Entenbrust braten, Schritt für Schritt Kochschule mit Kochprofi Tipps

Das Braten einer Entenbrust zeige ich dir in diesem Beitrag Schritt für Schritt mit vielen Fotos und Tips.

Wer meinen Kochblog und meine Youtube Videos kennt, der weiß es längst: Für mich gibt es nichts besseres als Ente. Seit meiner Lehrzeit beim Alfons Schuhbeck liebe ich Ente, zubereitet in jeglicher Form. Am Saucier-Posten in der großen Alfons-Küche durfte ich damals jeden Tag Enten braten, später auslösen und schließlich Entensauce zubereiten. Beim Auslösen der Enten am späten Nachmittag ist immer etwas köstliches Entenfleisch für mich übrig geblieben.

Die Zubereitung einer Entenbrust, am Foto ist eine Barbarie-Entenbrust zu sehen, zeige ich in diesem Beitrag ausführlich.

1. Entenbrust knusprig braten, so funktioniert das!

Eine Brust muss knusprig und fein, im Falle einer Barbarie-Entenbrust rosa gebraten auf den Teller kommen.

Die Barbarie-Entenbrust ist leicht zu erkennen, sie wird im Regelfall einzeln vakuumiert verkauft. Diese feine Geflügelbrust wird wegen ihres geringen Fettanteiles hoch geschätzt.

Die Geflügelbrust wird beim Braten durch zwei Kniffe knusprig:

  • Erstens wird die Brust auf der Hautseite eingeschnitten. Dadurch können große Teile des Fettes beim Braten austreten, dann wird die Haut knusprig.
  • Zweitens wird reichlich Salz und ein längerer Bratvorgang auf der Hautseite benötigt. Das Salz würzt nicht nur sondern sorgt für das knusprige Finish.
Entenbrust knusprig gebraten, fein und lecker sieht das aus.

2. Schritt für Schritt Anleitung Barbarie-Entenbrust braten

Mit dieser Anleitung gelingt das zubereiten kinderleicht. Ich zeige Dir die Vorbereitung und Zubereitung Schritt für Schritt mit Fotos. Wünsche Dir gutes Gelingen!

3. Entenbrust auspacken und zum Braten vorbereiten

Kaufe die Geflügelbrust und achte auf das Ablaufdatum. Halte die Kühlkette ein, insbesondere im Sommer sollte die Geflügelbrust schnell wieder in den Kühlschrank kommen, wenn Du vom Einkaufen zurück kommst.

Die Entenbrust auf einem Küchenbrett legen und auspacken. Barbarie Entenbrust ist meisten vakuumiert.
Die Entenbrust auf einem Küchenkrepp von allen Seiten trocken legen. Du kannst die Entenbrust ebenso einmal unter fließendem kalten Wasser abwaschen und dann trocken legen.
Die Entenbrust nun auf der unteren Seite zuputzen und die Äderchen heraus schneiden

4. Die Haut der Entenbrust rautenförmig dünn und vorsichtig einschneiden

Das Einschneiden der Haut ist wichtig, damit die Geflügelbrust beim Braten in Form bleibt und das Entenfett austreten kann.

In Kombination mit Salz wird die Geflügelbrust dann durch die direkte Hitze schön knusprig und resch.

Die Entenbrust vorsichtig, nicht zu tief, auf der Hautseite einschneiden. Du kannst hier rautenförmig oder nach eigener Idee vorgehen.

5. Die Entenbrust in der Pfanne anbraten

Die Pfanne bitte gut vorheizen, ich verwende gerne eine beschichtete Pfanne oder wie im Bild einen kleinen Wok.

Lege die vorbereitete Geflügelbrust mit der Hautseite nach unten in die heiße Pfanne.

Entenbrust anbraten – Profis beginnen mit der Hautseite nach unten. So kann unmittelbar Fett austreten und die Haut wird später schön knusprig.
Die Entenbrust einige Minuten Farbe nehmen lassen, dann erst einmalig wenden. In der Pfanne ist bereits das ausgetretene Entenfett zu sehen. eine extra Fettzugabe zum Braten ist nicht notwendig.

6. So wird die Haut der Entenbrust knusprig

Du möchtste bestimmt eine knusprige Geflügelbrust. Dafür bitte die Haut mit Salz und Pfeffer würzen. Tipp:

Spare nicht mit Salz, würze bitte zusätzlich das Entenfett, da Du dieses in der Folge zum Übergießen verwendest.

Die Entenbrust großzügig mit Salz und etwas Pfeffer würzen. Ich verwende am liebsten Ursalz – das ist gesünder wie normales Salz.
Die Entenbrust langsam, bei reduzierter Hitze weiter braten und mit dem entstandenen Bratensaft und Entenfett in der Pfanne übergießen. Wiederhole diesen Vorgang bitte mehrmals!
Für den Geschmack legst Du nun eine geschälte Knoblauchzehe und einen Thymianzweig zur Entenbrust. Bitte die Entenbrust weiterhin mehrmals mit dem Fett übergießen.

7. Zu Ende Braten und aufschneiden (tranchieren) der Entenbrust.

Je nach Dicke der Geflügelbrust kann es erforderlich sein, 8- 10 Minuten mit Deckel zu garen.

Kurz vor dem Aufschneiden (tranchieren) bratest Du die Geflügelbrust nochmals auf der Hautseite bei hoher Hitze knusprig.

Du kannst die Geflügelbrust nun ca. 5 Minuten in der Pfanne neben dem Herd, oder in eine Alufolie gewickelt ruhen lassen, das ist bei der langsamen Zubereitung jedoch nicht unbedingt notwendig.

Anschließend tranchieren und auf den Teller legen.  In einem anderen Kochwiki-Beitrag habe ich meine Tipps zur Entenbrust Sauce zusammen gefasst.

Verwende zum Tranchieren der gebratenen Entenbrust ein sehr scharfes Messer und setze das Messer schräg an.
Die tranchierte Entenbrust, rosa gebraten, knusprige Haut, so schmeckt die Entenbrust lecker.

8. Tipp: Entenbrust nach dem Braten kurz ruhen lassen

Durch das langsame Garen ist es nicht unbedingt notwendig, die Entenbrust ruhen zu lassen.

Nach dem Aufschneiden befindet sich kaum Fleischsaft auf dem Schneidbrett.

Im Bild mein Tranchierbrett nach dem Aufschneiden der gebratenen Entenbrust. Hier ist fast kein Fleischsaft zurück geblieben. So ist es optimal!

9. Weiterführende Artikel

Rezept für Ente

Rezept für Gans

8 Gedanken zu „Entenbrust braten, Schritt für Schritt Kochschule mit Kochprofi Tipps“

  1. Super Anleitung, tolle Bilder, Danke an den Kochprofi für die exakten Ausführungen. Ist das Ruhen lassen nach dem Braten generell ein Fehler, das wäre meine Kochfrage an den Thomas. Vielen Dank Gruß Ewelina

    1. Hallo Ewi, Danke für Deine Nachricht und die Kochfrage 🙂

      Das Ruhen lassen der Entenbrust nach dem Braten ist generell eine gute Idee.
      Bestenfalls in Folie einpacken und kurz im Backofen lagern. 3-4 Minuten reichen meistens.

      Meine Variante sieht vor, die Brust sehr langsam zu garen, dann knusprig und so unmittelbar servieren.
      Beim “Ruhen lassen” schaltet die Haut vom Knuspermodus auf den Gummimodus um und das habe ich nicht so gerne.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen Thomas Sixt

  2. Wow, das ist Mal ne exakte Anleitung und klingt auch einfach.
    Darf ich fragen, um wie viel man die Temperatur beim Weiterbraten verringern soll, um die Hälfte, auf Minimum?
    Ich werde das Rezept heute gleich Mal probieren. Vielen Dank für das tolle Rezepte

    1. Hallo Delia,

      Danke für Deinen netten Kommentar und die Frage:

      Kochfrage: “Um wieviel verringert man die Temperatur beim Weiterbraten der Entenbrust?”

      Das ist nicht ganz einfach zum Beantworten, wir Köche machen das ja nach Gefühl 🙂 Ich versuche dennoch eine korrekte Definition für den Bratvorgang zu schreiben:

      Pfanne aufheizen: –> Höchste Herdstufe, im Regelfall ist das 9 oder 3 bei Induktion ganz kurz die Powerstufe verwenden.
      Etwas Öl in die Pfanne geben: –> Die vorbereitete Brust mit der Hautseite anbraten.
      Wenden der Brust: –> Nach dem Wenden die Wärmezufuhr der Herdplatte auf Stufe 2 von 3 oder Stufe 6-7 von 9 reduzieren.
      Achtung! Braten nicht KOCHEN: –> Die Hitze muss hoch genug sein für die Zubereitungsart braten.
      Richtiges braten erkennen: –> Wenn da Flüssigkeit aus der Brust austritt, ist die Hitze zu gering!
      Was tun wenn die Brust kocht und schaumige Flüssigkeit austritt: –> In diesem Fall die Brust lieber nochmal entnehmen, trocken tupfen, Pfanne erneut aufheizen und dann erneut braten!

      Wichtiger Hinweis zur Pfanne: Das Braten der Brust gelingt in einer Pfanne mit dickerm Boden besser. Dünne Pfannen verlieren bereits beim Einlegen der kalten Brust viel Temperatur. Ideal ist eine Gußpfanne bzw. hochwertige Edelstahlpfanne die Hitze speichert.

      Weiterhin gutes Gelingen, Gruß Thomas Sixt

  3. Eine richtig gute Anleitung aus der Entenbraterei. Der Koch hat Ahnung und versteht sein Handwerk. 3 Sterne von mir Gruß Olaf

  4. Habe heute das Rezept ausprobiert. Es war sehr sehr lecker. Für 4 Personen habe ich 3 Brüste genommen, und viel unterschiedliches Gemüse, z.B Broccoli, grüne Bohnen, Lauch, Karotten, Zwiebeln, Paprika, Knoblauch und natürlich Kartoffeln.
    Die Garzeit habe ich etwas verlängert (ca. 5 ) Minuten mehr).
    Jeder hatte seinen Gemüsefavorit, die Ente hat uns allen geschmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Autor: Thomas Sixt

Servus, ich bin Koch Profi, Kochbuch Autor und Food Fotograf. Das Vermitteln von Kochwissen ist meine große Leidenschaft. Jeder kann Selberkochen und mit dieser Website möchte ich zum Gelingen beitragen. Lass dich inspirieren und genieße gutes Essen. Kochfragen beantworte ich Dir gerne über die Kommentarfunktion, jeweils am Ende der Artikel und Rezepte. Gutes Gelingen wünscht