Engelsaugen Rezept, himmlische Kekse leicht gemacht

Engelsaugen Rezept bild
Engelsaugen, Kekse auf dem Teller

von Thomas Sixt
Servus, ich bin Koch und Food Fotograf. Das Vermitteln von Kochwissen ist meine große Leidenschaft. Jeder kann Selberkochen und mit diesem Foodblog möchte ich zum Gelingen beitragen. Kochfragen beantworte ich Dir gerne am Ende der Artikel. Viel Spaß und Gutes Gelingen!

Tatarata… es kommt mein Engelsaugen Rezept. Fanfare für ein wunderbares Husarenkrapfen Rezept, welches leicht nachzubacken ist.

Advent, Advent die Backzeit für Kekse ist endlich da und mit ihr auch himmlische Boten wie die Engelsaugen. Ein zartes Mürbgebäck, welches durch seine Johannisbeergelee Füllung leuchtet wie die Augen der Kinder bei der weihnachtlichen Bescherung.

Ganz ehrlich, ich bin so vernarrt in diese feinen Kekse, dass ich sie der Familie auch oft zur Kaffeetafel im Sommer backe. Diesen Cookies muss man nicht explizit zustimmen, diese Cookies sind rund, schön und köstlich da sind mir Jahreszeiten egal!

Ah, ich sehe Du hast schon zugestimmt, na dann gehen wir mal schnell in Deine Küche und machen tolle Kekse.

Ich wünsche Dir viel Freude und gutes Gelingen beim Backen!

1. Engelsaugen – die Zubereitung auf einen Blick

Husarenkrapfen, wie sie auch in Österreich heißen, sind ein rundes Gebäck. Es wird mit gemahlenen Mandeln im Teig zubereitet und mittig mit Johannisbeergelee dekoriert.

Ich bereite den Teig als Erstes zu. Der Mürbeteig enthält gemahlene Mandeln und Vanille. Durch geriebene Mandel erhält der Teig einen besonderen Geschmack und eine unverwechselbare Struktur, durch die Vanille dazu ein feines Aroma.

Die Füllung der Teiglinge erfolgt bei mir nach dem Backen. Der Rum-Geleeklecks wird mittig aufgetragen. Die fruchtige Note macht diese Kekse spannend.

Engelsaugen sind eine glänzende Attraktion auf dem weihnachtlichen Keksteller!

Backtipp von Koch Thomas Sixt
Engelsaugen
Engelsaugen werden mit Johannisbeergelee gefüllt. © Thomas Sixt Food Fotograf

Die roten Punkte auf dem Keks sehen wie glänzende rote Edelsteine aus – die neue Kekswährung ist da 🙂

Währungsreform Tipp von Koch Thomas Sixt

2. Rezept Engelsaugen

Du bist gewiss startklar und ich will auch: Lass uns endlich backen! Meine Schritt für Schritt Anleitung hilft Dir zum perfekten Backergebnis.

Engelsaugen

Husarenkrapfen backen. Schritt für Schritt Anleitung vom Kochprofi Thomas Sixt.

Portionen 60
Kalorien 518
Vorbereitungszeit 75 Min.

Engelsaugen Rezept, ein attraktives Weihnachtsgebäck zubereiten. Mit Schritt für Schritt Anleitung gelingsicher zarte Kekse backen.

Jetzt bewerten!

4.96 Von 559 Bewertungen

Engelsaugen Rezept bild
Engelsaugen, Kekse auf dem Teller

Zubereitungszeit

30 Min.

Arbeitszeit

15 Min.

Zutaten

Für den Teig

250 g weiche Butter (vegan: Magarine)
150 g gemahlene Mandeln
270 g Mehl
100 g Puderzucker/Staubzucker
1 Stück Vanilleschote, das Vanillemark
1 Prise Salz

Füllung

150 g Johannisbeer-Gelee (aus roten Johannisbeeren)
2 Blatt Gelatine
2 EL Rum
3 EL Wasser
2 Blatt Gelatine

Anleitungen

Vanilleschote und Vanillemark Nahaufnahme

Vanilleschote vorbereiten

Das Mark einer Vanilleschote ausschaben zur Weiterverwendung im Teig. Alternativ kann auch ein Päckchen Vanillezucker verwendet werden.

Teig zubereiten

Das Mehl in eine Backschüssel sieben. Die weiche Butter, gemahlene Mandeln, Puderzucker, Vanille und eine Prise Salz hinzufügen. Alle Zutaten rasch verkneten.

Teig formen

Den Teig zu einer großen Kugel formen.

Teigruhe

Die Teigkugel in Klarsichtfolie verpacken und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Gelierprobe Marmealde selber kochen
Die gekochte Marmelade auf einen kalten Teller geben und kurz erkalten lassen. Wenn Du mit dem Finger durchziehst bleibt die Marmelade „stehen“. Gelierpobe bestanden. Ist die Marmelade zu flüssig, einfach Gelierzucker ergänzen und erneut aufkochen und testen. © Foodfotograf Thomas Sixt

Marmeladefüllung vorbereiten

Für die Füllung die Gelatine in kaltes Wasser einweichen. Die restlichen Zutaten für die Füllung in einem Topf erhitzen, aufkochen lassen und neben dem Herd lauwarm abkühlen lassen. Die Gelatine ausdrücken und im Gelee auflösen. Zum Füllen bereitstellen.

Teig portionieren

Zwei Backbleche mit Backpapier belegen und den Backofen Stufe Heißluft bei 170°C vorheizen. Den Teig kurz durchkneten, rollen, in gleichmäßige Stücke schneiden.

Teigkugeln formen

Aus den Teigwurststücken Kugeln formen.

Vertiefung formen

Die Kugeln auf die Backbleche setzten und mit einem Kochlöffelstiel mittig eine Vertiefung in jede Kugel drücken.

Engelsaugen
Engelsaugen werden mit Johannisbeergelee gefüllt.

Backen und Füllen

Die Kekse ca. 12-16 Minuten bei 170°C backen und auskühlen lassen mit der vorbereiteten Marmelade füllen und in Dosen gelegt an einem kühlen Ort aufbewahren.

Engelsaugen auf dem Teller fertig für den Verzehr
Engelsaugen – bereit den Tee oder Kaffee oder Wasser oder Wein oder Bier… nein, Letztes doch nicht!

Engelsaugen servieren

Guten Appetit!!

3. Kalorien und Nährwerte Engelsaugen

4. Varianten der Engelsaugen beim Backen und Füllen

Eier:
Wir haben hier eine Mürbeteig Zubereitung. Mein Rezept für Dich ist ohne Eier. Manche Rezepte geben auch 1 oder 2 Eigelbe als Zutat vor.

Gelee:
Du kannst statt Gelee auch durchaus Marmelade verwenden. Das macht wenig Unterschied im Geschmack, ich finde Gelee allerdings feiner. Statt Johannisbeergelee könntest Du Himbeergelee verwenden. Dann ändert sich der Geschmack allerdings leicht!

Vanille:
Ich benutze am liebsten frische Vanillestangen und schabe das Vanillemark heraus für den Teig. Das ergibt ein besonders exquisites Aroma. Vanilleschoten sind allerdings recht kostspielig. Eine günstige Variante ist der fertige Vanillezucker. Das geht durchaus ebenso gut.

Füllung:
Die Füllung wird in einigen Rezepten vor dem Backen eingefüllt. Ich stelle Dir in meiner Version, die Befüllung nach dem Backen vor.

Engelsaugen auf dem Teller fertig für den Verzehr
Engelsaugen – bereit für den Tee oder Kaffee oder Wasser oder Wein oder Bier… nein, Letztes doch bitte nicht! © Thomas Sixt Food Fotograf

5. Weihnachtskekse optimal lagern

Die köstlichen Husarenkrapfen werden nach einer Woche Lagerung besonders lecker – wenn es sie bis dahin noch gibt 😉

Ich empfehle Dir für die Kekslagerung unbedingt ein geschlossenes Gefäß. Da kommen die Kekse aber erst rein, wenn sie komplett ausgekühlt sind und die Spiegel der Geleefüllungen sich leicht abgesenkt haben.

6. Weitere Empfehlungen für Plätzchen

Kommentare, Kochfragen und Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.