Alle KochideenAmerikaBurger RezepteFleischHauptgerichte

Hamburger wie ein Kochprofi zubereiten

By 21. August 2019 September 8th, 2019 No Comments
Hamburger Rezept Bild

OTHER LANGUAGES: Englisch

Heute zeige ich Dir mein Hamburger Rezept zum Selberkochen. Schritt für Schritt führen Dich viele Fotos durch die Zubereitung.

Burger selber machen ist so eine Jungs-Sache und trotzdem freuen sich gerade die weiblichen Gäste über Raffinesse.

Das beliebte “Fastfood” ist nicht nur zum Superbowl angesagt, die belegten warmen Brötchen passen ausgezeichnet zum Grillfest und wenn Gäste kommen. 

Hamburger kannst Du gut vorbereiten und sowohl mit Fleisch oder #ohnetier auf den Tisch bringen. 

Im Artikel erzähle ich Dir so Einiges zu den leckeren Varianten und es erwarten Dich  spannende Burgersoßen und viele gesammelte Chefkoch Tipps.

Wünsche Dir viel Freude und etwas später –  Guten Appetit!

Burger insight

Meine vegetarische Burger zeige ich Dir an anderer Stelle! © Thomas Sixt Food Fotograf

1. Original Rezeptur und eine verblüffende Geschichte

Grundsätzlich können wir uns fragen, warum ein Gericht aus der amerikanischen Küche den Namen einer deutschen Stadt trägt. Die Auflösung ist ganz einfach. Der Hamburger, in seiner ursprünglichen Form, wurde scheinbar von einem deutschen Einwanderer erfunden.

Louis Lassen hat rund um das Jahr 1900 in der Eile aus nicht verkauften Steaks Hackfleisch zubereitet und das gebratene “ground Meat” zwischen zwei Toastbrotscheiben serviert. Das Restaurant Louis Lunch in New Haven gibt es noch immer. Der Ursprungsburger wurde mit Tomaten, Zwiebeln und Käse belegt, ohne Senf und Ketchup serviert.

Es gibt noch weitere Geschichte, unter anderem soll Charlie Negrin, bekannt als Hamburger-Charlie  (1885) in Seymour, Wisconsin bereits ähnliche Burger serviert haben.

Als Deutscher Koch werde ich den HBurger zukünftig der deutschen Küche zuordnen 🙂

Jetzt aber genug der Geschichte, gehen wir einen Schritt weiter…

Fischburger

Einen leckeren Fischburger kannst Du ebenso für Dich entdecken! © Thomas Sixt Food Fotograf

2. Patties und Buns selber machen oder kaufen?

Unsere Supermärkte bieten bereits fertig “gepresste” Patties an. Diese sind sicher praktisch wenn es mal schnell gehen soll.  Selbst gemachte Patties sind natürlich leckerer!

Patties sind die gebratenen Grillfleisch-Scheiben die zwischen unser warmes Brötchen kommt.

Bun, so heißt das Brötchen. Der Begriff kommt von Englisch “bun” für “kleines Brot” oder “rundes Brötchen”.

Frisches Hackfleisch

Hackfleisch frisch in einer Schüssel © Thomas Sixt Food Fotograf

Verwende mageres Rindfleisch, würze das Fleisch mit Salz und Pfeffer, ich ergänze gerne mit Thymian.

Luxus wäre frisches Hackfleisch von der Rinderhüfte!

Ist die Fleischmasse fertig, geht es als Nächstes darum, die Patties in Form zu bringen. Im Prinzip haben wir ja Fleischpflanzerl oder Frikadellen exportiert 🙂 hier mein Tipp fürs Modellieren…

Patties formen

Patties nach dem Portionieren mit der Schöpfkelle in einem Ring in Form bringen. © Thomas Sixt Food Fotograf

Verwende zum Portionieren der einzelnen Patties eine befeuchtete, kleine Schöpfkelle. Fülle die Fleischmasse in die Schöpfkelle und streiche die überstehende Fleischmasse mit den Händen am Rand ab. Die exakten Fleischportionen nun einfach aus der Kelle nehmen.

Gleich große Patties? Schöpfkelle oder Eisausstecher zum Portionieren verwenden!

Als nächstes einen Ring, in passender Größe zum Bun (Brötchen) auswählen und die Fleischmasse hinein drücken. Du kannst den Ring nun hochheben und für die weitere Modellierarbeit verwenden.

Deine Patties mit dem Messer von der Arbeitsfläche heben und dann direkt in der Pfanne braten.

Patties beim Braten

Die Patties bei hoher Hitze braten bzw. grillen. Eine Dicke von ca. 1 cm hat sich bewährt! © Thomas Sixt Food Fotograf

Wann sind die Patties fertig? Bitte hier weiterlesen…

Die Patties sind medium gebraten, wenn sich der rosa Fleischsaft an der Oberfläche zeigt. Nach persönlichem Geschmack kannst Du den Frikadellen-Export rosa oder durchgebraten servieren.

Buns mache ich im Regelfall nicht selbst, dafür fehlt mir die Zeit. Ich werde demnächst eine Rezeptur nachlegen. Mein Tipp für die Kaufbuns…

Brioche Buns aus feinem Hefeteig schmecken besonders lecker!

Käse geschmolzen aus der Pfanne

Als Käse kommt bei mir nur Cheddar oder Raclettekäse zwischen die “Brotrippen”. Die Käsescheiben schmelze ich grundsätzlich frisch in der Pfanne und genieße bereits beim Anrichten… © Thomas Sixt Food Fotograf

3. Ideen für geniale Soßen

Mit der selbst gemachten Burgersoße kannst Du Deine Gäste richtig begeistern. Ich mache meistens zwei Soßen:

3.1 Helle Burgersauce anstelle von Mayonnaise

Für die weiße Sauce verwende ich…  Sauerrahm, Créme Fraîche, Zitronensaft, wenig Senf und Salz/Pfeffer – manchmal etwas Cayennepfeffer. Dijon Senf schmeckt mir persönlich besser, die exakten Mengenangaben findest Du im Rezeptteil weiter unten.

Du kannst diese Soße jederzeit mit Mayonnaise abschmecken, ich mache das nicht, weil ich den leichten Geschmack sehr gerne habe.

weiße Burgersoße

Eine selbst gemachte, helle Burgersoße schmeckt feiner und leichter als eine Soße mit Mayonnaise.

3.2 Ketchup auf den Burger

Der Griff zur Ketchup-Flasche ist ein einfacher… Damit hier neue Ideen auf den Tisch kommen folgt die eine oder andere Anregung:

  • Frische Tomaten im Mixer zerkleinern, sanft mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.
  • Tomatenscheiben mit Zucker bestreuen und in der Pfanne oder mit dem Crème Brulée Brenner karamelisieren.
  • Im Ofen karamellisierte Tomaten im Stabmixer zerkleinern und mit Kräuter verfeinern.
Tomatenscheiben

Karamellisierte Tomatenscheibe auf dem Hamburger. © Daniel Boymann

3.3 Basilikumpesto als Burgersoße

Ganz ehrlich, Pesto steht bei mir meistens im Kühlschrank, ich liebe diese einfache grüne Soße. Daher mache ich zwei von drei Burger mit grüner Basilikumsoße. Mein Pesto Rezept findest Du an anderer Stelle.

Es soll noch schneller gehen?  Im Supermarkt oder beim italienischen Fachhändler kannst Du die Pestosoßen durchprobieren.

Achte beim Pesto-Einkauf auf die Farbe! Je grüner (nicht grauer), desto besser!

Pesto auf Hamburger

Selbst gemachtes Pesto harmoniert mit Fleisch, geschmolzenem Käse und Zutaten ausgezeichnet! © Thomas Sixt Food Fotograf

In einem anderen Beitrag im Kochblog stelle ich Dir einfache kalte Soßen für Dein Grillfest vor.

4. Tipps für Chefkoch Checker!

Bevor wir in die Küche gehen hab ich noch einige schöne Bilder und Ideen vorbereitet…

4.1 Portweinzwiebeln

Rohe Zwiebeln sind manchmal ein Problem, probiere mal in Portwein eingekochte rote Zwiebeln. Das Zwiebelkraut wurde schon in Sternerestaurants serviert es passt ausgezeichnet auf den Burger!

Portweinzwiebeln auf dem Burger

Portweinzwiebeln kochst Du in 10 Minuten aus roten Zwiebelstreifen. , diese schmecken süßlich fein und bringen einen neuen Geschmack in Deine Kreation! © Thomas Sixt Food Fotograf

Rohe Zwiebeln erst kurz vor dem Servieren schneiden. Frische Zwiebel riecht nicht und schmeckt köstlich.

Zweibelscheiben schneiden

Frische Zwiebeln fein und dünn schneiden, das gelingt mit einem scharfen Messer besser!

4.2 Speck

Das knusprige Auslassen vom Speck funktioniert in einer beschichteten Pfanne ganz wunderbar.

Speckscheiben in der Pfanne

Speckscheiben gehören dazu. Bacon lasse ich links liegen und nehme ein richtig Geräuchertes…

4.3 Salat und Co.

Salatblätter und andere Zutaten vor der Verwendung am Bau unbedingt trocken legen. Ein feuchtes Fundament schmeckt nicht!

Salatblätter auf burger

Die Salatblätter waschen und trocken schleudern, Wasser würde dein Bun aufweichen.

4.4 So kommt der Burger warm auf den Tisch

Hamburger zusammen bauen

Die heißen Bestandteile vom Burger im Backofen warm stellen und flink zusammen setzen.

5. Hier gehts zum Kochrezept

Jetzt bist Du ausreichend informiert und kannst Dich an die Einkäufe machen.

Wünsche Dir viel Spass in der Küche. Schreib mir gerne einen Kommentar, Kochfragen finde ich immer spannend und freue mich sie zu beantworten!

Hamburger Rezept Bild
Hamburger
Stimmen: 15
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Anleitung mit Chefkoch Tipps zum Verfeinern. Kochprofi Thomas Sixt zeigt dir die Zubereitung Schritt für Schritt und gibt Tipps für Varianten.
Portionen Vorbereitung
4 Personen 25 Minuten
Kochzeit
40-50 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 25 Minuten
Kochzeit
40-50 Minuten
Hamburger Rezept Bild
Hamburger
Stimmen: 15
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Anleitung mit Chefkoch Tipps zum Verfeinern. Kochprofi Thomas Sixt zeigt dir die Zubereitung Schritt für Schritt und gibt Tipps für Varianten.
Portionen Vorbereitung
4 Personen 25 Minuten
Kochzeit
40-50 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 25 Minuten
Kochzeit
40-50 Minuten
Zutaten
Hauptzutaten
  • 4 Stück Burger-Buns Brötchen für Hamburger
  • 400-500 g Rinderhackfleisch
  • etwas Thymian Ich verwende frischen Thymian
  • 60-100 g Salatblätter Römersalat, Kopfsalat, Eisbergsalat, Bataviasalat, Lollo Rosso...
  • 1 Stück weiße Zwiebel Ich verwende auch gerne gelbe Zwiebel
  • 1 Stück Tomate Ochsenherzen sind meine bevorzugte Sorte!
  • 4-8 Scheiben Speck Bauerngeräuchertes ist meine erste Wahl!
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Zucker
  • 4 Scheiben Cheddar Ich nehme auch gerne mal Raclettekäse oder Büffelmozarella.
Burgersauce
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 Becher Créme Fraîche
  • 1 Stück Zitrone Für den frischen Saft
  • 1 TL Dijon-Senf
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer frisch gemahlen
  • 2 Prisen Chili oder Cayennepfeffer
Basilikum-Pesto
  • 150 g Basilikum frisch
  • 60 ml Olivenöl
  • 50 g Pinienkerne Bitte kurz anrösten
  • 50 g Parmesan gerieben Ich reibe den Parmesan fein und frisch
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • etwas Salz
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Zutaten bereit stellen.
    Hamburger Zutaten
  2. Alle Pesto Zutaten im Küchencutter zu einem cremigen Basilikumpesto verarbeiten und zum Anrichten bereit stellen.
    Pesto Zutaten im Mixbecher von oben fotografiert.
  3. Die Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden. Für meine Zwecke hat sich eine Dicke von ca. 3 mm bewährt.
    Tomaten schneiden
  4. Tomatenscheiben in eine Pfanne legen und mit Salz und Zucker würzen.
    Tomaten in der Pfanne würzen
  5. Die Tomatenscheiben mit dem Crème Brulée Brenner karamellisieren. Du kannst ebenso die Pfanne erhitzen und die Tomatenscheiben kurz bei hoher Hitze hell bräunen.
    Tomaten karamellisieren
  6. Die Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden.
    Zweibelscheiben schneiden
  7. Die Speckscheiben in der heißen Pfanne knusprig auslassen.
    Speckscheiben in der Pfanne
  8. Die Burger-Sauce aus Sauerrahm, Créme Fraîche, Zitronensaft, etwas Senf, Pfeffer und Salz anrühren.
    weiße Burgersoße
  9. Den Salat waschen und trocken tupfen. Backofen bei 140°C vorheizen und die Buns in den Ofen legen. Speck und Tomaten warm stellen.
    Blattsalate Lollo Rosse und Lollo Bianco.
  10. Hackfleisch in eine Schüssel legen und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.
    Frisches Hackfleisch
  11. Hackfleisch vermischen.
    Hackfleisch vermischen
  12. Hackfleischmasse mit der Schöpfkelle gleichmäßig Portionieren. Patties im Ring modellieren.
    Patties formen
  13. Die Hackfleisch-Patties in der Pfanne bei hoher Hitze beidseitig braten.
    Patties beim Braten
  14. Die unteren Brötchenhälften aus dem Backofen nehmen und mit der weißen Sauce bestreichen.
    Burger bauen
  15. Trocken gelegten Salat auf die Soße legen.
    Salatblätter auf burger
  16. Je eine karamellisierte Tomatenscheibe auf das Salatbett legen.
    Tomatenscheiben
  17. Hackfleisch Patties auf die Tomate legen, anschließend die Käsescheiben in der heißen Pfanne erhitzen und auflegen.
    Käse geschmolzen aus der Pfanne
  18. Das Pesto auf den Käse setzen.
    Pesto auf Hamburger
  19. Die knusprigen Speckscheiben obenauf legen.
    Hamburger zusammen bauen
  20. Mit der oberen Hälfte der Buns schließen und flink servieren. Guten Appetit!
    Hamburger Rezept Bild
Rezept Hinweise

6. Kalorien und Nährwerte

Nährwertangaben
Hamburger
Menge pro Portion
Kalorien 1130 Kalorien aus Fetten 468
% des Tagesbedarfs*
Fett gesamt 52g 80%
gesättigte Fettsäuren 18g 90%
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 4g
einfach ungesättigte Fette 22g
Cholesterin 284mg 95%
Natrium 1657mg 69%
Kalium 736mg 21%
Kohlenhydrate gesamt 97g 32%
Ballaststoffe 8g 32%
Zucker 8g
Protein 66g 132%
Vitamin A 15%
Vitamin C 22%
Kalzium 35%
Eisen 30%
* Täglicher Bedarf (in Prozent) basierend auf einer 2000 Kalorien-Diät.

7. Weitere Ideen

Fischburger
Vegetarische Burger

OTHER LANGUAGES: Englisch

Thomas Sixt

Thomas Sixt

Servus! Ich bin Thomas und zeige Dir auf dieser Website tolle Kochrezepte zum selber kochen. Als Kochprofi begleite ich Dich gerne in der Küche und als Foodfotograf möchte ich Dir Lust auf gutes Essen machen. Gutes Gelingen & Guten Appetit!

Leave a Reply

Ich akzeptiere