende zu Hause runde Pizzableche und Backblech bei sehr hoher Temperatur.

      Danke für Deine Kochfrage! Melde Dich gerne wieder Gruß Thomas Sixt

      Antworten

  • Super Rezept, Danke!

    Antworten

    • Hallo Peter, Danke Dir! Weiterhin gutes Gelingen! Gruß Thomas Sixt

      Antworten

  • Hi Thomas, das Teigrezept und die Fotos sind Top, hatte vorgestern mit 24 Stunden “Gehzeit” deinen Teig ausprobiert und der Pizzaboden ist ausgezeichnet geworden. Liebe Grüße Robert

    Antworten

    • Hallo Robert, das freut mich sehr weiterhin gutes Gelingen! Gruß Thomas Sixt

      Antworten

Blog über Kochen und Essen

Im Food-Blog kannst Du Essen und Trinken als Kunstform erleben:

Tauche ein in Geschichten und Bildwelten voller Lebensfreude, inspiriert von alltäglichen Ereignissen, und gewinne Einblicke in die Welt meiner kulinarischen Kreationen.