GrillenKochwikis

Grillen und Barbecue, alle Tipps vom Kochprofi für optimales Grill

By 19. April 2018 No Comments
glühende, weiße kohle, der optimale moment zum grillen.

Ein gelungener Grillabend mit Freunden macht Freude! In diesem Artikel habe ich einige Tipps für Dein Grillfest zusammen gefasst die Dir sicher helfen werden als Grillmeister zu bestehen. Mache Deinen Liebsten eine Freude, ich wünsche Dir entspanntes Grillen und gute Gespräche, leckeres Essen und einen spannenden Abend! 

1. Den Grill richtig vorbereiten und anheizen

  • Den Grill an einem guten Platz aufstellen, achte auf die Windrichtung, die Grillschwaden sollen den Nachbarn und auch die Grillgesellschaft nicht belästigen. Das gilt für den Gasgrill, den Elektrogrill und den Holzkohlegrill.
  • Für das Grillen mit Holzkohle gilt: Gieße keinesfalls Grillanzünder oder Spiritus in die Glut. Verwende handelsübliche Grillanzünder und leere Eierkartons zum Grill anzünden.
  • Beim Holzkohlegrill sämtliche Lüftungsschlitze öffnen, gegebenenfalls den Deckel des Grills abnehmen.
  • Die Grillkohle auf dem Grillrost häufen, dabei in der Mitte eine kleine Anhäufung richten, spezielle Grillanzündewürfel leicht unter die Grillkohle legen und anzünden.
  • Nach einigen Minuten die glühende Grillkohle gut verteilen. So kann sich eine gleichmäßige Glut bilden.
  • Nach 15 Minuten ist die Grillkohle bestenfalls mit einem feinen weißen Staub bedeckt.
  • Bevor Grillgut auf den Rost kommt, den Rost ausreichend erhitzen. Nun ist der Holzkohlegrill bereit.
  • Gasgrill und Elektrogrill vor dem Aufheizen säubern, dann erhitzen. Gas- und Elektrogrill sind schneller betriebsbereit wie der Holzkohlegrill.
  • Kinder und Haustiere vom Grill fern halten. Achtung Grillspieße aus Metall oder Stahl sind auch noch lange Zeit nach dem Grillen extrem heiß.
  • Leicht verderbliche Lebensmittel bei sommerlichen Temperaturen in einer Kühlbox aufbewahen.
  • Lebensmittel erst bei Bedarf zum Grillen bereit legen. Fleisch bei sommerlichen Temperaturen erst 20 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und bereit stellen.
  • Würstchen und Geflügel müssen immer gut durchgebraten werden.
  • Beachte generell die Angaben des Herstellers vom Grillgerät.
  • Beim vorbereiten des Grills ist Geduld gefragt – eine gute Glut benötigt 20-40 Minuten bis zur optimalen Grilltemperatur.
  • Mit einem Elektrogrill oder Gasgrill kannst Du viel schneller mit dem Grillvorgang beginnen.
  • Die Art des Grills ist ausschlaggebend für die Garzeiten – ein Kamingrill oder ein Kugelgrill erzeugt bei weitem mehr Hitze als ein offener Campinggrill.
  • Halten einen Deckel für Notfälle bereit – bitte niemals mit Wasser löschen, da der dabei entstehende Wasserdampf schlimme Verbrennungen verursachen kann.
Gegrille Würstchen finden immer Fans!

Würstchen auf dem Grill, neuerdings auch oft vegan oder vegetarisch. Würstchen schmecken toll mit selbst gemachten Grillsoßen. Der Link ist am Ende des Beitrages zu finden.

2. Tipps fürs Grillen und Ideen für entspanntes Grillen mit Freunden

  • Den gesäuberte Grillrost nach erreichen der optimalen Grilltemperatur auflegen
  • Die optimale Grilltemperatur ist erreicht, wenn die Kohle eine hellgraue Ascheschicht gebildet hat und gleichmäßig glüht.
  • Beim Elektrogrill oder Teppanyaki sollte die Grillfläche gereinigt sein, die richtige Grilltemperatur ist erreicht, wenn ein Wassertropfen auf der Grillfläche tanzt.
  • Je mehr Grillgut Du auf den Rost oder die Grillfläche legst, desto langsamer wird der Grillvorgang. Optimal ist es, das Grillgut mit einem Abstand von 2-5 cm Abstand aufzulegen.
  • Überschüssiges Fett so gut wie möglich vom Grillgut entfernen, so vermeidest Du tropfendes Fett über der Grillkohle.
  • Mariniertes Grillgut trocken tupfen, damit kein Öl auf die heiße Glut tropft.
  • Das Grillgut nicht einstechen, lieber mit einer Grillzange wenden. So bleibt der wertvolle und schmackhafte Bratensaft erhalten und das Gargut bleibt zusätzlich saftig.
  • Sollte das Feuer auflodern, dann schiebe das Grillgut zur Seite und gib einen Deckel auf den Grill. Wenn sich die Glut wieder beruhigt hat kanns Du fröhlich weiter grillen.

3. Wichtiges Zubehör zum Grillen und Barbecue

Nicht jedes Grillzubehör ist zum hantieren am Grill wirklich geeignet. Optimal sind Arbeitsgeräte mit langen Griffen und Thermoschutz. Hier eine Auflistung zum wichtigsten Grillzubehör:

  • Ein Grillhandschuh bietet optimalen Schutz vor der Hitze und Du kannst heiße Gegenstände bedenkenlos greifen.
  • Ein Küchenwecker ist immer wieder sinnvoll, da Du die Garzeiten besser kontrollieren kannst und dich der Wecker auch an das Wenden erinnert.
  • Eine Grillbürste ist zum Reinigen des Grillrostes wirklich unentbehrlich. Ideal ist eine Bürste mit rostfreien Messingborsten – diese ist langlebig und hat optimale Reinigungseigenschaften.
  • Eine Grillzange ist das richtige Werkzeug zum Wenden des Grillguts – verzichte auf eine Fleischgabel, so kommst Du nicht in die Verlegenheit, das Grillgut anzustechen.
  • Ein Bratpinsel mit Naturhaarborsten ist geeignet um Marinaden auf das Grillgut aufzutragen.
  • Ein Bratenthermometer ist für große und dicke Fleischstücke besonders hilfreich, da sich die erreichte Temperatur im inneren eines Bratenstückes messen lässt. So kannst Du auf den Punkt genau garen und mit Hilfe einer Gargrad- Tabelle das bestmögliche Ergebnis erzielen.
gegrillte Banane auf deem heißen Grill, WO das ist ein tolles Dessert!

Gegrillte Bananen sind geschmacklich ein HAMMER. Grillrost voher mit der Bürste reinigen! Die Bananen mit etwas Zucker bestreuen.

4. Weiterführende Beiträge zum Grillen

Ideen und Grill Rezepte übersichtlich auf einen Blick

Grill Soßen selber machen Kochprofi Tipps

Grillmarinaden und Fleischmarinaden

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere