Hamburger

Autor:
ist Food Fotograf, Kochbuchautor und Blogger.

Hier teilt er Rezepte, beantwortet Kochfragen und hilft beim Kochen.

Heute zeige ich Dir mein Hamburger Rezept.

Schritt für Schritt führen Dich viele Fotos durch die Zubereitung.

Burger selber machen ist so eine Jungs-Sache und trotzdem freuen sich gerade die weiblichen Gäste über Raffinesse.

Das beliebte “Fastfood” ist nicht nur zum Superbowl angesagt, die belegten warmen Brötchen passen ausgezeichnet zum Grillfest und wenn Gäste kommen. 

Hier kannst Du leckere Burger-Varianten, spannende Burger-Soßen-Ideen und viele gesammelte Chefkoch Tipps entdecken.

Wünsche Dir viel Freude und etwas später –  Guten Appetit!

1. Rezept Hamburger

Du findest im weiteren Verlauf vom Artikel noch viele Ideen.

Scroll ruhig weiter, Du wirst nicht enttäuscht sein!

Du kannst mir gerne einen Kommentar, eine Kochfragen oder netten Küchentratsch schicken.

Hamburger

Gekocht, fotografiert und aufgeschrieben von Chefkoch Thomas Sixt.

Portionen 4
Kalorien 1304
Vorbereitungszeit 65 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.

Einfache Anleitung für Burger in Varianten selber zubereiten.

Jetzt bewerten!

4.74 Von 7879 Bewertungen

Hamburger Rezept Bild
Hamburger Rezept Bild © Thomas Sixt

Zutaten

Hauptzutaten

4 Stück Burger-Buns (Brötchen für Hamburger)
500 g Rinderhackfleisch
etwas Thymian (Ich verwende frischen Thymian)
60 g Salatblätter (Römersalat, Kopfsalat, Eisbergsalat, Bataviasalat, Lollo Rosso…)
1 Stück weiße Zwiebel (Ich verwende auch gerne gelbe Zwiebel)
1 Stück Tomate (Ochsenherzen sind meine bevorzugte Sorte!)
8 Scheiben Speck (Bauerngeräuchertes ist meine erste Wahl!)
etwas Salz
etwas Pfeffer
etwas Zucker
4 Scheiben Cheddar (Ich nehme auch gerne mal Raclettekäse oder Büffelmozarella.)

Burgersauce

1 Becher Sauerrahm
1 Becher Créme Fraîche
1 Stück Zitrone (Für den frischen Saft)
1 TL Dijon-Senf
etwas Salz
etwas Pfeffer (frisch gemahlen)
2 Prisen Chili oder Cayennepfeffer

Basilikum-Pesto

150 g Basilikum (frisch)
60 ml Olivenöl
50 g Pinienkerne (Bitte kurz anrösten)
50 g Parmesan gerieben (Ich reibe den Parmesan fein und frisch)
1 Stück Knoblauchzehe
etwas Salz

Anleitung

Hamburger Zutaten
Die Zutaten für den Hamburger auf einem großen Brett.

Zutaten vorbereiten

Die Zutaten bereit stellen.

Pesto Zutaten im Mixbecher von oben fotografiert.
Vorbereitete Pesto Zutaten im Mixbecher.

Pestosoße

Alle Pesto Zutaten im Küchencutter zu einem cremigen Basilikumpesto verarbeiten und zum Anrichten bereit stellen.

Tomaten schneiden
Die tomaten in dünne Scheiben schneiden.

Tomaten vorbereiten

Die Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden.

Für meine Zwecke hat sich eine Dicke von ca. 3 mm bewährt.

Tomaten in der Pfanne würzen
Die Tomatenscheiben mit Salz und Zucker würzen.

Tomaten zuckern

Tomatenscheiben in eine Pfanne legen und mit Salz und Zucker würzen.

Tomaten karamellisieren
Gewürzte Tomatenscheiben in der Pfanne unter Hitzeeinwirkung oder mit dem Creme Brulee Brenner karamelisieren.

Tomaten karamellisieren

Die Tomatenscheiben mit dem Crème Brulée Brenner karamellisieren.

Du kannst ebenso die Pfanne erhitzen und die Tomatenscheiben kurz bei hoher Hitze hell bräunen.

Zwiebelscheiben schneiden
Frische Zwiebeln fein und dünn schneiden, das gelingt mit einem scharfen Messer besser!

Zwiebeln vorbereiten

Die Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden.

Speckscheiben in der Pfanne
Speckscheiben knusprig braten

Speck vorbereiten

Die Speckscheiben in der heißen Pfanne knusprig auslassen.

weiße Burgersoße
Eine selbst gemachte, helle Burgersoße schmeckt feiner und leichter als eine Soße mit Mayonnaise.

Soße verrühren

Die Burger-Sauce aus Sauerrahm, Créme Fraîche, Zitronensaft, etwas Senf, Pfeffer und Salz anrühren.

Blattsalate Lollo Rosse und Lollo Bianco.
Blattsalat nahaufnahme.

Salat waschen

Den Salat waschen und trocken tupfen.

Den Backofen bei 140°C vorheizen und die Buns in den Ofen legen.

Vorbereiteten Speck und Tomaten warm stellen.

Frisches Hackfleisch
Hackfleisch frisch in einer Schüssel

Hackfleisch würzen

Hackfleisch in eine Schüssel legen und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Hackfleisch vermischen
Das Hackfleisch mit den Händen vermischen

Hackfleisch mischen

Hackfleisch vermischen.

Patties formen
Patties nach dem Portionieren mit der Schöpfkelle in einem Ring in Form bringen.

Patties formen

Hackfleischmasse mit der Schöpfkelle gleichmäßig Portionieren.

Die Patties im Ring modellieren.

Patties beim Braten
Die Patties bei hoher Hitze braten bzw. grillen. Eine Dicke von ca. 1 cm hat sich bewährt!

Patties braten

Die Hackfleisch-Patties in der Pfanne bei hoher Hitze beidseitig braten.

Burger bauen
Die warmen Burger Buns mit heller Soße bestreichen.

Buns bestreichen

Die unteren Brötchenhälften aus dem Backofen nehmen und mit der weißen Sauce bestreichen.

Salatblätter auf burger
Die Salatblätter waschen und trocken schleudern, Wasser würde dein Bun aufweichen.

Buns belegen

Trocken gelegten Salat auf die Soße legen.

Tomatenscheiben
Karamellisierte Tomatenscheibe auf dem Hamburger.

Tomaten auflegen

Je eine karamellisierte Tomatenscheibe auf das Salatbett legen.

Optional Zwiebelscheiben auflegen.

Käse geschmolzen aus der Pfanne
Als Käse kommt bei mir nur Cheddar oder Raclettekäse zwischen die Brotrippen. Käse schmelze ich grundsätzlich in der Pfanne und genieße bereits beim Anrichten…

Burger fertigstellen

Hackfleisch Patties auf die Tomate legen, anschließend die Käsescheiben in der heißen Pfanne erhitzen und auflegen.

Pesto auf Hamburger
Selbst gemachtes Pesto harmoniert mit Fleisch, geschmolzenem Käse und Zutaten ausgezeichnet! © Thomas Sixt Food Fotograf

Pesto ergänzen

Das Pesto auf den Käse setzen.

Hamburger zusammen bauen
Die heißen Bestandteile vom Burger im Backofen warm stellen und flink zusammen setzen.

Speck auflegen

Die knusprigen Speckscheiben obenauf legen.

Hamburger Rezept Bild
Hamburger Rezept Bild © Thomas Sixt

Servieren

Mit der oberen Hälfte der Buns schließen und flink servieren.

Guten Appetit!

Video

Gericht

Land & Region

2. Kalorien und Nährwerte

Die berechneten Hamburger Kalorien findest Du in der nachfolgenden Tabelle.

3. Original Hamburger

Grundsätzlich können wir uns fragen, warum ein Gericht aus der amerikanischen Küche den Namen einer deutschen Stadt trägt.

Die Auflösung ist ganz einfach. Der Hamburger, in seiner ursprünglichen Form, wurde anscheinend von einem deutschen Einwanderer erfunden.

Louis Lassen hat rund um das Jahr 1900 in der Eile aus nicht verkauften Steaks Hackfleisch zubereitet und das gebratene “ground Meat” zwischen zwei Toastbrotscheiben serviert.

Das Restaurant Louis Lunch in New Haven gibt es noch immer.

Der Ursprungs-Burger wurde mit Tomaten, Zwiebeln und Käse belegt, ohne Senf und Ketchup serviert.

Es gibt noch weitere Geschichte:

Unter anderem soll Charlie Negrin, bekannt als Hamburger-Charlie (1885) in Seymour, Wisconsin bereits ähnliche Burger serviert haben.

Die Original Hamburger Zutaten:

Das saftige Brötchen (Bun) wird üblicherweise aus Briocheteig hergestellt und verleiht dem Burger eine besondere Textur.

Neben dem herzhaften Patty gehören zu den typischen Zutaten auch knackige Salatblätter, frische Tomatenscheiben sowie eine köstliche Kombination aus Ketchup, Mayonnaise und Senf.

Für den perfekten Geschmack werden außerdem würzige Gewürzgurken und feine Zwiebelringe hinzugefügt.

Als Deutscher Koch werde ich den HBurger zukünftig der deutschen Küche zuordnen 🙂

Meint Koch Thomas Sixt
Fischburger beim zusammen setzen
Einen leckeren Fischburger kannst Du ebenso für Dich entdecken!
Fischbrötchen mit Fischfrikadelle
Fischbrötchen als Fisch-Burger Bremer

4. Hamburger Patties und Buns

Patties sind die “Fleischeinlage”, die auch vegetarisch sein darf 🙂

Als Buns werden die Brötchen bezeichnet.

Zu den Patties:

Unsere Supermärkte bieten bereits fertig “gepresste” Patties an.

Diese sind sicher praktisch wenn es mal schnell gehen soll.

Hamburger Patties selber machen: 

Selbst gemachte Patties sind natürlich leckerer!

Verwende mageres Rindfleisch, würze das Fleisch mit Salz und Pfeffer, ich ergänze gerne mit Thymian.

Profis verwenden gerne mageres Rindfleisch von der Rinderhüfte.

Ist die Fleischmasse fertig, geht es als Nächstes darum, die Patties in Form zu bringen.

Im Prinzip haben wir ja Fleischpflanzerl oder Frikadellen exportiert 🙂 hier mein Tipp fürs Modellieren…

Hamburger Patties portionieren und formen:

Verwende zum Portionieren der einzelnen Patties eine befeuchtete, kleine Schöpfkelle.

Fülle die Fleischmasse in die Schöpfkelle und streiche die überstehende Fleischmasse mit den Händen am Rand ab.

Die exakten Fleischportionen nun einfach aus der Kelle nehmen.

Gleich große Patties? Schöpfkelle oder Eisausstecher zum Portionieren verwenden!

Als nächstes einen Ring, in passender Größe zum Bun (Brötchen) auswählen und die Fleischmasse hinein drücken.

Du kannst den Ring nun hochheben und für die weitere Modellierarbeit verwenden.

Deine Patties mit dem Messer von der Arbeitsfläche heben und dann direkt in der Pfanne braten.

So erkennst Du fertig gebratene Patties:

Wann sind die Patties fertig?

Die Patties sind medium gebraten, wenn sich der rosa Fleischsaft an der Oberfläche zeigt.

Nach persönlichem Geschmack kannst Du den Frikadellen-Export rosa oder durchgebraten servieren.

Patties sind die gebratenen Grillfleisch-Scheiben die zwischen unser warmes Brötchen kommt.

Bun, so heißt das Brötchen. Der Begriff kommt von Englisch “bun” für “kleines Brot” oder “rundes Brötchen”.

Begriffsdefinitionen von Koch Thomas Sixt
Frisches Hackfleisch
Hackfleisch frisch in einer Schüssel
Patties formen
Patties portionieren und in Form bringen.
Patties beim Braten
Die Patties bei hoher Hitze braten bzw. grillen.

Buns vorbereiten:

Buns, Burger-Brötchen mache ich im Regelfall nicht selbst, dafür fehlt mir die Zeit.

Ich werde demnächst eine Rezeptur nachlegen. Mein Tipp für die Kaufbuns…

Zeige Dich auch hier kreativ! Du kannst durchaus verschiedene Brötchen verwenden 🙂

Brioche Buns aus feinem Hefeteig schmecken besonders lecker!

Tipp von Koch Thomas Sixt
Brötchen vorbereiten
Brötchen oder Burger Bun vorbereiten.
Burger Rezepte
Finde weitere Burger Rezepte

5. Hamburger Soßen Ideen

Mit der selbst gemachten Burgersoße kannst Du Deine Gäste richtig begeistern.

Ich mache meistens zwei Soßen:

Helle Burgersauce anstelle von Mayonnaise

Für die weiße Sauce verwende ich…  Sauerrahm, Créme Fraîche, Zitronensaft, wenig Senf und Salz/Pfeffer – manchmal etwas Cayennepfeffer.

Dijon Senf schmeckt mir persönlich besser, die exakten Mengenangaben findest Du im Rezeptteil oben.

Du kannst diese Soße jederzeit mit Mayonnaise abschmecken, ich mache das nicht, weil ich den leichten Geschmack sehr gerne habe.

Burger Soße weiss anstelle von Mayo
Selbst gemachte, helle Burger-Soße
Burger bauen
Die warmen Burger Buns mit heller Soße bestreichen.

Ketchup auf den Burger

Der Griff zur Ketchup-Flasche ist ein einfacher…

Damit hier neue Ideen auf den Tisch kommen folgt die eine oder andere Anregung:

Tomaten karamellisieren
Gewürzte Tomatenscheiben karamellisieren.
Grillsossen Rezept für 5 kalte soßen für das nächste Grillfest
Tomaten Dipp als Tomatenketchup Ersatz. Schmeckt als Grillsosse oder zum Fondue.

Basilikumpesto als Burgersoße

Ganz ehrlich, Pesto steht bei mir meistens im Kühlschrank, ich liebe diese einfache grüne Soße.

Daher mache ich zwei von drei Burger mit grüner Basilikumsoße.

Mein Pesto Rezept findest Du an anderer Stelle.

Es soll noch schneller gehen?

Im Supermarkt oder beim italienischen Fachhändler kannst Du die Pestosoßen durchprobieren.

Achte beim Pesto-Einkauf auf die Farbe! Je grüner (nicht grauer), desto besser!

Pesto Tipp von Koch Thomas Sixt

In einem anderen Beitrag stelle ich Dir einfache kalte Soßen für Dein Grillfest vor, schau auch bei den Fondue Soßen vorbei.

Pesto auf Hamburger
Selbst gemachtes Pesto harmoniert mit Burger-Zutaten
Burger mit Pesto
Hamburger mit weiterer Käse Variante

6. Hamburger Belag Tipps

Bevor wir in die Küche gehen hab ich noch einige schöne Bilder und Ideen vorbereitet…

Hamburger Belag mit Portwein-Zwiebeln

Rohe Zwiebeln sind manchmal ein Problem, probiere mal in Portwein eingekochte rote Zwiebeln.

Das Zwiebelkraut wurde schon in Sternerestaurants serviert es passt ausgezeichnet auf den Burger!

Portweinziwbeln auf dem Burger
Portwein-Zwiebeln auf dem Burger
Portweinzwiebeln
Die Zwiebeln 10 Minuten in Portwein gekocht.

Hamburger Belag mit rohen Zwiebeln

Rohe Zwiebeln schneidest Du erst kurz vor dem Servieren.

Frische Zwiebel riecht nicht und schmecken gut.

Für eine bessere Haltbarkeit kannst Du rohe, geschnittene Zwiebeln mit etwas Zucker würzen.

Zwiebelscheiben schneiden
Frische Zwiebeln fein und dünn schneiden, das gelingt mit einem scharfen Messer besser!
Rote Zwiebeln in Streifen schneiden
Rote Zwiebeln in Streifen schneiden

Hamburger Belag mit Röstzwiebeln

Röstzwiebeln kannst Du fertig kaufen oder die Röstzwiebeln selber zubereiten.

Zwiebelringe frittieren
Röstzwiebeln beim selber machen und frittieren.

Hamburger Belag mit Speck

Der Speck ist keine typische Hamburger Zutat, trotzdem schmeckt der gebratene, knusprige Speck sehr lecker.

Hier einige Tipps für Speck und Co.

Speckscheiben in der Pfanne
Speckscheiben knusprig braten
Gebratene Speckwürfel
Gebratene Speck-Würfel in der Pfanne.

Hamburger Belag mit Salat

Salatblätter und andere Zutaten vor der Verwendung am Bau unbedingt trocken legen.

Ein feuchtes Fundament schmeckt nicht!

Kopfsalat Blätter schleudern
Kopfsalat Blätter trocken schleudern
Salatblätter auf burger
Die Salatblätter waschen und trocken schleudern, Wasser würde dein Bun aufweichen.

So kommt der Burger warm auf den Tisch

Die Burger Bestandteile kannst Du nach dem Zubereiten im Backofen bei 140°C warm stellen und anschließend zusammen setzen.

Hamburger zusammen bauen
Die heißen Bestandteile vom Burger im Backofen warm stellen und flink zusammen setzen.
Tomatenscheiben
Karamellisierte Tomatenscheibe auf dem Hamburger.

7. Weitere Ideen

Kommentare, Kochfragen und Antworten

4.74 Von 7879 Bewertungen

Nachfolgend kannst du mir direkt schreiben. Ich freue mich über deine Rückmeldung!
Vergiss bitte nicht die Sterne-Bewertung beim Rezept, 5 Sterne bedeutet, es hat Dir geschmeckt!

  • Hi Thomas,

    tolle Bilder, Tipps und Ideen, unsere Burger sind sehr fein geworden.

    Wir haben die Burger unterschiedlich belegt und das war ein tolles Fest!

    Liebe Grüße Delia

    Antworten

    • Hallo Delia,

      herzliches Danke für Dein schönes Feedback!

      Liebe Grüße und weiterhin gutes Gelingen 🙂

      Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas,

    Ein klasse How-to und tolle Kochtipps für Hamburger-Soßen habe ich bei Dir gefunden.

    Soo lecker !!!

    Das verdient alle Sterne 🙂

    Unser Burger-Essen war großartig und wir hatten einen tollen Abend!

    Herzlichen Dank:-)

    Antworten

    • Hallo Onna,

      Ein nettes merci schicke ich Dir zurück.

      Dankeschön für Deine netten Zeilen und die Begeisterung, die du mit uns teilst.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Moin,

    Super interessantes Rezept. Mache ich gleich morgen für Gäste.

    Was mich wundert, ist, dass noch niemandem aufgefallen ist, dass Du Zwiebeln schneidest, die dann aber im Rezept nich weiter erwähnst.

    Auch auf sen Fotos kann man keine Zwiebeln erkennen.

    Was ist damit, was machst Du mir den Zwiebeln, und wo gehören die dann hin?

    Ich bin ja dafür, diese auch zu karamellisieren. Was mich noch interessiert, sind die Buns.

    Welche würdest Du empfehlen?

    Bei Rewe und Co gibt’s keine wirklich interessanten (wie auch die von Dir empfohlenen Tomaten ) Brioche soll es bei diesem Burger sicher nicht sein.

    Danke vielmals für eine Antwort

    LG Olaf

    Antworten

    • Hallo Olaf,

      Danke für Deine Nachricht.

      Die Zwiebeln sind bei Arbeitsschritt 17 unter dem Burger Patty zu sehen.

      Zusätzlich zeige ich ja oben im Text die verschiedenen Varianten.

      –> Auch mit Portwein-Zwiebeln.

      Die geschnittenen und vorbereiteten Burger Zutaten kannst du flexibel zum Füllen bzw. Auflegen verwenden.

      Für Dich hab ich nach dem Auflegen der Tomaten noch die Zwiebeln ergänzt.

      Ich mag die Brioche Buns, die gibt es als Eigenmarke-Produkt beim Edel Supermarkt mit den 5 Buchstaben.

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas, wieso verwendest du Rinderhackfleisch und nicht gemischtes? 😉 Meine Frau sagt immer, Rinderhack wird so schnell trocken, weil es niccht so viel Fett enthält?

    Antworten

    • Hallo Benjamin,

      Mit Rinderhack zubereitet ist Original. Ich serviere meist rose gebraten. Dann ist der Burger nicht trocken!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Hi Thomas,

    schöne Bilder, tolle Anleitung und ein schöner Tag mit Burger für uns. Danke! Achim

    Antworten

    • Hallo Achim, habe ich gerne gemacht und freue mich über Deine Rückmeldung. Danke! Gruß Thomas

      Antworten

  • Ich bedanke mich für das Rezept. Gruß Tillmann

    Antworten

    • Hallo Tillmann,

      habe ich gerne gemacht. Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Mega, lieber Thomas, habe den Hamburger nach Deiner Anleitung nachgekocht. Großartig und sehr lecker 🤤 Dankeschön

    Antworten

    • Hallo!

      Danke für Deine nette Rückmeldung und das Lob.

      Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen!

      Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Danke für die Anleitung, hat gut geklappt und geschmeckt.

    Antworten

    • Danke freut mich! Gruß Thomas

      Antworten

  • Einfach nur perfekt. Vielen Dank für das tolle Rezept.

    Antworten

    • Hallo Dorith,

      Vielen Dank für Dein kurzes und schönes Feedback! Liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Heute gemacht und meine Frau war begeistert. Super Rezept, werde ich wohl öfter machen müssen 👍👍👍

    Antworten

    • Hallo Gerhard,

      vielen dank für Deine positive Rückmeldung. Das freut mich 🙂

      Eventuell magst Du auch mal den Fischburger zubereiten.

      Ganz liebe Grüße Thomas

      Antworten

  • Geniale Fotos, super Tipps, tolle Anleitung, Danke an den Thomas schickt Karin

    Antworten

    • Danke Karin, freut mich sehr Gruß Thomas

      Antworten

  • Hammer Burger! Schmeckt total lecker! Wir haben sie geliebt – die ganze Family! Danke!

    Antworten

    • Danke Jürgen, probiere auch den Fischburger und vegetarische Burger

      Antworten

Blog über Kochen und Essen

Im Food-Blog kannst Du Essen und Trinken als Kunstform erleben:

Tauche ein in Geschichten und Bildwelten voller Lebensfreude, inspiriert von alltäglichen Ereignissen, und gewinne Einblicke in die Welt meiner kulinarischen Kreationen.