Lebkuchen

Autor:
ist Food Fotograf, Kochbuchautor und Blogger.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Mein Lebkuchen Rezept zeige ich dir in diesem Beitrag.

Traditionell, glutenfrei und ohne Mehl kommt das köstliche Weihnachtsgebäck auf den Gabentisch.

Im Artikel findest Du die Anleitung für gelingsichere Urlebkuchen auf Basis von Nüssen, Honig und getrockneten Früchten.

Für die Zubereitung reservierst Du bitte ca. eine Stunde Zeit, das Kochvideo und die Fotos zeigen Dir alles Schritt für Schritt.

Hast Du noch Fragen? Diese beantworte ich Dir gerne über die Kommentarfunktion am Ende der Seite.

Weiterlesen lohnt sich! Viel Spaß!

1. Rezept Lebkuchen

Damit Du schnell in die Backstube gehen kannst, habe ich Dir das Backrezept heute ganz nach oben gelegt.

Wenn Du also ganz schnell bist, dann sind Deine Honigkuchen in gut einer Stunde fertig.

Im unteren Bereich nach dem Rezept findest Du noch weiterführende Infos rund um unser beliebtes Gebäck!

Lebkuchen

Gebacken, fotografiert und aufgeschrieben von Koch Thomas Sixt.

Portionen 10
Kalorien 430
Vorbereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.

Einfache Anleitung für traditionelle Lebzelten ohne Mehl glutenfrei zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.94 Von 1871 Bewertungen

Lebkuchen Rezept Bild
Lebkuchen Backrezept Bild © Thomas Sixt.

Zutaten

60 g Feigen (getrocknete)
60 g Aprikosen (getrocknete)
100 g Mandeln
100 g Paranüsse
150 g Walnüsse
1 Stück Zitrone (Ich verwende Bio Zitrone)
3-4 EL Honig (Ich verwende Bio Honig)
3-4 TL Lebkuchengewürz (Ich verwende selbst gemachtes)
2 Stück Eier
4 cl Rum
1 TL Hirschhornsalz (Habe ich leider vergessen)

Glasur

2 EL Zitronensaft (Von der Zitrone oben!)
160 g Puderzucker

Anleitung

Lebkuchenteig zubereiten

geriebene Nüsse
Geriebene Nüsse in der Backschüssel

Nüsse zerkleinern

Den Backofen auf 180° C vorheizen.

Mandeln, Walnüsse und Paranüsse zerkleinern.

Das geht am besten mit einem elektrischen Hacker oder Mixer.

Nothalber die Nüsse im Gefrierbeutel mit dem Fleischklopfer bearbeiten.

Der Mörser kann auch verwendet werden.

Feigen Schneiden
Getrocknete Feigen schneiden

Feigen vorbereiten

Die getrockneten Feigen geeignet klein schneiden.

Feigen in Würfel schneiden
Fein gewürfelte Feigen auf dem Holzbrett.

Feigen schneiden

Die Feigen in wunderbare Würfelchen zerkleinern.

Aprikosen klein schneiden
Getrocknete Aprikosen fein in Würfelchen schneiden

Aprikosen schneiden

Getrocknete Aprikosen ebenfalls in Würfelchen mit dem Messer schneiden.

Zitrone abreiben
Zitronenschale von einer Biozitrone abreiben.

Zitronenschale vorbereiten

Von einer Bio-Zitrone den Abrieb nehmen.

Nüsse und Früchte in Schüssel
Vorbereitete, geriebene Nüsse und Früchte in die Schüssel geben.

Zutaten mischen

Die getrockneten Früchte zu den Nüssen geben, den Zitronenabrieb hinzufügen.

Lebkuchenteig Zutaten
Lebkuchengewürz kommt zu den anderen Zutaten (Nüsse, getrocknete Früchte) in die Schüssel

Teig würzen

Lebkuchen Gewürz hinzufügen. Ich benutzte hier eine selbst gemachte Mischung, der ich vertraue.

Honiglebkuchen-Teig
Honig und Eier kommen zum Lebkuchenteig

Teig süßen

Die Masse mit Eiern, Rum und Honig zum Süßen ergänzen.

Lebkuchenteig verrührt
Honig Lebkuchen Teig nach dem Verrühren.

Teig verrühren

Die Masse mit dem Küchenmixer gut verrühren.

Bitte Knethaken benutzen.

Lebkuchenteig portionieren
Für gleichmäßige Lebkuchen den Lebkuchenteig mit dem Eisportionierer portionieren.

Teig portionieren

Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Ein Eisportionierer oder Servierring helfen gleichmäßige kleine Kuchen auf das Backblech zu bringen.

Ich habe dafür den Eisportionierer verwendet.

Lebkuchenteig geformt backblech
Lebkuchenteig geformt auf dem Backblech mit Backpapier.

Backblech belegen

Beim Belegen des Backbleches auf Abstände achten.

Gebackene Lebkuchen
Lebkuchen fertig gebacken auf dem Backblech. Hmmm, duftet.

Lebkuchen backen

Die Lebkuchen ca. 15-20 Minuten bei 180° mittlerer Hitze im Backofen backen.

Zitronenglasur

Zitronenglasur vorbereiten
Zitronensaft und Puderzucker zu einer Zitronenglasur verrühren.

Glasur vorbereiten

Zitronensaft und Puderzucker verrühren.

Vollenden

Lebkuchen Rezept Bild
Lebkuchen Backrezept Bild © Thomas Sixt.

Fertigstellen

Die Lebkuchen nach dem Backen auskühlen lassen.

Mit einem Backpinsel die Zitronenglasur auf die Lebkuchen bringen und gut 2 Stunden trocknen lassen.

Nun sind die Lebkuchen fertig.

Aufbewahrung der Lebkuchen in geeigneten Dose oder Blechdose über mehrere Wochen möglich.

Video

Land & Region

2. Kalorien und Nährwerte

3. Lebkuchen Gewürz selber machen

Das Herz lacht bei “selbst gemacht”. Hier lacht auch die Nase.

Der Duft vom selbst gemachten Gewürz ist unvergleichlich, ebenso wie der Geschmack!

Stößel und pulverisiere die Gewürze deines Herzens nach Deinem Gusto.

Das Aroma ist unvergleichlich und Du bist variabel:

Vorlieben und Unverträglichkeiten können berücksichtigt werden.

Du kannst Zusammensetzung und Herkunft der einzelnen Gewürze selbst steuern.

So lieben es die Köche – ich spreche da aus meinem Bauch 🙂

Gewürz selber machen, das zaubert weihnachtliche Aromen in Deine Backstube und der Geschmack ist einfach besser!

Tipp von Koch Thomas Sixt

Der Beitrag Lebkuchengewürz selber machen mit Schritt für Schritt Anleitung hilft dir in der Küche.

Lebkuchengewürz Zutaten
Zutaten für Lebkuchen Gewürz arrangiert.
Zimt im Mörser
Zimtstangen im Mörser

4. Trockenfrüchte für Lebkuchen

Trockenfrüchte enthalten große Mengen an Antioxidantien.

Der hohe Ballaststoffgehalt der Früchte macht lange satt und ist digestiv perfekt.

Eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen versorgt Deinen Körper dazu optimal.

Persönlich esse ich inzwischen gern nicht mehr so süß und liebe es mehr vollaromatisch.

Natürlich leichte Bitterstoffe schmecken mir angenehm.

Dies alles finde ich in den Trockenfrüchten. Wähle aber gern selbst was Dir gefällt.

Trockenfrüchte für das Müsli und den Kuchen, schmecken einfach köstlich und nach mehr Frucht!

Zutaten-Tipp von Koch Thomas Sixt
Feigen schneiden
Getrocknete Feigen in feine Würfel schneiden
Aprikosen klein schneiden
Getrocknete Aprikosen fein in Würfelchen schneiden

5. Lebkuchen mit weißer Schokolade

Du kannst Deine Honigkuchen mit weißer oder mit dunkler Schokolade überziehen.

Weiße Schokolade it irgendwie gerade modern und beliebt.

Traditionell wird dunkle Schokolade verwendet.

Schokolade Glasur gelingt recht einfach und ich habe Dir hier eine kleine extra Info ergänzt.

Schokoladenglasur gelingsicher zubereiten:

Damit die Schokoladenglasur später fest und glänzend erscheint, hier die kurze Schritt für Schritt Anleitung:

Temperierte Schokolade verspricht einen glänzenden Auftritt

Back-Tipp von Koch Thomas Sixt
Schokolade
Schokolade vorbereitet auf dem Küchenbrett
Schokolade geschnitten
Geschnittene Schokolade auf dem Küchenbrett.
Geschmolzene Schokolade
Geschmolzene Schokolade

6. Lebkuchen Glasur traditionell

Die Zitronenglasur ist viel einfacher als die Schokoladenglasur.

Sie ist für mich auch die klassische Glasur und schon meine Oma hat die Pfefferkuchen damit verfeinert.

Du benötigst nur wenig Zitronensaft und Puderzucker.

Diese beiden Zutaten verrührst Du bei weihnachtlicher Musik hingebungsvoll.

Dann kannst Du Dein Gebäck unmittelbar bestreichen und trocknen lassen.

Die Zubereitung:

Pass auf die Menge vom Zitronensaft auf, ich nehme meistens zu viel und brauche dann viel Zucker 🙂 anstelle von Puderzucker kannst Du Rohrzucker selber mahlen und dem Gebäck noch mehr Ur… verleihen.

Back-Tipp von Koch Thomas Sixt
Zitronenglasur Zutaten
Zitronenglasur Zutaten
Zitronenglasur verrühren
Zitronenglasur verrühren: Puderzucker mit wenig Zitronensaft mit einer Gabel rühren.

7. Lebkuchen Rezept traditionell

Vor der Eröffnung der Backstube habe ich diverse Recherchen bei Wikipedia und anderen Quellen durchgeführt.

Die Geschichte der Dauerbackware reicht weit zurück und dieser Umstand hat mich veranlasst, die Auswahl der Zutaten zu überdenken.

Wozu selber machen? Weil 99% der weihnachtlichen Bäckereien mit Mehl daher kommen und damit in Kombination mit Zucker alles andere als gesund sind.

Also habe ich mich auf die Tradition besonnen und die modernen Zutaten Mehl, Zucker und kandierte Industriefrüchte gestrichen.

Schauen wir uns an, welche Arten von Honigkuchen es heute gibt und wo diese weiterverarbeitet werden:

Es gibt zahlreiche Variationen, die regional oder auch je nach Familientradition variieren können.

Hier sind einige Arten, die bekannt und beliebt sind:

  1. Nürnberger Lebkuchen: Vielleicht einer der bekanntesten. Die Bezeichnung bezieht sich auf Herkunft und in traditioneller Zubereitung auf die Zutaten.
  2. Elisenlebkuchen: Eine hochwertige Variante, die mit weniger oder sogar ohne Mehl auskommt und stattdessen auf eine Nuss-Mandel-Mischung setzt. Sie sind saftig und oft mit einer Schokoladen- oder Zuckerglasur überzogen. Schau bei Düll.
  3. Honiglebkuchen: Wie der Name schon sagt, wird hier Honig als Süßungsmittel verwendet, der dem Honigkuchen auch seine charakteristische Note verleiht. Bekannt ist die aus der Stadt Bern in der Schweiz.
  4. Pfefferkuchen: Pfefferkuchen sind würziger und kräftiger im Geschmack und besonders in Sachsen beliebt. Auf der Website: Pefferkuchen Pulsnitz findest Du weitere interessante Informationen.
  5. Aachener Printen: Eine spezielle Sorte aus der Region Aachen, die oft mit einer Prägung versehen wurden. Sie sind ein Produkt mit geschützter geografischer Angabe.
  6. Dominosteine: Zwar keine Gebäck im klassischen Sinn, gehören sie doch zur Familie. Sie bestehen aus einer Schicht Honigkuchen, einer Schicht Gelee (oft Aprikose oder Kirsche) und einer Schicht Marzipan, alles überzogen mit Schokolade.
  7. Basler Läckerli: Ein Schweizer Produkt, der mit Weizenmehl, Honig, kandierten Früchten, Nüssen zubereitet wird und in Rechtecke geschnitten in den Handel kommt.
  8. Lebkuchenherzen: Besonders bekannt von Weihnachtsmärkten und Jahrmärkten. Diese sind mit Zuckerglasur beschrieben und mit bunten Verzierungen dekoriert.
  9. Oblatenlebkuchen: Hier wird der Teig auf eine Oblate aufgetragen und nach dem Backen oftmals mit Schokolade oder Zuckerguss verziert.
  10. Brownie-Lebkuchen: Eine modernere Variante, die den klassischen Geschmack mit der Konsistenz und dem Schokoladenreichtum eines Brownies kombiniert.

8. Lebkuchen Fragen und Antworten

Häufige Fragen und Antworten findest Du nachfolgend zusammengefasst:

Wie gelingen besonders saftige Lebkuchen?

Halte dich einfach genau an die Zutaten-Mengen und die Backzeit.

Dann werden deine Lebkuchen sicher fein. Die Kekse benötigen nach dem Backen noch eine Reifezeit in der geschlossenen Keksdose an einem kalten Platz.

Folge dem saftiger Lebkuchen Rezept.

Kann ich Zitronat und Orangeat beim Lebkuchen Rezept traditionell austauschen?

Industriell hersgestelltes Zitronat und Orangeat kannst Du durch Trockenfrüchte austauschen.

Gelingt dein Lebkuchen Rezept einfach?

Die Zubereitung vom Teig ist schnell erledigt, rechne insgesamt für die Zubereitung der einfachen Honigkuchen gut eine Stunde.

Warum ist kein Mehl in deinen Lebkuchen?

Ich habe ein Lebkuchen Rezept ohne Mehl gemacht, weil ich Nüsse als Teigbasis für gesünder halte.

Es gibt außerdem bereits genügend Rezepte mit Mehl.

Mein glutenfreies Lebkuchen Rezept lässt Deine Kekse einfach und schnell gelingen.

Wie geht Omas Lebkuchen Rezept?

Meine Großmutter aus Bayern hat Lebkucha mit einem höheren Anteil Mehl zubereitet.

4 Eiweiß in einer extra Schüssel steif schlagen und bereitstellen, 5 Eigelbe mit 250 g Puderzucker, 1-2 EL Lebkuchengewürz zugeben, 1/4 l Milch abwechselnd mit 250 g Mehl und 1 TL Backpulver einrühren, 250 g geriebene Mandeln und je 50 g Zitronat und Orangeat einarbeiten, den Eischnee unterziehen und die Masse auf auf Oblaten gestrichten auf das Backblech legen. Bei 180°C Ober-Unterhitze oder 160°C Umluft 12-15 backen.

Welche Backzeit ist für Lebkuchen empfehlenswert?

Je nach Größe und Art vom Lebkuchenteig bäckst Du die Lebkuchen 12-15-20 Minuten bei 180°C.

Beachte bitte: Jeder Herd heizt unterschiedlich, passe die Zeit daher individuell an.

Warum sind Lebkuchen nicht gleich weich?

Die Kese nach dem Abkühlen und wenn die Glasur trocken ist, in eine Dose legen und an einem trockenen, kalten Ort aufbewahren.

Nach einigen Tagen haben die Honigkuchen eine angenehme, weiche Konsistenz.

9. Lebkuchenhaus Info

Das sogenannte Pfefferkuchenhaus, welches häufig auch als Knusperhäuschen oder Hexenhaus bekannt ist, wird traditionell aus Lebkuchen hergestellt und hat seinen Ursprung vielleicht im berühmten Märchen von Hänsel und Gretel.

Diese Lebkuchenkonstruktionen erfreuen sich nicht nur im deutschsprachigen Raum einer großen Beliebtheit, sondern sind ebenso in Osteuropa, Skandinavien und im englischsprachigen Raum ein fester Bestandteil der weihnachtlichen Backtradition.

Die Entstehungsgeschichte des Lebkuchenhauses ist eng verknüpft mit volkstümlichen Erzählungen und traditionellem Backhandwerk.

Dabei spielt die wohl bekannteste Geschichte von “Hänsel und Gretel”, verfasst von den Brüdern Grimm im frühen 19. Jahrhundert, eine wesentliche Rolle bei der Verbreitung dieser festlichen Tradition.

Die beiden Geschwister, die im Märchen ein aus Brot, Kuchen und Zucker gebautes Haus im Wald entdecken, machten diese besondere Form der Backkunst populär.

Jedoch ist es wichtig zu erwähnen, dass es keine konkreten historischen Belege dafür gibt, dass das Lebkuchenhaus direkt aus dieser Erzählung entstanden ist.

In den folgenden Jahrzehnten wurde das Herstellen von Lebkuchenhäusern, verziert mit verschiedensten Süßigkeiten, Schokolade und Zuckerguss, besonders in der Adventszeit zu einer beliebten Beschäftigung für Familien und Backenthusiasten.

Heutzutage stellen die Kekshäuser nicht nur ein kreatives Unterfangen in privaten Haushalten während der Weihnachtszeit dar, sondern sind auch in kulturellen Veranstaltungen und Wettbewerben präsent, bei denen beeindruckende und komplexe Kreationen entstehen.

Während die genaue Herkunft des Lebkuchenhausbrauchs also nicht eindeutig geklärt ist, steht fest, dass diese süße Tradition einen festen Platz in der vorweihnachtlichen Zeit eingenommen hat und sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen für leuchtende Augen sorgt.

10. Weitere Ideen für Plätzchen

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.94 Von 1871 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Was für ein fantastisches Lebkuchen-Rezept!

    Sie waren so aromatisch und hatten die perfekte Konsistenz.

    Dieses Rezept bringt wirklich weihnachtliche Stimmung ins Haus!

    Antworten

    • Hallo Mara “Lebkuchenherz” 🙂

      Dein Nick zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht …

      Freue mich über das positive Feedback und wünsche Dir frohe Weihnachten.

      Gruß Thomas

      Antworten

  • Moin Thomas!

    Deine Lebkuchen schmecken uns MEGA!

    Das Backen war ein Kinderspiel.

    Danke 👍👏

    Antworten

    • Dankeschön Rosita, frohes Fest für Dich!

      Gruß Thomas

      Antworten

  • Wow, ich bin absolut hin und weg von deinem Lebkuchenrezept!

    Es ist so gut, ein Rezept gefunden zu haben, das ohne Mehl auskommt und sich komplett auf natürliche Zutaten stützt.

    Mit der Schritt für Schritt Anleitung hattest Du mich gleich komplett überzeugt.

    Die Lebkuchen sind jetzt schon 2 Tage in der Dose 🙂

    Für uns sind sie perfekt gewürzt, wunderbar aromatisch und haben genau die richtige Textur – weich und doch fest genug.

    Liebe Grüße von den Bergers

    Antworten

    • Hallo Bergers,

      Danke für das nette Feedback und die positiven Zeilen.

      Wünsche Euch ein schönes Fest und alles, alles gute!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Lebkuchen ohne Mehl sind köstlich und gesund. Danke!

    Antworten

    • Freut mich, Danke, liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Habe mir das Rezept gerade durchgelesen und es klingt echt toll.

    Suche schon länger ein richtig leckeres Rezept für Lebkuchen, war aber bisher eher enttäuscht.

    Schmeckt halt selten wie bei Oma, aber deines sieht echt super aus.

    Bereits gespeichert und wird am Wochenende ausprobiert! Danke!

    Viele liebe Grüße! Betty

    Antworten

    • Hallo Betty,

      danke für Deine Nachricht, bitte einfach ausprobieren! Liebe Grüße und gutes Gelingen 🙂

      Thomas

      Antworten

  • Absolut lecker, wir haben heute die zweite Charge gemacht!

    Danke für die Anleitung 🙂

    Antworten

    • Hallo Lesia!

      Vielen Dank für die positive Rückmeldung! Das freut mich 🙂

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Ich habe heute dein Rezept gefunden.

    Wollte rechtzeitig mit dem Lebkuchen backen nämlich anfangen für Weihnachtspäckchen, den Weihnachtsteller usw. weiter.

    Da wollte ich halt Verschiedenes drauf packen und bei Selbstgemachtem dauert es….

    Es gibt statt Trockenfrüchten doch auch diese Orangeat/Zitronat Kram – würdest du das empfehlen?

    Nur. bevor ich mit dem Einkauf und Backen starte…

    Antworten

    • Hallo Carolin,

      Danke für Deine nette Rückfrage, Zitronat und Orangeat kannst Du auch verwenden.

      Wir haben das Thema hier in der Versuchsbackstube lange diskutiert, Frau Sixt mag lieber Trockenfrüchte.

      Liebe Grüße und gutes Backen!

      Thomas

      Antworten

  • Hallo Thomas,

    Jetzt schon im zweiten Jahr habe wir deine Lebkuchen gebacken, schon letztes Jahr waren die so köstlich.

    Soeben haben wir die letzten Kekse gegessen und freuen uns schon auf die nächsten Ideen aus deinem Kochbuch.

    Danke und Sterne 🌟

    Antworten

    • Dankschön für die nette Rückmeldung!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Das sind die besten Lebkuchen, die ich je gebacken habe. Danke Dir!

    Antworten

    • Hallo Ella,

      Danke für Dein kurzes und positives Feedback!

      Das freut mich. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas,

    danke für deine schönen Rezepte!

    Ich habe jetzt die Lebkuchen und die Vanillekipferl gebacken, und beide sind richtig gut geworden.

    Die Teige waren genau richtig auf den Punkt.

    Vielen Dank und alles Gute!

    Antworten

    • Hallo Roxy,

      vielen Dank für Dein Lob und Feedback!

      Freut mich wenn Dir die Plätzchen schmecken.

      Liebe Grüße und eine schöne Zeit 🙂

      Thomas

      Antworten

  • Das Rezept ist perfekt 🤩 Lieben Dank an Dich Thomas. Lass Dir ein paar Sternchen da ****

    Antworten

    • Danke Alma!

      Antworten

  • Deine Lebkuchen sind Klasse!

    Antworten

    • Danke Michaela!

      Antworten

  • Super Bilder, tolle Tipps, ohne Mehl, diese Lebkuchen sind besonders! Danke Mayer

    Antworten

    • Dankeschön!

      Antworten

  • Top, lieber Thomas, das sind geniale Lebkuchen. Dankeschön 🌟🌟🌟🌟🌟

    Antworten

    • Hallo Milla,

      gerne geschehen, freue mich über Deine Rückmeldung.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Juhu, die Weihnachtszeit beginnt 😀 Wir sind schon total in Laune, weil es einfach so abrupt kalt geworden ist. Haben uns das lange Wochenende zum Backen geschnappt, denn nichts ist so schön wie selbstgebackene Leckereien.. dazu gehört auch dieser Lebkuchen hier, yammi!

    Antworten

    • Hallo Ramona,

      Du bist aber früh dran… 🙂 Gutes Gelingen Gruß Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas, super lecker sind diese Lebkuchen ganz ohne Mehl 😍 Danke für die tolle Anleitung!

    Antworten

    • Hallo Karina,

      ganz genau, ohne Mehl ist halt besser, lieben Dank für Dein Feedback!

      Gruß Thomas

      Antworten

  • Guten Tag Herr Sixt,

    ich hätte da mal eine Frage zu den Nüssen. Ich reagiere leider allergisch auf Walnüsse und müsste diese also ersetzen. Haben Sie da einen Tipp welche Nusssorte sich am besten eignet. Ich möchte ja das Geschmackserlebnis nicht zerstören.

    Viele Grüße, Natalie

    Antworten

    • Hallo Natalie,

      Danke für die Backfrage 🙂

      Soweit verträglich Haselnüsse verwenden, der Geschmack ist dann anders, trotzdem lecker.

      Gutes Gelingen Gruß Thomas

      Antworten

  • Waaahnsinn. Dieses Rezept müsst ihr alle ausprobieren! Das ist so gut 🙂
    Lieber Thomas, gibst du mir noch einen Tipp: Ich bin ein bekennender Schokoholik. Wie backe ich die Lebkuchen in einer Schokoladenvariante? Beste Grüße und weiter so, Helmuth

    Antworten

    • Hallo Helmuth,

      Danke dir für Deine netten Zeilen. Habe mich sehr gefreut. Die Lebkuchen gibt es bei mir echt nur in der vorgestellten Varianten. Bei Schokolade-Hunger mache ich lieber Brownies oder Avocado-Schokoladenmousse.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen

      Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas, bin über Deine Anleitung gestolpert und hab mir Deine Ideen schon mal vorgemerkt. Bei mir gibt es dieses Jahr definitiv ein frühes Probebacken. Liebe Grüße Mareike

    Antworten

    • Hallo Mareike,

      Du bist tatsächlich sehr früh dran 🙂 auf der anderen Seite gibt es schon Weihnachtssachen im Supermarkt.

      Freue mich, wenn Du das Rezept ausprobierst und Dich wieder meldest. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • na, wenn das nicht das perfekte Rezept für diese Jahreszeit ist, Herr Sixt!
    Ich bin ein absoluter Lebkuchen-Fan und richtig stolz, dass ich ihn jetzt auch endlich mal selbst gebacken habe 😀
    Tausend Dank für dieses schmackhafte Lebküchlein! 🙂

    Grüße!
    Patricia

    Antworten

    • Hallo Patricia, das freut mich sehr, wünsche eine gute und besinnliche Zeit. LG Thomas

      Antworten

Blog über Kochen und Essen

Im Food-Blog kannst Du Essen und Trinken als Kunstform erleben:

Tauche ein in Geschichten und Bildwelten voller Lebensfreude, inspiriert von alltäglichen Ereignissen, und gewinne Einblicke in die Welt meiner kulinarischen Kreationen.