Blog posts

Filetsteak auf Fenchel, ein schnelles, sommerliches Steak Rezept

Filetsteak auf Fenchel, ein schnelles, sommerliches Steak Rezept

Das Filetsteak auf Fenchel ist ein ganz wunderbares Gericht und gefällt auch Trennkost-Freunden. Hin und wieder muss man auf die schlanke Linie achten, oder Ausgleich schaffen, dann greife ich zu diesem Rezept. Gerade wenn ich ein Menü für Gäste zubereite oder meine Prinzessin bekoche ist dieses Steak Rezept gerade richtig. Das Rezept Filetsteak auf Fenchel findest Du am Ende dieser Seite. Ich wünsche Dir viel Spass beim selber kochen! 

Filetsteak mit Fenchel, optimal für Gäste, im Menü, oder den Abend zu zweit!

Es ist ein leichtes Gericht, gesund und belastet wenig, super für einen schönen Sommerabend. Da ich den gebratenen Fenchel mit Rosinen verfeinere hat das Steak mit Beilage einerseits eine mediterrane und andererseits eine leicht orientalische und süßliche Geschmacksrichtung. Wenn Du etwas deftigeres suchst, hier mein Rezept Rumpsteak mit Speckbohnen und Bratkartoffeln.

1. Das Filetsteak ist ohne Fleischreifung butterzart

Ich liebe Filetsteaks weil das Fleisch immer zart ist und ich mit das wochenlange Nachreifen der Steaks im Kühlschrank ersparen kann. Die Reife ist bei den Steaks prinzipiell immer das Problem. Rib-Eye-Steak, Rumpsteak und Hüftsteak kaufe ich immer nahe am Ablaufdatum und lasse das Fleisch dann für weitere 10 Tage in meinem Kühlschrank liegen. Bestenfalls kaufst Du Dir vakuumierte Steaks, dann brauchst dich nicht weiter zu kümmern. Kommt die Ware frisch vom Metzger, dann ist Einlegen in Öl angesagt. Das Fleisch sollte immer mit Öl bedeckt sein. Damit das klappt einfach ein Stück Frischhaltefolie auf das mit Öl begossene Fleisch legen und obenauf erneut Öl geben. Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Lorbeerblatt und Pfefferkörner beinflussen das Aroma ein wenig. Hier sind von meiner Seite keine Begeisterungsstürme zu erwarten, weil ich die Kräuter und Aromaten lieber beim Braten dazu gebe und sie dort für wirkungsvoller halte.

2. Wie wurde Fleisch früher zum Reifen aufbewahrt und vorbereitet?

Früher wurden Steakfleisch unter anderem in flüssiges Schweineschmalz getaucht und dann im Kühlhaus aufgehängt. Das Schweinefett schließt das Fleisch luftdicht ab und es kann bestens reifen und hält einige Tage länger. Für zu Hause ist diese Variant nur begrenzt einsetzbar und wenig sinnvoll.

Rib-Eye-Steak, Rumpsteak und Hüftsteak nahe am Ablaufdatum kaufen und im eigenen Kühlschrank nachreifen lassen!

3. Filetsteak richtig braten

Steak braten ist in neuerer Zeit zu einer ganz eigenen Wissenschaft geworden. Ich mache es jetzt wieder wie beim Sternkoch Alfons Schuhbeck in Waging am See gelernt: Fleisch trocken legen, mit Salz und Pfeffer würzen, in wenig Öl allseitig zum gewünschten Gargrad braten. Die Hysterie rund um den verbrannten Pfeffer kann ich nicht nachvollziehen und ich finde das Fleisch schmeckt besser, wenn es vor dem Braten gewürzt wird. Im Video zeige ich es mit würzen nach dem Braten, dennoch mache ich es jetzt wieder anders herum. Zumindest kann mir keiner nachsagen, ich hätte es nicht ausprobiert 🙂

Steaks kurz  vor dem Braten würzen, das ist meine Variante und die schmeckt!

4. Filetsteak in der Pfanne oder auf dem Grill zubereiten

Der wichtigste Aspekt beim Steak Braten und Grillen ist die Hitze. Das Fleisch sollte bei hoher Hitze gegart werden, damit möglichst wenig Fleischsaft austritt. Ist die Hitze zu gering, kocht das Fleisch und das Ergebnis ist nicht das Gewünschte. Wir Köche haben noch gelernt, das sich die Poren beim Fleisch verschließen, wenn es angebraten wird. In neuen, populär-wissenschaftlichen Büchern wird das nun immer wieder aufgegriffen und widerlegt. Auch das Internet ist voller schlauer Menschen die jetzt wissen das Fleisch keine Poren hat. Sei es drum, im Endeffekt läuft es doch auf das gleich hinaus, ob sich nun Poren schließen oder die  Oberflächenproteine der äußeren Zellen karamellisiert werden ist doch völlig egal. Das Anbraten und damit Karamellisieren ist wichtig für den Geschmack. Diese so genannte Maillard-Reaktion sorgt für die wohlschmeckende Kruste. Zu diesem Thema gehen sich die Leute virtuell an die Gurgel, als gäbe es morgen kein Steak mehr. Gleichzeitig werden viele dieser klugen, neuen Erkenntnisse oft widerlegt so wie man hier nachlesen kann.

Steak kräftig anbraten, mit wenig hitzebeständigem Fett, so wird es schmackhaft!

5. Gargrade und Kerntemperatur von Steaks

Die Sache ist nicht halb so kniffelig wie sie behandelt wird. Nachfolgend zuerst eine Tabelle zu den Gargraden und Temperaturen:

Rare45-49°C
Medium Rare50-54°C
Medium55-59°C
Medium well60-72°C
Well done73-85°C

Im Prinzip werden Steaks meisten Rare, Medium oder Welldone serviert, alles dazwischen ist schon Wissenschaft und ich möchte mich daher auf diese drei Gargrade konzentrieren.  Möglichkeit eins ist die sicherste, nimm eine Thermometer und checke die Temperatur genau. Etwas ungenauer ist der Druck-Test.  Sehr „weich“ im Druck ist „Rare“, leicht „federnd“ ist „Medium“ und „sehr fest“ im Druck ist „Well done“.  Beim Gargrad Medium sind zusätzlich Fleischsaft-Perlen an der Oberfläche des Steaks sichtbar. Wer sich nicht sicher ist schaut sich die sehr gut gemachte Anleitung auf dieser Seite an.

Filetsteak medium auf Fenchel, Rezept bild von Thomas Sixt.

Manchmal bestellen Gäste das Steak auch „sehr Medium“, so wie im Bild oben. Dies entspricht am ehesten „Medium rare“ – daher ist nachfragen besser als ein zu blutiges Steak servieren.

6. Filetsteak mit schneller Beilage

Der große Vorteil von diesem Gericht ist zweifellos die schnelle Zubereitung. Du brauchst nur eine Pfanne, bereitest als erstes den Fenchel zu und legst diesen dann in eine Schüssel. Pfanne kurz abwaschen und gleich die Steaks darin braten. Ich liebe dieses Gericht weil es einfach und schnell geht.

Eine Pfanne genügt für dieses Gericht – ein schnelles Steak mit Gemüse-Beilage!

7. Rezept Update!

Den Fenchel würze ich neuerdings zusätzlich mit ganz wenig Zimt und etwas Cayennepfeffer, ergänze die Würzung mit etwas Zitronensaft und setze zusätzlich selbst zubereitetes Rosmarin-Knoblauchöl ein. Der Fenchel schmeckt ausgezeichnet lauwarm!

8. Kochvideo zum Filetsteak mit Fenchel

9. Rezept Filetsteak mit Fenchel

Filetsteak auf Fenchel mit Rosninen und Rosmarin, Kochrezept Bild von Thomas Sixt.
Filetsteak auf Fenchel
Stimmen: 6
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Steak vom Filet mit gegrilltem Fenchel von Thomas Sixt.
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Filetsteak auf Fenchel mit Rosninen und Rosmarin, Kochrezept Bild von Thomas Sixt.
Filetsteak auf Fenchel
Stimmen: 6
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Steak vom Filet mit gegrilltem Fenchel von Thomas Sixt.
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Zutaten
  • 500 g Fenchelknolle
  • 20 g Olivenöl
  • 30 g Rosinen
  • 300 g Rinderfilet (in zwei Scheiben)
  • 2 Zweige Rosmarin frisch
  • Salz
  • Pfeffer
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Den Fenchel zuputzen, grobes Grün entfernen und für Suppe aufheben. Die Fenchel- Knolle halbieren und in feine Scheiben oder Würfel schneiden.
  2. Fenchelstücke in Olivenöl anbraten, Farbe nehmen lassen, Rosinen beigeben, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.
  3. Die Rinderfilet- Stücke in einer Pfanne mit wenig Olivenöl anbraten oder grillen und mit Deckel zum gewünschten Gargrad durchziehen lassen.
  4. Kurz vor dem Anrichten würzen mit Salz und Pfeffer.
  5. Fenchelgemüse anrichten, Steak obenauf setzen, mit Rosmarinzweig dekorieren - mit Olivenöl vollenden - rasch servieren.
Rezept Hinweise

Anstelle von Rosinen kannst du auch Goji Beeren verwenden. Das Fenchelgemüse kann zusätzlich mit 1 TL Zitronensaft und 1 EL Olivenöl abgeschmeckt werden.

10. Kalorien (kcal) Filetsteak mit Fenchel, die Nährwerte

Nährwertangaben
Filetsteak auf Fenchel
Menge pro Portion
Kalorien 411 Kalorien aus Fetten 234
% vom Tagesbedarf*
Fett gesamt 26g 40%
gesättigte Fettsäuren 8g 40%
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 1g
einfach ungesättigte Fette 7g
Cholesterin 95mg 32%
Natrium 1772mg 74%
Kalium 796mg 23%
Kohlenhydrate gesamt 19g 6%
Ballaststoffe 5g 20%
Zucker 15g
Protein 26g 52%
Vitamin A 23%
Vitamin C 14%
Kalzium 11%
Eisen 29%
* Täglicher Bedarf (in Prozent) basierend auf einer 2000 Kalorien-Diät.

About the author

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.